Unwetterwarnung in Köln DWD warnt vor starken Gewittern – auch Windböen und Platzregen im Anmarsch

Vereinslose Profis Ex-Hummels-Partner, Barça-Legende und S04-Flop – diese Spieler können noch wechseln

Cristiano Ronaldo und Eder bejubeln den EM-Titel Portugals am 10. Juli 2016.

Cristiano Ronaldo und Eder bejubeln den EM-Titel Portugals am 10. Juli 2016. Heutzutage ist Siegtorschütze Eder vereinslos.

Der Transfersommer hatte es richtig in sich, unter anderem wechselten die Superstars Lionel Messi (34, Paris Saint-Germain) und Cristiano Ronaldo (36, Manchester United) die Vereine. Einige Stars sind jedoch noch vereinslos – und daher noch zu haben.

Köln. Das Transferfenster des Sommers ist seit dem 31. August geschlossen. Viele Superstars wechselten die Vereine, vor allem Paris Paris Saint-Germain rüstete mit Weltklasse-Spielern wie Lionel Messi (34), Sergio Ramos (35), Gianluigi Donnarumma (22) oder Georginio Wijnladum (30) mächtig auf.

Einige bekannte Fußballer sind jedoch immer noch auf der Suche nach einem Verein. Vertragslose Spieler dürfen auch nach dem 31. August noch bei einem neuen Klub anheuern. Es folgen die bekanntesten vereinslosen Spieler – und die Liste hat es wirklich in sich.

Vereinslose Spieler: Dani Alves (38)

Dani Alves hat in seiner Karriere so gut wie alles erlebt: Dreimal gewann der Brasilianer die Champions League, sechsmal die spanische Meisterschaft – all das mit dem FC Barcelona. Mit der Nationalmannschaft gewann der 38-Jährige zweimal die Copa America. Über viele Jahre gehörte Alves zu den besten Rechtsverteidigern in der Fußball-Welt und auch im mittlerweile hohen Alter hat er noch lange nicht genug. Denn erst im Mai feierte er sein Comeback in der Seleção und äußerte das Ziel, auch bei der WM in Katar im Winter 2022 zum Kader zu gehören.

Alles zum Thema Cristiano Ronaldo
Dani Alves bejubelt sein Tor für den FC Sao Paulo.

Dani Alves freut sich über sein Tor für den FC Sao Paulo am 11. März 2020. Der Vertrag des Altstars wurde wegen eines Trainingsstreiks aufgelöst.

Doch dafür muss Alves erstmal einen neuen Verein finden. Zuletzt stand er beim FC Sao Paulo unter Vertrag, allerdings wurde sein Kontrakt nach einem Trainingsstreik aufgelöst. So soll der Verein ihm umgerechnet 1,8 Millionen Euro an Gehalt schulden. An Interessenten sollte es aber nicht mangeln, erst im August führte Alves die brasilianische Olympia-Auswahl zur Goldmedaille.

Von 2017 bis zum Sommer 2021 stand der 33-Jährige bei Lokomotive Moskau unter Vertrag. Dieser wurde aber nicht mehr verlängert, einen neuen Verein hat er bislang nicht gefunden. Vielleicht liegt diese Tatsache auch in der eher mauen Tor-Quote des Portugiesen beim russischen Hauptstadt-Klub begründet: In 119 Partien erzielte er lediglich 14 Treffer.

Vereinslose Spieler: Neven Subotic (32)

Auch Neven Subotic ist immer noch auf der Suche nach einem neuen Verein. Bei Borussia Dortmund bildete der ehemalige serbische Nationalspieler in der erfolgreichen Zeit unter Jürgen Klopp (54) das bombensichere Innenverteidiger-Duo mit Mats Hummels (32) und durfte in den Jahren 2011 und 2012 jeweils die Meisterschale in die Höhe Strecken. Nach einigen Verletzungen kam Subotic beim BVB aber immer weniger zu seiner Spielzeit.

Altachs Neven Subotic während des Spiel gegen den Linzer ASK.

Neven Subotic, hier am 6. März 2021, verbrachte die Rückrunde der Spielzeit 2020/2021 beim SCR Altach.

Nach einer Leihstation beim 1. FC Köln, einem Jahr bei Saint-Etienne und einem weiteren Anlauf in der Bundesliga bei Union Berlin verschlug es Subotic letztendlich in die Süper Lig. Doch auch bei Denizlispor wurde der heute 32-Jährige immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen, sodass er in der Türkei nur zu fünf Einsätzen kam. Nach vier Monaten war das Kapitel auch schon wieder beendet und Subotic schloss ich im Januar 2021 dem SCR Altach an. In der österreichischen Bundesliga reichte es in der Rückrunde immerhin zu zehn Einsätzen, doch auch dort wurde sein Vertrag nicht über den Sommer hinaus verlängert.

Vereinslose Spieler: Serge Aurier (28)

Serge Aurier ist der vereinslose Spieler mit dem höchsten Marktwert. Die Plattform transfermarkt.de beziffert ihn auf 20 Millionen Euro. Aurier spielte seit 2017 bei den Tottenham Hotspur, löste seinen Vertrag aber am Deadline Day auf.

Serge Aurier ist seit der Vertragsauflösung bei Tottenham vereinslos. Das Foto wurde am 4. Januar 2019 aufgenommen.

Serge Aurier ist seit der Vertragsauflösung bei Tottenham vereinslos. Das Foto wurde am 4. Januar 2019 aufgenommen.

Der Rechtsverteidiger, der für die Nationalmannschaft der Elfenbeinküste bislang 66-mal auflief, wird mit einem Wechsel zum Spurs-Rivalen FC Arsenal in Verbindung gebracht. Vor seinem Engagement in der Premier League spielte der Ivorer unter anderem bei Paris Saint-Germain.

Vereinslose Spieler: Jack Wilshere (29)

Der Engländer Jack Wilshere gibt eine der traurigsten Figuren in dieser Auflistung ab: In jungen Jahren wurde dem zentralen Mittelfeldspieler eine goldene Zukunft vorausgesagt, bereits mit 18 Jahren avancierte er zum Stammspieler beim FC Arsenal.

Jack Wilshere, hier am 24. April, ist seit seinem Engagement in Bournemouth vertragslos.

Jack Wilshere, hier am 24. April, ist seit seinem Engagement in Bournemouth vertragslos.

Doch der heute 29-Jährige wurde in seiner Karriere immer wieder von schweren Verletzungen zurückgeworfen. Das vergangene halbe Jahr verbrachte er beim englischen Zweitligisten AFC Bournemouth. Dort wurde sein Vertrag allerdings nicht verlängert, sodass er sich nach der Zeit zwischen Oktober 2020 und Januar 2021 bereits das zweite Mal in der Vereinslosigkeit wiederfindet.

Vereinslose Spieler: Nabil Bentaleb (26)

Der Algerier ist wohl eines der Gesichter, die für den Niedergang des FC Schalke 04 stehen. Immer wieder wurde Bentaleb von den Verantwortlichen der Königsblauen wegen disziplinarischen Verfehlungen suspendiert, konnte in den vergangenen Jahren immer weniger auf dem Platz von sich reden machen.

Das Missverständnis zwischen dem FC Schalke 04 und Nabil Bentaleb ist nach fünf Jahren beendet. Das Foto entstand am 27. Februar.

Das Missverständnis zwischen dem FC Schalke 04 und Nabil Bentaleb ist nach fünf Jahren beendet. Das Foto entstand am 27. Februar.

Nach einer starken Leih-Saison 2016/2017 überwiesen die Schalker für den heute 26-Jährigen 19 Millionen Euro an Tottenham Hotspur – das ist bis heute nach Breel Embolo (24, 26,5 Millionen Euro) der zweitteuerste Neuzugang in der S04-Geschichte. Nach dem Abstieg in die 2. Bundesliga gingen Bentaleb und der FC Schalke 04 erwartungsgemäß getrennte Wege. Ein neues Engagement konnte er bislang noch nicht an Land ziehen.

Vereinslose Spieler: Daniel Sturridge (32)

Daniel Sturridge gehörte jahrelang zu den besten englischen Stürmern, kommt seit einigen Jahren aber schon nicht mehr so richtig auf die Beine. Der 32-Jährige ist bereits seit März 2020 vereinslos, jedoch aus einem bestimmten Grund: Er wurde vom englischen Verband bis Juni 2021 wegen unerlaubten Wetten weltweit gesperrt.

Vor zwei Jahren noch Champions-League-Sieger mit dem FC Liverpool, heute arbeitslos: Der englische Stürmer Daniel Sturridge.

Vor zwei Jahren noch Champions-League-Sieger mit dem FC Liverpool, heute arbeitslos: Der englische Stürmer Daniel Sturridge.

Damals erklärte die FA in einem Statement, dass Sturridge seinen Bruder im Winter 2018 angewiesen hatte, auf seinen eigenen Wechsel zum FC Sevilla zu wetten. Auch wenn der Transfer nicht vollzogen wurde, wurde die Sperre auch von der FIFA für gültig erklärt. Im Sommer hielt sich Sturridge beim RCD Mallorca fit, zum Vertragsabschluss kam es jedoch nicht.

Vereinslose Spieler: Gonzalo Castro (34)

Zum Schluss der namhaften Auflösung gibt es nach Marko Marin mit Gonzalo Castro nochmal einen ehemaligen deutschen Nationalspieler. Der gebürtige Wuppertaler lief zehn Jahre lang für Bayer Leverkusen auf, ehe er 2015 zu Borussia Dortmund wechselte. Nach drei Jahren in Schwarz-Gelb schloss sich der fünffache Nationalspieler dem VfB Stuttgart an und war maßgeblich am direkten Wiederaufstieg der Schwaben in der Saison 2019/2020 beteiligt.

Gonzalo Castro, hier am 22. Mai, bekam beim VfB Stuttgart keine Vertragsverlängerung mehr angeboten.

Gonzalo Castro, hier am 22. Mai, bekam beim VfB Stuttgart keine Vertragsverlängerung mehr angeboten.

In der vergangenen Bundesligasaison brachte Castro ebenfalls überzeugende Leistungen führte die junge Mannschaft als Kapitän zum Klassenerhalt. Umso überraschender war es, als die Stuttgarter den auslaufenden Vertrag nicht mehr verlängern wollten. Seitdem ist der Halb-Spanier auf der Suche nach einer neuen Herausforderung.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.