„Keine guten Nachrichten“ Klopp fürchtet Rangnick-Aufschwung bei Erzrivale United

Jürgen Klopp gestikuliert an der Seitenlinie

Jürgen Klopp, hier beim Champions-League-Spiel seines FC Liverpool FC gegen den FC Porto am 24. November 2021, fürchtet unter Ralf Rangnick einen Aufschwung bei Erzrivale Manchester United.

Ralf Rangnick soll den englischen Traditionsklub Manchester United wieder in die Spur bringen. Jürgen Klopp vom FC Liverpool fürchtet bereits einen Aufschwung beim Erzrivalen.

Es ist der Trainer-Hammer auf der Insel: Nachdem Coach Ole Gunnar Solskjaer (48) bei Manchester United seinen Hut nehmen musste, soll nun Ralf Rangnick (63) das Ruder beim englischen Rekordmeister übernehmen. Eine Unterschrift des ehemaligen Schalke- und Leipzig-Trainers soll an diesem Wochenende erfolgen. Für Jürgen Klopp (54) vom FC Liverpool sind das keine erfreulichen Neuigkeiten.

Denn der deutsche Coach der „Reds“ fürchtet unter Rangnick einen deutlichen Aufschwung beim Erzrivalen und Team um Superstar Cristiano Ronaldo (36).

Jürgen Klopp befürchtet United-Aufschwung unter Ralf Rangnick

„Leider kommt ein guter Coach nach England“, sagte Jürgen Klopp am Freitag (26. November 2021). Der Ex-BVB-Coach, der mit Liverpool 2019 die Champions League und im Jahr darauf die englische Meisterschaft gewonnen hatte, ergänzte: „Ralf ist offensichtlich ein sehr erfahrener Trainer. Er hat mit Hoffenheim und Leipzig bekanntermaßen zwei Klubs aus dem Nichts aufgezogen, die in Deutschland zu einer echten Gefahr und Macht geworden sind.“

Alles zum Thema Ralf Rangnick

Mit den Hoffenheimern war Ralf Rangnick der Durchmarsch aus der dritten Liga ins Oberhaus gelungen, danach führte er RB zum Aufstieg in die Bundesliga. Mit Schalke schaffte er 2011 den Sprung ins Champions-League-Halbfinale – scheiterte dort aber dann an seinem (wohl) neuen Arbeitgeber Manchester United.

Ralf Rangnick beim Spiel gegen den VfL Wolfsburg

Ralf Rangnick, hier am 13. April 2019 als Coach von RB Leipzig beim Bundesliga-Spiel gegen den VfL Wolfsburg, soll Manchester United wieder in die Spur führen.

Klopp zum Manchester-Coup: „Wir müssen darauf gefasst sein, dass United auf dem Feld sehr gut organisiert sein wird. Das sind offensichtlich keine guten Nachrichten für andere Teams.“

Rangnick, der zuletzt als Leiter Sport und Entwicklung beim russischen Klub Lokomotive Moskau tätig war, könnte Berichten zufolge am kommenden Donnerstag im Premier-League-Heimspiel gegen Arsenal auf der Trainerbank der „Red Devils“ sitzen. United hat aktuell als Liga-Achter bereits zwölf Zähler Rückstand auf Spitzenreiter FC Chelsea, bei dem Ronaldo & Co. am Sonntag antreten. (kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.