+++ EILMELDUNG +++ Lebensgefahr auf Feier Mehrere Verletzte bei illegaler Party in Köln – Anruf verhindert Schlimmeres

+++ EILMELDUNG +++ Lebensgefahr auf Feier Mehrere Verletzte bei illegaler Party in Köln – Anruf verhindert Schlimmeres

Üble VerletzungenTV-Dreh endet für zwei Promis in der Notaufnahme

Rúrik Gíslason kommt zum Moët Effervescence Dinner im Alten Stadthaus.

Ex-Profikicker Rúrik Gíslason (hier zu sehen am 8. November 2022 im Alten Stadthaus in Berlin) hat es böse erwischt. Und er ist nicht der Einzige. 

Das wünscht man wirklich niemanden: Zwei Stars haben sich bei den Dreharbeiten für die Sat.1-Show „Stars in der Manege“ fiese Verletzungen zugezogen. Auch weitere Promis sind ordentlich lädiert. 

von Thimon Abele (tab)

Hier ist richtig Einsatz gefragt: Anfang diesen Jahres holte Sat.1 den Show-Klassiker „Stars in der Manege“ zurück auf die TV-Bildschirme. Im kommenden Jahr will der Privatsender eine weitere Ausgabe zeigen, als Sendetermin wird der 2. Januar angepeilt. 

In der Show sollen 32 Promis ihr Geschick als Akrobaten, Jongleure, Clowns und Zauberer unter Beweis stellen und so bei den Zuschauerinnen und Zuschauern für Begeisterung sorgen. 

„Stars in der Manege“: Zwei Promis verletzen sich schwer bei TV-Dreh

Bereits die Proben verlangen von den Stars und Sternchen alles ab – was vor allem Ex-Profikicker Rúrik Gíslason (35) und Schauspieler Henning Baum (51) schmerzhaft zu spüren bekamen. 

Alles zum Thema Rurik Gislason

Für beide endeten die Dreharbeiten, die aktuell auf Hochtouren laufen, nämlich in der Notaufnahme. 

Rúrik Gíslason meldete sich bereits vergangene Woche aus dem Krankenhaus via Instagram bei seinen Fans zu Wort. Dabei trug er einen Gips am Arm: „Ich weiß, dass ich meine Hand gebrochen habe“, erklärte der ehemalige „Let's Dance“-Sieger.

Ob er an den weiteren Aufzeichnungen teilnehmen kann und damit in der Show zu sehen sein wird, steht derzeit noch in den Sternen.

Abonniere hier unseren Star-Newsletter von EXPRESS.de:

Auch Henning Baum hat es übel erwischt: „Ich sollte an einem fünf Meter hohen Pfahl hochklettern, mich dort irgendwie verschränken und festhalten. Das habe ich alles ganz gut hingekriegt, aber am zweiten Probentag sollten wir zu zweit einen Artisten auffangen, der aus etwa drei Meter Höhe heruntergesprungen ist“, so der Schauspieler gegenüber „Bild“.

Doch plötzlich der Schock: „Dabei ist es dazu gekommen, dass meine Bizeps-Sehne gerissen ist, trotz bestem Training und bester Vorbereitung.“

Nun muss der „Letzte Bulle“-Darsteller eine Ellenbogen-Schiene tragen, bei „Stars in die Manege“ werden die Zuschauerinnen und Zuschauer auf ihn verzichten müssen. 

Und es hat weitere Promis bei den Dreharbeiten erwischt – wenn auch glücklicherweise nicht ganz so heftig wie Henning Baum und Rúrik Gíslason. 

„Stars in der Manege“: Auch Cathy Hummels hat es erwischt 

Wie „Bild“ ebenfalls berichtet, hat sich Influencerin Cathy Hummels (35) mehrere Schürfwunden und blaue Flecken zugezogen. Ihre Influencer-Kollegin Sarah Harrison (32) wiederum soll laut Informationen des Boulevardmediums leichte Prellungen am Rücken erlitten haben. 

Und GZSZ-Bekanntheit Susan Sideropoulos (43) hatte „ganz blaue Beine und meine ganzen Oberschenkel von hinten waren komplett blau.“ Zudem habe sie einen „Mega-Monster-Muskelkater“ davongetragen und sich tagelang nicht bewegen können. Bleibt nur zu hoffen, dass die kommenden Aufzeichnungen ohne weitere Unfälle über die Bühne gehen.