Große Gefahr Sperrung auf A3 – extrem giftige Pflanze entdeckt

„Wampe von Giesing“ wechselt zu Dorfklub Kult-Stürmer Mölders heuert in Regionalliga an

Sascha Mölders präsentiert sein neues Trikot mit der Nummer 33, neben ihm steht Hans-Jürgen Boysen sowie Michael Ferber.

Neues Personal für Sonnenhof-Großaspach: Sascha Mölders übernimmt eine Doppelfunktion im Verein, Hans-Jürgen Boysen (M.) wird neuer Cheftrainer. Rechts Sportvorstand Michael Ferber.

Der Ex-Löwe Sascha Mölders geht wieder auf Torejagd – und zwar in der vierten Liga. Doch damit nicht genug: Er arbeitetet künftig auch an der Seite des Cheftrainers.

Sascha Mölders (36), die „Wampe von Giesing“, hat einen neuen Verein gefunden. Nachdem der Stürmer zuletzt beim Drittligisten 1860 München herausgeworfen worden war, heuert er nun in der Regionalliga an – und zwar bei einem selbsternannten Dorfklub. Dort bekleidet er eine Doppelfunktion.

Am Freitagmittag (7. Januar 2022) hat die SG Sonnenhof Großaspach die Verpflichtung des ehemaligen Bundesliga-Angreifers bekannt gegeben. Zudem verkündete der Klub die Einstellung eines neuen Trainers: Hans-Jürgen Boysen (57), der den Verein zuvor schon zweimal trainiert hatte. Mölders soll Boysen künftig assistieren. Mölders ist quasi Spieler und Co-Trainer in einem. Das Duo erhielt Verträge bis Saisonende, soll am kommenden Montag sein erstes Training leiten.

Mölders: „Ich lasse lieber Taten folgen“

Nach 22 absolvierten Spieltagen in der Regionalliga Südwest steht Sonnenhof Großaspach auf dem vorletzten Tabellenplatz. Nur das Team von Schott Mainz rangiert aktuell hinter dem neuen Arbeitgeber von Mölders.

Alles zum Thema TSV 1860 München
  • Europa, Auf- und Abstieg Bundesliga bis 3. Liga: Diese Entscheidungen fallen am letzten Spieltag
  • Nach drei Jahren in 3. Liga Platz-Sturm nach Aufstieg in Magdeburg – Duisburg blamiert sich gegen 1860
  • Südstadt-Trauer Fortuna-Legende Wolfgang Fahrian (†80): Der Schwarze Panther hält jetzt im Himmel die Bälle
  • „War nicht einmal am Spielfeld“ Fehler im DFB-System: 1860-Profi muss Gelbsperre ein zweites Mal absitzen
  • Slalom-Thriller in Yanqing „Schade, schade!“ Auch Ski-Löwe Straßer beißt an der Medaille vorbei
  • Bewegender Abschied eines Idols Rudi, Calli & Co.: Fußball-Familie trauert um Willibert Kremer (†82)
  • Niederlage gegen 1860 München Viktoria gehen die Spieler aus – Drittligist plant Last-Minute-Transfer
  • „In intensiven Vorbereitungen“ FC-Spürnase Cerny mit klarem Anforderungsprofil für den Sommer
  • Corona-Chaos Team in Quarantäne: Drittliga-Derby 90 Minuten vor Anpfiff abgesagt
  • 14-jähriges Wunderkind Fast zwei Meter großer Teenager unterschreibt Profi-Vertrag in MLS

Mölders: „Ich bin nach wie vor als Spieler top motiviert und möchte der SG natürlich direkt auf dem Platz weiterhelfen. Gleichzeitig möchte ich aber auch abseits des Platzes in einer verantwortlichen Rolle als Trainer weiter wachsen und kann hier von Hans-Jürgen lernen – daher freue ich mich auch riesig auf die Aufgabe hier beim Dorfklub. Bekanntlich bin ich kein Mann der großen Worte, sondern lasse lieber Taten folgen. Daher gilt es jetzt zusammen anzupacken, in der Vorbereitung hart zu ackern und alles zu geben für das Ziel Klassenerhalt.“

„Sportlich geht es in den restlichen Partien für die SG nur um eines: Das ist der Verbleib in der Regionalliga“, erklärte Großaspachs Sportvorstand Michael Ferber (36) am Freitag und präzisierte: „Ich bin extrem froh, dass wir auf die Bereitschaft und Erfahrung von Hans-Jürgen Boysen, der den Verein und das Umfeld bereits seit vielen Jahren kennt, zählen können.“

Sascha Mölders ist ein Mentalitätsspieler

Ferber weiter: „Mit Sascha Mölders konnten wir mit unserem Konzept zudem einen absoluten Mentalitäts- und Unterschiedsspieler verpflichten, der uns als Typ und Spieler sofort weiterhelfen wird und zudem als Co-Trainer seine Trainerkarriere bei der SG weiterentwickeln kann. Wir werden uns wie angekündigt in den nächsten Tagen noch weiter verstärken und ich bin absolut davon überzeugt, dass wir das Ziel Klassenerhalt zum Saisonende auch erreichen werden.“

In den vergangenen fünfeinhalb Jahren stürmte Mölders für den TSV 1860 München, zuvor hatte er unter anderem beim FC Augsburg, beim FSV Frankfurt, beim MSV Duisburg und bei seinem Heimatverein Rot-Weiss Essen gespielt.

Bei den Münchner Löwen soll Mölders wegen Disziplinlosigkeiten und seinem Führungsanspruch rausgeworfen worden sein. Am 8. Dezember 2021 war er von Trainer Michael Köllner (51) vom Training suspendiert worden, woraufhin er sein Aus beim TSV anschließend selbst via Instagram verkündet.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.