Üble Szenen Klubs bangen um Profis: Dreifacher Verletzungs-Schock bei Wolfsburg-Pleite gegen Stuttgart

Paulo Otávio wird auf einer Trage abtransportiert

Üble Szene: Beim VfL Wolfsburg hat sich Außenverteidiger Paulo Otávio im Top-Spiel der Bundesliga am Samstagabend (11. Dezember 2021) womöglich schwer verletzt. Der Brasilianer musste auf einer Trage abtransportiert werden.

Beim Top-Spiel der Bundesliga am Samstagabend zwischen dem VfL Wolfsburg und dem VfB Stuttgart hielten die Fans gleich dreimal den Atem an: Drei Profis mussten verletzt ausgewechselt werden.

Schlimme Szenen beim Top-Spiel der Bundesliga: Gleich drei verletzungsbedingte Wechsel hat es am Samstagabend (11. Dezember 2021) bei der 0:2-Niederlage des VfL Wolfsburg gegen den VfB Stuttgart gegeben.

Nach 21 Minuten der erste Schock-Moment für den VfL Wolfsburg: Youngster Aster Vranckx (19) saß plötzlich auf dem Rasen, hielt sich mit schmerzverzerrtem Gesicht den Nacken. Kurz darauf die traurige Erkenntnis: Für den jungen Belgier sollte der siebte Bundesliga-Auftritt der Saison früh zu Ende sein, es ging nicht weiter. Eine genaue Diagnose stand am Samstagabend zunächst noch aus.

Neu-Coach Florian Kohfeldt (39) musste reagieren, brachte Routinier Josuha Guilavogui (31). Doch es sollte nicht der letzte Verletzungs-Schock der Partie gewesen sein.

VfL Wolfsburg gegen VfB Stuttgart: Dreifacher Verletzungs-Schock

Nur Minuten später musste auch Coach Pellegrino Matarazzo (44) beim VfB Stuttgart wechseln. Denn auch Roberto Massimo (21) war bei einem Zweikampf übel umgeknickt, blieb auf dem Rasen liegen. Pascal Stenzel (25) kam nach 26 Minuten für den jungen Mittelfeldmann in die Partie. Auch bei Massimo steht eine Diagnose noch aus.

Roberto Massimo wird von Betreuern gestützt

Der VfB Stuttgart bangt um Roberto Massimo: Der Mittelfeldmann musste im Top-Spiel der Bundesliga am Samstagabend (11. Dezember 2021) beim VfL Wolfsburg verletzungsbedingt schon nach 26 Minuten runter.

Dann kurz nach der Halbzeitpause der dritte Schock: In einem Laufduell knicke Wolfsburgs Paulo Otávio (27) bei höchstem Tempo ebenfalls weg, verstauchte sich dabei offenbar noch das Knie. Der brasilianische Außenverteidiger blieb minutenlang an der Seitenlinie liegen, musste anschließend von Betreuern gestützt werden und hatte offensichtlich große Schmerzen. Das sah gar nicht gut aus!

Paulo Otávio wird von betreuern gestützt

Unter großen Schmerzen musste Paulo Otávio vom VfL Wolfsburg ausgewechselt werden. Der Brasilianer war im Top-Spiel der Bundesliga am Samstagabend (11. Dezember 2021) übel umgeknickt.

Otávio wurde anschließend auf einer Trage von den Sanitätern abtransportiert. Die Konsequenz: der nächste Wechsel. Kohfeldt brachte Jerome Roussillon (28) nach 56 Minuten.

Neben den beiden personellen Ausfällen setzte es für die „Wölfe“ derweil auch sportlich den nächsten Nackenschlag: Der VfL verlor durch einen Gewalt-Schuss von Stuttgarts Geburtstagskind Konstantinos Mavropanos (24) nach 25 Minuten sowie einen Treffer von Philipp Förster (26) aus der 63. Minute mit 0:2. „Für einen Verein wie den VfL Wolfsburg war das heute sicher viel zu wenig“, brachte es sogar Stuttgarts Torschütze Förster bei Sky auf den Punkt.

Alles zum Thema VfL Wolfsburg
  • Trainer-Karussell Weinzierl schon wieder vor neuem Bundesliga-Job – Kovac zu Wolfsburg?
  • Nach Hütter & Weinzierl Trainerbeben: Nächster Bundesliga-Coach entlassen – ein weiterer wackelt gewaltig
  • Neun Spielerinnen verabschiedet Trotz verpasster Rheinland-Krönung: FC-Frauen feiern historische Saison
  • Europa, Auf- und Abstieg Bundesliga bis 3. Liga: Diese Entscheidungen fallen am letzten Spieltag
  • Nach Ausfällen von Thielmann und Andersson Chance für Lemperle? Klare Ansage von FC-Coach Baumgart
  • Schützenhilfe für Stuttgart BVB-Coach Rose mit klarer Ansage – Weitere Transfers, „um neu anzugreifen!“
  • Trotz Vertrag bis 2023 FC Bayern knallhart: Trennung von Trainer nach einer schwächeren Saison
  • Bundesliga-Spieler des Monats FC-Durststrecke hält an: Uth geht trotz besserer Statistik leer aus
  • „Die sollen sich raushalten“ Nach FC-Party: Baumgart-Klartext zur Platzsturm-Debatte
  • FC-Star auf Bewährung DFB trifft Entscheidung nach Modestes Kaffee-Jubel

Wolfsburg-Leihgabe Omar Marmoush (22) vergab obendrein noch einen (zu) lässig geschossenen Handelfmeter (80.). Dafür gab's von Teamkollege Förster direkt einen Rüffel: „Gegen seinen Ex-Verein so einen Elfmeter zu schießen, zeugt nicht gerade von Respekt.“ Klartext! Am Ende änderte es an der Wolfsburger Niederlage dennoch nichts. Am Mittwoch war Kohfeldts Team durch ein schwaches 1:3 gegen OSC Lille auch aus der Champions League geflogen. (kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.