Kein Einsatz gegen Augsburg, keine Länderspiele BVB-Coach Rose spricht über längere Pause von Erling Haaland

Erling Haaland von Borussia Dortmund in einer Loge im Signal Iduna Park.

Erling Haaland konnte das Champions League-Spiel gegen Sporting Lissabon am 28. September 2021 nur aus einer Loge verfolgen.

Borussia Dortmund muss auch im Bundesligaspiel gegen den FC Augsburg auf seinen Ausnahmestürmer Erling Haaland verzichten. Der Norweger kann zudem nicht zur Nationalmannschaft reisen.

Dortmund. Borussia Dortmunds Top-Spieler Erling Haaland (21) fällt auch am Samstag gegen den FC Augsburg (15.30 Uhr) aus. Zudem wird er nicht die Reise zur Nationalmannschaft antreten. Der Bluterguss, den sich der Stürmer vor dem Spiel gegen Mönchengladbach zugezogen habe, lässt einen Einsatz weiter nicht zu. Das erklärte BVB-Trainer Marco Rose (45) am Freitag (1. Oktober 2021).

„Erling wird noch mal ausfallen. Die Schmerzen sind zu stark. Er hat es versucht, musste das Lauftraining aber abbrechen. Er wird ohne Spieleinsatz in die Länderspielpause gehen“, sagte Rose. Der Ausfall des Leistungsträgers ist auch bitter für Norwegen, die in der WM-Qualifikation zwei wichtige Spiele gegen die Türkei und Montenegro vor der Brust haben.

Aber der BVB will seinem Star nicht die Strapazen zumuten. „Wir werden Erling erst mal hier behalten und schauen, wie wir die Tage bestmöglich nutzen. Er wird täglich gefragt, wie es ihm geht, wann er wieder fit ist. Die Ruhe wird ihm gut tun. Er geht nicht zur Nationalmannschaft“, sagte Rose deutlich. Wann er wieder fit ist, steht noch in den Sternen. „Wir müssen gucken, ob wir Erling in der Pause wieder hinbekommen“.

Haaland hatte wegen seiner muskulären Probleme bereits in der Liga bei Borussia Mönchengladbach (0:1) und zuletzt in der Champions League gegen Sporting Lissabon (1:0) gefehlt.

BVB: Auch Jude Bellingham reist nicht zur Nationalmannschaft

Mit Jude Bellingham (18) wird ein anderes Dortmunder Juwel ebenfalls nicht an den Länderspielen teilnehmen. „Jude will immer spielen, aber ist eine gute Entscheidung vom englischen Nationaltrainer, ihn nicht zu nominieren. Die letzten Wochen und Monate waren intensiv. Wir müssen auf die Jungs aufpassen, dürfen sie nicht verheizen. Die Entscheidung ist sehr schlau.“

Auf einen weiteren jungen Topstar will Dortmunds Coach ebenfalls besonders aufpassen: Youssoufa Moukoko. „Wenn man seinen Weg sieht, dann weiß man, dass er in der Jugend alles zerschossen hat. Als ich hier noch nicht Trainer war, habe ich schon nur `Moukoko, Moukoko` gehört. Der Junge ist 16, er kann noch gar nicht die Lebenserfahrung haben, das richtig einzuordnen. Trotzdem geht er gut damit um, er zeigt in jedem Training was er kann. Es gehört im Profi-Fußball aber noch mehr dazu. Da muss man ihn ein Stück weit schützen.“

Dafür wird Emre Can (27) nach seiner Verletzungspause wieder zum Borussen-Kader gehören, Giovanni Reyna (18) hingegen fällt weiter aus. Aktuell wurden schon 38.000 Tickets verkauft. Die kurzfristige Aufstockung des Kontingents für das Augsburg-Spiel nach der Überarbeitung der Coronaschutzverordnung in NRW stellt den BVB vor logistische Herausforderungen.

„Wir wollen eine Heimmacht sein, das ist unser Stadion. Wir wollen Siege feiern mit unseren Fans. Umso mehr Fans da sind, umso besser. Das ist das lauteste Stadion in Deutschland. Wir wollen die Stimmung mit viel Leidenschaft und gutem Fußball auf die Tribünen bekommen“, sagt Rose. „Jedes Bundesliga-Spiel ist eine Herausforderung. Wir sind Borussia Dortmund und haben ein Heimspiel, deswegen müssen wir den Gegner schlagen. Davor steht aber eine Leistung, die wir bringen müssen.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.