Unfall nördlich von Köln A57 in beide Richtungen gesperrt: Hubschrauber im Einsatz

TV-Hammer jetzt bestätigt Langjähriger ARD-Mann moderiert künftig Bundesliga bei Sat1

Opdenhövel6.3.

Matthias Opdenhövel wird künftig neben „The Masked Singer“ auch die Fußball-Bundesliga auf Sat 1 moderieren. Das Foto zeigt ihn bei der Show am 16. Februar 2021 im Studio in Köln.

Köln – Es war ein echter Moderatorenhammer, der jetzt auch bestätigt ist: Nachdem bereits fix war, dass Esther Sedlaczek (35) in der kommenden Saison vom Pay-TV-Sender Sky zur ARD wechseln wird, ist nun auch ein Abgang beim öffentlich-rechtlichen Sender bestätigt: Die ARD verlassen wird Matthias Opdenhövel (50).

  • Esther Sedlaczek verlässt Sky im Sommer
  • Die Moderatorin wird in der ARD die Sportschau übernehmen
  • Dafür verlässt Matthias Opdenhövel das Erste

Bei der ARD wird Sedlaczek, die Tochter von Sven Martinek (57), dann die „Sportschau“ am Samstag mit der Bundesliga moderieren. Nach zehn Jahren wird die Berlinerin die Fronten wechseln. Opdenhövel bleibt dem Fußball aber ebenfalls treu.

Esther Sedlaczek freut sich auf neue Aufgabe

„Die ‚Sportschau‘ ist seit Jahrzehnten eine absolute Institution in der Sport-Berichterstattung. Ich bin sehr stolz, die Nachfolge von vielen tollen Moderatorinnen und Moderatoren der ‚Sportschau‘ anzutreten, und freue mich sehr auf die neue Aufgabe“, sagte Sedlaczek.

Esther_Sedlacek_Sylvia_Walker

Esther Sedlaczek (l.) hier mit Sky-Kollegin Sylvia Walker im April 2018 in Berlin, wechselt von Sky zur ARD-Sportschau.

Das erste Mal wird die Moderatorin im August 2021 in der ARD zu sehen sein. Neben der Bundesliga-„Sportschau“ im Ersten und der „Sportschau“ am Sonntag ist geplant, Sedlaczek auch bei Fußball-Liveübertragungen einzusetzen.

Esther Sedlaczek ist nach Monica Lierhaus (50) und Jessy Wellmer (41) die dritte Frau, die die „Sportschau“ am Samstag mit der Bundesliga betreuen wird.

Mit Esther Sedlaczek: ARD setzt bei „Sportschau“ weiter auf ein Trio

Das Erste wird aber weiterhin auf ein Trio setzen. Neben Wellmer und Sedlaczek wird weiterhin Alexander Bommes (45) am Samstagabend in der ARD zu sehen sein.

Neuer Inhalt (1)

Moderator Matthias Opdenhövel verlässt die ARD-Sportschau nach der Saison.

Für Sedlaczek wird ein alter Bekannter weichen müssen. Matthias Opdenhövel wird die Fußball-Show verlassen. Seit 2011 war der ehemalige Stadionsprecher von Borussia Mönchengladbach bei der „Sportschau“ dabei. Aktuell moderiert Opdenhövel „The Masked Singer“ auf Pro7.

Matthias Opdenhövel von der ARD zu Sat1

Opdenhövel wird ab der kommenden Saison dann die neuen Fußball-Bundesliga-Sendungen von Sat.1 moderieren. Der Sender bestätigte das am Freitag (23. April). „Matthias Opdenhövel ist einer der beliebtesten und profiliertesten Moderatoren im deutschen Fernsehen – egal ob bei Shows oder Sportübertragungen. Dass er ab sofort wieder regelmäßig auf unseren Sendern moderiert, ist großartig“, kommentierte Henrik Pabst, Geschäftsführer der Seven.One Entertainment Group, seine Neuverpflichtung. Opdenhövel selbst freut sich auf „viele Bundesliga-Livespiele, Primetime-Unterhaltungsshows und neue, spannende Formate“.

Laut „Bild“ soll neben Opdenhövel auch Andrea Kaiser bei den neun Live-Spielen im Einsatz sein, die Sat.1 ab August pro Saison zeigen darf.

Opdenhövel arbeitet bereits für Sender der ProSiebenSat.1-Gruppe und präsentiert Unterhaltungsformate wie „The Masked Singer“. Bis zum Ende der laufenden Spielzeit moderiert der 50-Jährige noch die „Sportschau“, danach läuft sein Vertrag mit der ARD aus.

Opdenhövel: „Die letzten zehn Jahre waren eine tolle Zeit für mich. Denn ich konnte meine Vielseitigkeit im Sport ausleben. In der ‚Sportschau‘, beim Skispringen und bei Fußball-Großereignissen. Mit dem absoluten Highlight WM-Finale 2014 im Maracana. Das hat mir alles viel Spaß gemacht. Aber nun ist es Zeit für was Neues. Darauf freue ich mich. Ein dickes TschauTschüss aus Köln!“ (fne, dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.