Letzter WM-Held von 1954 Deutscher Fußball trauert um Horst Eckel (†89)

Möge Gott dem FC beistehen Emotionale Worte und Momente bei Fan-Andacht im Kölner Dom 

Fans des 1. FC Köln schwenken ihre Schals im Kölner Dom.

Emotionaler Moment bei der Andacht im Kölner Dom, als die Hymne des 1. FC Köln von der Dom-Orgel gespielt wurde.

Sie ist endlich gestartet, die neue Bundesliga-Saison. Auch in Köln fiebern die Fans dem ersten FC-Heimspiel entgegen und hoffen auf eine erfolgreiche Saison. Helfen soll der Beistand von ganz oben.

Köln. Das Warten hat ein Ende, in doppelter Hinsicht. Die Sommerpause ist vorbei und am Sonntagnachmittag (15. August, 17.30 Uhr/DAZN) startet der 1. FC Köln gegen Hertha BSC in die neue Bundesliga-Saison. Als wäre das nicht schon Grund zur Freude genug, sind auch endlich wieder Fans im Rheinenergie-Stadion.

Die ersten emotionalen Momente gab es für FC-Fans aber schon Sonntagnachmittag, bei der traditionellen Fan-Andacht im Kölner Dom.

1. FC Köln: Fan-Andacht im Dom vor dem Bundesliga-Auftakt gegen Hertha BSC

Der Gottesdienst zum Beginn der Bundesliga-Saison fand bereits zum achten Mal statt und starte am Sonntag um 13.45 Uhr (siehe Video oben).

„Wir freuen uns alle, dass es das erste Heimspiel in der ersten Bundesliga ist und hoffen, dass es auch nächstes Jahr so ist“, sagte der Kölner Stadtdechant Msgr. Robert Kleine mit Hinblick auf die Saison des 1. FC Köln. Weiter hofft er, dass die Fan-Andacht zur nächsten Saison wieder in einem vollen Dom ohne Einschränkungen stattfinden kann.

Stadtdechant Msgr. Robert Kleine bei der Fan-Andacht im Kölner Dom.

Stadtdechant Msgr. Robert Kleine hofft auf einen Klassenerhalt des 1. FC Köln.

„Schenke allen die Erkenntnis, dass diese Pandemie nur durch Achtsamkeit, Solidarität und Rücksichtnahme überwunden werden kann“, erklärte Kleine wenig später.

1. FC Köln: Bernhard Seiger über die besondere Verbindung von Stadt und Verein

Stadtsuperintendent Bernhard Seiger sieht zum Bundesliga-Start zum einem eine Mischung aus Vorfreude, dass die Saison wieder los geht und Erleichterung, dass wieder Fans im Stadion sind – andererseits gebe es auch Unsicherheit, ob sich die Mannschaft zum Beispiel schnell findet.

„Ohne die Liebe zum Fußball und dem, was er für unsere Stadt und viele Fans aus nah und fern bedeutet, können wir das gar nicht verstehen, warum wir eine Andacht hier im Dom für den Beginn der Saison feiern. Die unglaubliche kölsche Stimmung im Stadion, ohne Liebe zum Verein ist das gar nicht vorstellbar“, erklärt Seiger zur besonderen Beziehung zwischen Verein und Stadt.

Die neue 2G-Regel im Rhein-Energie-Stadion sei ebenso wie die Impfkampagne des FC ein Eindruck von Verantwortungsgefühl und Besonnenheit. Mit den Worten des Paulus – Kraft, Liebe und Besonnenheit – wünschen Kleine und Seiger dem FC eine gute Bundesliga-Saison.

In aller Freude über den Fußball, dürfe man aber auch nicht die tausenden Menschen in den Flutgebieten vergessen, die binnen Stunden alles verloren haben, was ihnen wichtig war.

1. FC Köln: Fans tragen Fürbitten im Dom vor

In den Fürbitten richteten sich die FC-Fans nicht nur an alle Fußball-Fans, sondern auch an die Schiedsrichter und alle Beteiligten des Spiels. Zudem gedachten die Fans auch den Opfern der Corona-Pandemie und allen Verstorbenen.

Vom 1. FC Köln waren Präsident Werner Wolf und Geschäftsführer Alexander Wehrle zu Gast und trugen ebenfalls Fürbitten vor. Während sich Wolf an die Fans richtete und sich deutlich für Fairness und gegen Gewalt und Hass aussprach, widmete Wehrle seine Fürbitte allen Menschen, die unter der Corona-Pandemie leiden, sowohl wirtschaftlich als auch sozial. „Für die Verantwortlichen in der Politik die immer wieder vor schwierigen Entscheidungen stehen und für alle in Wissenschaft und Forschung, die weiterhin an wirksamen Medikamenten und Impfstoffen forschen“, sagte Wehrle weiter.

Eckhard Sauren, Alexander Wehrle und Monika und Werner stehen bei der Fan-Andacht im Dom.

Die FC-Verantwortlichen Eckhard Sauren (Vizepräsident), Alexander Wehrle (Geschäftsführer), Monika und Werner Wolf (Präsident) bei der Andacht im Dom.

Kleine hob zudem die Vielfalt in Köln und beim 1. FC Köln hervor und bekräftigte die Wichtigkeit dieser.

Zum Abschluss des Gottesdienst folgte dann standesgemäß ein absoluter Gänsehaut-Moment. Von der Dom-Orgel begleitet wurde die FC-Hymne „Mer stonn ze dir“ gespielt und von den Fans lautstark gesanglich und mit schwenkenden Schals begleitet.

1. FC Köln gegen Hertha BSC: Fan-Andacht zum Bundesliga-Start im Dom

„Wir beten für alle Fans aller Vereine. Wir beten um Toleranz, Verletzungsfreiheit, Fairness und Gewaltfreiheit in den Stadien“, erklärte Kleine schon vor der Andacht.

Etwas weniger besinnlich, aber mit ebenso viel Vorfreude, heizten am Samstag (14. August) hunderte Ultras des 1. FC Köln die Mannschaft auf das erste Spiel der Saison ein.

Ab 17.30 Uhr legen dann wieder tausende FC-Fans ihr Glück in die Hände und Füße der Spieler und werden hoffen, dass der Beistand von oben gleich im ersten Spiel seine Wirkung zeigt. (cho)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.