Flugzeugunglück Flieger stoßen über Thüringen zusammen: Feuerwehr meldet Tote

Coole Reaktion Kruse hat passende Antwort auf Bierdusche und Fan-Pöbelei

Max Kruse verhöhnt die Fans des FSV Mainz 05.

Max Kruse streckt den Fans beim Spiel des FSV Mainz 05 gegen Union Berlin die Zunge raus (3. Oktober 2021).

Union Berlin hat in der Fußball-Bundesliga einen Auswärtssieg bei Mainz 05 gelandet. Die Mainzer Fans bepöbelten Union-Star Max Kruse bei dessen Auswechslung und verpassten ihm eine ordentliche Bierdusche. 

Mainz. Es waren unappetitliche Szenen während der Partie FSV Mainz 05 gegen Union Berlin. Die Fans der Gastgeber entluden ihren Frust über die 1:2-Heimniederlage gegen die „Eisernen“ am Union-Star Max Kruse (33).

Der ehemalige Nationalspieler erlebte bei seiner Auswechslung in der 83. Minute einen wahren Spießrutenlauf entlang der Mainzer Fankurve. Nachdem Kruse das Feld verlassen hatte, wollte er sich auf den Weg zurück zur Bank machen. Dabei wurde Unions Angreifer Opfer zahlreicher Bierduschen, wilder Pöbeleien und eindeutigen Sprechchören. Der blanke Fan-Hass perlte allerdings an Kruse ab.

Der Kicker, der in der Vergangenheit schon für den einen oder anderen Skandal gut war, ging genüsslich hinterm Tor entlang, lächelte den pöbelnden Fans ins Gesicht und streckte ihnen schließlich noch die Zunge raus.

Alles zum Thema Max Kruse

Union-Star Max Kruse reagiert gelassen auf Pöbeleien der Mainz-Fans

Nach Spielschluss wurde er dann bei „DAZN“ auf die Szene angesprochen. Mit drei Punkten im Sack reagierte Kruse äußerst cool auf die unfreiwillige Dusche. „Warum soll mich so was provozieren? Was soll ich zu solchen Quatschköppen sagen?“, fragte Kruse.

Bei ihm überwog die Freude über den Auswärtssieg. Ausgerechnet der Ex-Mainzer Taiwo Awoniyi (24) schoss seine Ex-Kollegen mit einem Doppelpack ab. Der Stürmer drehte die Partie, nachdem auf der anderen Seite ausgerechnet der Ex-Unioner Marcus Ingvarsten (25) für Mainz getroffen hatte. Kurios!

Der Conference-League-Teilnehmer von der „Alten Försterei“ kletterte nach dem Dreier in Mainz vorübergehend auf Platz sieben und sitzt damit dem 1. FC Köln im Nacken. Beide Mannschaften haben zwölf Punkte auf dem Konto, der FC aber das bessere Torverhältnis. Während der FC nach der Länderspielpause auswärts bei der TSG Hoffenheim ran muss (Freitag, 15. Oktober, 20.30 Uhr), hat Union am Tag darauf (15.30 Uhr) ein Heimspiel gegen den Champions-League-Teilnehmer VfL Wolfsburg.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.