Letzter WM-Held von 1954 Deutscher Fußball trauert um Horst Eckel (†89)

„Der Beste aller Kandidaten“ Spanier bringen Ex-DFB-Coach Löw beim FC Barcelona ins Spiel

Joachim Löw nachdenklich an der Seitenlinie

Joachim Löw, hier nach seinem letzten Spiel als Bundestrainer, dem EM-Achtelfinale gegen England, am 29. Juni 2021, wird in Spanien als Trainer-Kandidat beim FC Barcelona gehandelt.

Seit dem bitteren EM-Aus mit dem DFB-Team und dem Abschied als Bundestrainer ist es ruhig um Joachim Löw geworden. Nun gibt es Spekulationen aus Spanien, die ihn mit dem kriselnden FC Barcelona in Verbindung bringen.

Barcelona. Beim FC Barcelona läuft es in der Nach-Messi-Zeit bislang alles andere als rund. Unter Coach Ronald Koeman (58) – seit etwas mehr als einem Jahr im Amt – stottert der Motor gewaltig: Rang sieben in der Liga und die klare 0:3-Heimschlappe zum Champions-League-Auftakt gegen den FC Bayern bringen nun auch den niederländischen Trainer in Bedrängnis.

Erste Fans fordern bereits Koemans Rauswurf – und sofort nimmt das Gerüchtekarussell Fahrt auf. Auch der Name Joachim Löw (61) fällt dabei.

Joachim Löw wird beim FC Barcelona ins Gespräch gebracht

So brachte der spanische Journalist Gerard Romero den Ex-DFB-Coach am Dienstag (21. September 2021) auf seinem Twitch-Kanal ins Spiel. Romero arbeitete in der Vergangenheit unter anderem für den größten katalanischen Radiosender „RAC1“ – und soll gute Drähte zum FC Barcelona haben.

Laut Romero gehöre Joachim Löw neben den Ex-Barcelona-Profis Xavi (41, aktuell Coach in Katar bei Al-Sadd SC) und Phillip Cocu (59, vereinslos) sowie Ex-Inter-Coach Antonio Conte (52) und Italien-Legende Andrea Pirlo (42) zum Kandidatenkreis für die Koeman-Nachfolge. Was wirklich dran ist an den Gerüchten, ist derzeit aber noch unklar.

Joachim Löw ernsthafter Kandidat beim FC Barcelona?

Diverse Fans würden die Wahl derweil befürworten. „Löw muss es machen. Er ist der Beste aller genannten Kandidaten, wurde Weltmeister mit Deutschland und ließ exzellenten Fußball spielen“, kommentiert ein Twitter-User Romeros Beitrag. Ein andere Anhänger sieht es ähnlich, schränkt aber ein: „Löw und Conte überzeugen mich. Aber diese Top-Trainer werden nicht kommen, um mit diesem sehr schlechten Kader zu arbeiten.“ Der FCB hatte im Sommer unter anderem die Superstars Lionel Messi (34) und Antoine Griezmann (30) ziehen lassen.

Joachim Löw enttäuscht an der Seitenlinie

Joachim Löw enttäuscht am Spielfeldrand. Mit dem 0:2 im EM-Achtelfinale gegen England endete am 29. Juni 2021 seine 15-jährige Amtszeit als Bundestrainer.

Löw hatte nach seinem bitteren DFB-Aus im EM-Achtelfinale gegen England (0:2 am 29. Juni 2021) betont, seine Trainerlaufbahn gern auf Klubebene fortsetzen zu wollen. Bevor Carlo Ancelotti (62) im Sommer als neuer Coach bei Barca-Rivale Real Madrid vorgestellt wurde, war bereits über ein Engagement Löws in der spanischen Hauptstadt spekuliert worden. Nun könnte aber der FC Barcelona in den kommenden Wochen ein heißres Thema werden.

Löw paukt derweil bereits seit Längerem Spanisch, wie er in diesem Jahr verriet. Ob er auf seine neu erworbenen Sprachkenntnisse demnächst öfter angewiesen sein wird, bleibt aber abzuwarten. (kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.