Corona aktuell War es doch der 11.11.? Köln bei Inzidenz jetzt trauriger Spitzenreiter

Flammende Rede Ronaldo machte Team vor Comeback heiß: „Wollen hier alle glücklich sein, oder?“ 

Cristiano Ronaldo jubelt über sein Comeback-Tor für Manchester United gegen Newcastle mit Bruno Fernandes.

Gewohntes Bild: Cristiano Ronaldo jubelt über sein Tor bei seinem Comeback für Manchester United gegen Newcastle am 11. September 2021. Teamkollege Bruno Fernandes gratuliert als Erster.

Cristiano Ronaldo hat sein Comeback bei Manchester United gefeiert. Vor seinem ersten Spiel gegen Newcastle hielt der Superstar eine mitreißende Rede vor der gesamten Mannschaft.

Manchester. Die Rückkehr des Königs: Das Comeback bei Manchester United hätte für Cristiano Ronaldo (36) nicht besser laufen können. Mit einem Doppelpack brachte er seine „Red Devils“ am vergangenen Samstag (11. September 2021) auf die Siegerstraße gegen Newcastle United (4:1).

Es war sein erstes Spiel für Manchester seit zwölf Jahren. Am Vorabend sprach der portugiesische Superstar zu seinen Teamkollegen – und schwor sie mit einer flammenden Rede auf die die nächsten Jahre ein.

Cristiano Ronaldo: „Muss sicher sein, dass ihr diesen Klub liebt“

Wie die englische „Sun“ berichtet, wendete sich Ronaldo an das Trainerteam und seine Mitspieler, Chefcoach Ole Gunnar Solksjaer (48) bestätigte dies im Nachhinein. So sei Ronaldo aus zwei Gründen nach Manchester zurückgekehrt: „Der Erste ist: Ich liebe diesen Klub. Der Zweite ist: Ich liebe die Gewinner-Mentalität, die sich innerhalb dieses Vereins ausbreitet. Ich bin nicht zurückgekommen, um ein Cheerleader zu sein. Wenn ihr Erfolg haben wollt, dann muss ich mir sicher sein, dass ihr diesen Klub tief in eurem Herzen liebt.“

Und weiter: „Die Fans werden uns immer unterstützen, wenn wir unser Bestes geben. Ich möchte eine Siegermentalität entwickeln. Wenn ich also eines Tages in Rente gehe, wird diese Siegermentalität bestehen bleiben und dieser Verein wird den Fußball dominieren, wie er es bereits in der Vergangenheit getan hat.“

Manchester United: Kein Meistertitel seit Ferguson-Weggang

Cristiano Ronaldo habe die Entwicklung Manchesters seit seinem Weggang zu Real Madrid weiter verfolgt. Seit dem Rücktritt der Trainer-Legende Sir Alex Ferguson (79) 2013 sei es „bergab gegangen“. Tatsächlich konnten die „Red Devils“ seitdem keinen Meistertitel mehr gewinnen, auch in der Champions League gab es für ManU nichts zu holen.

Cristiano Ronaldo und Trainer Sir Alex Ferguson freuen sich über den Gewinn der Champions League 2008.

Das Erfolgsduo früherer United-Tage: Cristiano Ronaldo und Sir Alex Ferguson freuen sich über den Gewinn der Champions League 2008.

In seiner ersten Zeit im Old Trafford, zwischen 2003 und 2009, gewann Ronaldo mit dem Klub sowohl die Champions League (2008), als auch dreimal in Folge die Meisterschaft (2007 bis 2009). Genau da möchte der Portugiese nach seinem Comeback nun wieder hin.

„Ich bin hier, um zu gewinnen und sonst nichts. Gewinnen macht uns alle glücklich. Und wir möchten hier doch alle glücklich sein, oder?“, fragte er seine Mitspieler in seiner Rede, für die er zum Schluss tosenden Applaus bekam. Beim ersten Spiel gegen Newcastle fruchtete der Ronaldo-Effekt bereits – vielleicht bringt er den langzeit-titellosen Riesen aus Manchester mit seiner Mentalität nun auch wieder vollends zurück in die Erfolgsspur. (nb)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.