Trauer um Schauspiel-Star Von „Trotzkopf“ bis „Tatort“ – Klaus Barner ist tot

Nach Becherwurf Nächster Fan-Eklat: Geschoss verletzt  Spieler – wird VfL-Spiel wiederholt?

Gremio-Profi Lucas Silva am Ball.

Der brasilianische Fußballer Lucas Silva (Gremio) am 2. Juni 2021 in Aktion.

Solche Fußball-Fans haben im Stadion nichts verloren! Nach dem Becherwurf beim VfL Bochum kam es in Brasilien zu einem schlimmen Eklat.

Eklat in Brasilien! Nach dem Meisterschaftsspiel zwischen Gremio und SC International wurde ein Gremio-Profi von einem Fan verletzt.

In Deutschland sorgte ein Fan mit seinem Bierbecherwurf für den Spielabbruch beim VfL Bochum gegen Borussia Mönchengladbach am Freitagabend (18. März 2022). Schiedsrichter-Assistent Christian Gittelmann (Gauersheim) trug ein Schleudertrauma und eine Schädelprellung davon.

In Brasilien wurde nun am Samstag (19. März) ein ganz anderes Wurfgeschoss abgefeuert und verletzte einen Spieler. Bei der staatlichen Fußballmeisterschaft von Rio Grande do Sul in Brasilien besiegte Zweitligist Grêmio Porto Alegre den Erstligist SC Internacional Porto Alegre im Halbfinal-Hinspiel mit 3:0.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga
  • Transfer-News Nach FC-Gerüchten: Wechselt umworbener Bayer-Stürmer in die zweite Liga?
  • Kracher im Video Ex-FC-Bubi gelingt spektakulärer Treffer: „Beste Tor, das ich je erzielt habe“
  • FC weiter ohne Uth Baumgart kündigt Euro-Rotation an und erklärt Schindlers kurioses Hin und Her
  • Irres Geständnis Schiedsrichter Aytekin ermahnte Profis, doch es war nur ein großer Bluff
  • „Viele gute Aktionen dabei“ Feuertaufe bestanden: Baumgart lobt FC-Debütanten
  • „Wenn jemand geholt wird...“ Gerüchteküche brodelt, Dietz trifft: FC-Profis ballern gegen Transfer an
  • Hitze-Kollaps bei DAZN? Massive technische Probleme bei Streams – Fans weltweit betroffen
  • Kommentar Starker Start: 1. FC Köln macht genau da weiter, wo er aufgehört hat
  • Kovac ohne Chance Bayern marschiert auch gegen Wolfsburg – nur DAZN zieht München den Stecker
  • Bundesliga live Nach Auftakt-Gala: FC Bayern empfängt Ex-Coach Kovac zum Spieltags-Abschluss

Als die Spieler von Gremio zu den Fans gingen, um den Sieg zu feiern, passierte das Unfassbare. Mittelfeldspieler Lucas Silva wurde von einem geworfenen Handy am Kopf getroffen. Das zeigen Bilder des TV-Senders „Premiere“ auf „SportTV“. Das Video sehen Sie hier:

Als die Spieler ausgelassen feiern wollten, knallte plötzlich das Handy ins Gesicht von Lucas Silva. Er fasste sich in Gesicht, brach zusammen und rannte dann weg, um sich in Sicherheit zu bringen.

Ersthelfer versorgten die Wunde, er wurde dann von seinem Team medizinisch versorgt. Der Schiedsrichter sicherte das Handy. Lucas Silva postete später in seiner Instagram-Story und zeigte sich mit blutverschmierter Lippe: „Leute, mir geht es gut! Eine weitere Episode von Feigheit. Wie oft noch?“

In der Bundesliga wird unterdessen vom DFB ermittelt. Nach dem Spielabbruch am Freitag beim Duell zwischen dem VfL Bochum und Borussia Mönchengladbach hat der Kontrollausschuss die Arbeit aufgenommen. Gegen den VfL wird ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Über die Spielwertung entscheidet das DFB-Sportgericht.

DFB: VfL Bochum sollte den Täter schnell finden

„Wichtig wäre natürlich, dass der VfL Bochum jetzt alles daransetzt, den Täter zu ermitteln und diesen anschließend mit aller Konsequenz zur Rechenschaft zieht“, betonte Anton Nachreiner, der Vorsitzende des DFB-Kontrollausschusses.

Es kann sogar sein, dass das Spiel wiederholt wird. In der Rechts- und Verfahrensordnung heißt es in Paragraph 18 Nummer 4 unter anderem: „Wird ein Bundesspiel ohne Verschulden beider Mannschaften vorzeitig abgebrochen, so ist es an demselben Ort zu wiederholen. Trifft eine Mannschaft oder ihren Verein oder beide Vereine ein Verschulden an dem Spielabbruch, ist das Spiel dem oder den Schuldigen mit 0:2-Toren für verloren, dem Unschuldigen mit 2:0-Toren für gewonnen zu werten. Hat der Unschuldige im Zeitpunkt des Abbruchs ein günstigeres Ergebnis erzielt, so wird dieses Ergebnis gewertet.“

Bochums Vorstandsvorsitzender Hans-Peter Villis (64) geht davon aus, dass das Spiel gegen den VfL gewertet wird. Das werde „natürlich“ die sportliche Strafe sein, sagte Villis im Sport1-„Doppelpass“ am Sonntag. „Viel schlimmer ist eigentlich der Reputationsschaden, der da entstanden ist, den kann man kaum bemessen. Ein Einzeltäter hat den Ruf des VfL Bochum beschädigt. Einer hat sein Hirn oder seine Hand nicht im Griff. Ich glaube nicht, dass wir ein grundsätzliches Problem haben, aber es ist schon auffällig, dass gerade in letzter Zeit diese Dinge zugenommen haben.“ (ubo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.