Heißer Rúrik! „Let's Dance”-Star ziert als erster Mann neues „Playboy”-Magazin

Rurik Gislason_150421

Der Isländer Rúrik Gíslason, hier im Januar 2021 zu sehen, tanzt 2021 bei der RTL-Show „Let's Dance” mit. Nun ziert er das Cover des neuen Magazins „Playboy Essentials”.  

Köln – Der Ex-Island-Kicker Rúrik Gíslason (33) bezaubert in der aktuellen „Let's Dance”-Staffel die deutschen TV-Zuschauer. Gekonnt schwingt er von Woche zu Woche seine Hüften und gilt als Top-Favorit auf den Titel des „Dancing Star” 2021.

  • „Let's Dance”: Der Isländer Rúrik Gíslason tanzt in der RTL-Show mit
  • Tanzpartnerin Renata Lusin (33) zierte das „Playboy”-Cover im April 2021
  • Rúrik Gíslason ist auf dem Cover des neuen Herrenmagazins „Playboy Essentials”

Nun ziert er auch das Cover der ersten deutschen Ausgabe des Herrenmagazins „Playboy Essentials” und überzeugt auch da mit purer Sexyness.

„Let's Dance”: Rúrik Gíslason ist auf dem „Playboy”-Cover

Auf dem „Playboy”-Cover sieht man eigentlich eher sexy Frauen. Rúrik Gíslason, dem seine Modelqualitäten nicht von der Hand zu weisen sind, kann sich nun auch in die Riege unzähliger heißer Stars einreihen, die es auf das Cover geschafft haben. Rúrik ziert die Sonderausgabe „Playboy Essentials”.

Damit folgt er seiner „Let's Dance”-Tanzpartnerin Renata Lusin, die im April 2021 auf der Titelseite der regulären deutschen „Playboy“-Ausgabe (04/21) zu sehen war.

„Let's Dance”: Rúrik Gíslason auf „Playboy Essentials“ Cover

„Playboy Essentials“ ist ein neues Magazin, bei dem es sich primär um Herrenmode dreht. In einem RTL-Interview verriet der 33-Jährige: „Ich denke, es ist gesund, sich auf neue Dinge einzulassen und sich herauszufordern.“

Mode spielt für den isländischen Ex-Profi-Kicker eine große Rolle in seinem Leben: „Es kann klassisch sein, lässig oder auch genau dazwischenliegen.“

Wichtig sind für Gíslason aber eher die inneren Werte: „Ein echter Mann empfindet Respekt für andere Menschen, unabhängig vom Geschlecht. Er ist hilfsbereit, behandelt andere gut, ist höflich und pünktlich. Und er sollte bescheiden sein.“

Im „Playboy Essentials“-Interview erklärt Gíslason über seine „Let's Dance“-Teilnahme: „Als ich das erste Mal in die Tanzschule kam, hätte ich nicht geglaubt, dass ich solche Schritte einmal lernen würde. Aber irgendwie bekommt sie (Renata Lusin, Anm. d. Red.) es hin, dass das klappt, dass ich mich in der Show wohlfühle und die Choreografie beherrsche. Dafür arbeiten wir auch sehr hart.“ (volk)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.