Facebook, WhatsApp & Co. So witzig reagiert die Sportwelt auf den Mega-Ausfall

Max Kruse im Bundesliga-Spiel beim 1. FSV Mainz 05

Fußball-Star Max Kruse von Union Berlin streckt den Fans des 1. FSV Mainz 05 im Bundesliga-Spiel am Sonntag (3. Oktober 2021) die Zunge heraus. Beide Erstligisten witzelten tags darauf auf ihren Twitter-Kanälen über den Total-Ausfall bei Facebook, Instagram und WhatsApp.

Mega-Zusammenbruch bei Instagram, Facebook und WhatsApp – am Montagabend schauten Millionen User der drei Plattformen in die Röhre. Witzige Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten – auch aus der Welt des Sports.

Köln. Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Nachdem es am Montagabend (4. Oktober 2021) zu einem massiven Ausfall bei Instagram, Facebook und WhatsApp gekommen war, schauten Millionen Nutzer weltweit in die Röhre – oder aber auf entsprechende Fehlermeldungen ihrer Smartphones und PCs. Stundenlang waren die Portale offline.

Klar, dass der Mega-Breakdown, der am Montag ab etwa 17.30 Uhr stundenlang die Kommunikation zwischen unzähligen Menschen weltweit lahmlegte, sofort heiß diskutiertes Thema in den sozialen Netzwerken war – und zwar in denen, die noch funktionierten. Dabei wurde natürlich viel gewitzelt und gespottet – auch aus der Welt des Sports kamen dabei diverse Wortmeldungen.

Instagram, WhatsApp, Facebook offline: Es hagelt Spott im Netz

Fußball-Bundesligist Union Berlin beispielsweise twitterte auf seinem englischsprachigen Kanal ein Jubel-Meme mit Coach Urs Fischer (55), der grinsend seine Assistenten umarmt. Dazu schrieben die „Eisernen“ süffisant: „Twitter still up“ („Twitter funktioniert noch“). Die Szene stammt derweil vom jüngsten 2:1-Auswärtserfolg beim 1. FSV Mainz 05

Auch ein weiterer Erstligist schloss sich an, und zwar ebenjene Mainzer. Die machten – ebenfalls via Twitter – kurzerhand Werbung für ihren Kanal bei einem bekannten Video-Netzwerk („Wer von euch kennt schon unseren TikTok-Account?“). Dazu twitterten die Mainzer ein Meme des Ex-Basketball-Superstars Shaquille O’Neal (49), der schelmisch in die Kamera lacht. Sportlich zwar eine andere Baustelle, aber dennoch eine witzige Aktion, wie zahlreiche Likes der Fans bewiesen.

In rasender Geschwindigkeit verbreiteten sich derweil die Tweets unter den Hashtags #instagramdown #whatsappdown und #facebookdown. Der Kurznachrichtendienst Twitter erlebte einen Mega-Ansturm.

Manchester United & Dallas Mavericks: Spott für Facebook & Co.

Auch die Social-Media-Abteilungen im internationalen Profi-Sport bewiesen durchaus Humor und Einfallsreichtum. So twitterte etwa Premier-League-Klub Manchester United einen Schnappschuss der ehemaligen Profis Ruud van Nistelrooy (45), Roy Keane (50) und Rio Ferdinand (42), die Ex-Stars stehen darauf im Kreis und schauen jeweils gedankenversunken auf ein Klapp-Handy in ihren Händen. Wann genau das Foto entstand, ist unklar – allerdings dürften viele Smartphone-User am Montagabend ähnlich hilflos auf ihre Geräte geblickt haben.

Auch aus der besten Basketball-Liga der Welt gab es viele Beiträge. Unter anderem twitterten die Dallas Mavericks – Klub des slowenischen Superstars Luka Doncic (22) und des deutschen Profis Maxi Kleber (29) – ein Doncic-Meme, das den Mega-Star beim Hadern auf dem Spielfeld zeigt.


Facebook, Instagram und WhatsApp mal wieder down? Dann haben wir hier was für Sie!

Abonnieren Sie den kostenlosen Push-Service für den PC sowie Android-Smartphones von EXPRESS.de und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Auf iPhones funktioniert der Push-Service leider nicht. Hier klicken und direkt anmelden!


Dazu schrieb die Franchise: „When IG is down and your admin can’t do their job“ – zu Deutsch: „Wenn Instagram offline ist und dein Admin seinen Job nicht machen kann.“

Liga-Rivale Brookly Nets wiederum veröffentlichte auf seinem Twitter-Kanal ein Foto seines Superstars James Harden (32). Das Bild zeigt ganz offensichtlich eine Spielszene, in welcher der US-Amerikaner eine Schiedsrichter-Entscheidung nicht nachvollziehen kann – völlig entgeistert blickt er in die Kamera.

Dazu schrieb der Klub: „Refreshing IG and FB for the thousandth time“, übersetzt heißt das sinngemäß: „Wenn du Instagram und Facebook zum tausendsten Mal neu aufrufst.“ Etwas, was unzählige Nutzer, die womöglich dringend jemanden über die betroffenen Portale erreichen wollten, am Montagabend wohl auch getan haben.

Fakt ist: Auch, wenn der Ausfall der Portale die entsprechenden Vereine selbst vor Kommunikations-Schwierigkeiten gestellt haben dürfte – ihren Humor haten sich die Profi-Teams ohne Frage behalten. (kos) 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.