„Scheiß auf Leidenschaft“ Nächstes Frust-Interview: Wölfe-Profi Maxi Arnold blafft Reporter an

Maximilian Arnold kontrolliert den Ball in der Luft

Riesen-Frust beim VfL Wolfsburg: Wölfe-Profi Maximilian Arnold blaffte nach der 0:2-Niederlage gegen den VfB Stuttgart in der Bundesliga am Samstagabend (11. Dezember 2021) einen Sky-Reporter an.

Beim VfL Wolfsburg liegen nach der 0:2-Heimpleite in der Bundesliga gegen den VfB Stuttgart die Nerven blank. Wölfe-Profi Maximilian Arnold platzte im Sky-Interview der Kragen.

Riesen-Frust in Wolfsburg! Der so ambitionierte VfL vergeigte nach dem bitteren Champions-League-Aus am Mittwoch (1:3 gegen OSC Lille) auch das Top-Spiel in der Bundesliga am Samstagabend (11. Dezember 2021) gegen Kellerkind VfB Stuttgart. 0:2 hieß es am Ende aus Sicht der Wölfe.

Das Team von Neu-Coach Florian Kohfeldt (39) kassierte damit den nächsten Nackenschlag. Obendrein mussten auch noch Youngster Aster Vranckx (19) und Paulo Otávio (27) verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Ein Samstag zum Vergessen für den VfL. Klar, dass es um die Laune anschließend entsprechend dürftig bestellt war.

Einer, der nach dem Spiel so richtig geladen war: Wolfsburgs Mittelfeld-Mann Maximilian Arnold (27). Der blaffte Sky-Reporter Yannick Erkenbrecher (38) nach dem Schlusspfiff im Interview mal so richtig an.

VfL Wolfsburg verliert gegen VfB Stuttgart: Arnold platzt der Kragen

Auf die Frage, was aktuell mit dem VfL Wolfsburg los sei, entgegnete Arnold nur ein Achselzucken. Erkenbrecher daraufhin: „Wollen wir übers Spiel reden?“ Arnold: „Ja, müssen wir ja, oder?“ Frostige Atmosphäre gleich zu Beginn… „Wir kriegen das Scheiß-Tor nicht rein“, lautete Arnolds anschließend knappe Analyse zum Spiel.

Doch der Ton sollte noch rauer werden. Denn Erkenbrecher wollte anschließend wissen, ob den Wölfen aktuell die nötige Leidenschaft fehle. Arnold platzte nach der Frage der Kragen: „Scheiß auf die Leidenschaft“, motzte der VfL-Profi, der in Richtung des Sky-Mannes konterte: „Haben Sie das Spiel auch gesehen?“ Offenbar war der Wolfsburger der Meinung, er und seine Kollegen hätten sich gegen den VfB Stuttgart nicht hängen lassen.

Mega-Frust beim VfL Wolfsburg nach Pleite gegen VfB Stuttgart

Arnold fing sich daraufhin aber, meinte etwas diplomatischer: „Ich sehe das nicht so. Dass uns in so einer Phase nicht alles so leicht von der Hand geht, ist doch klar. Wir kriegen halt das Ding nicht rein. Wir tun und machen, leider gelingt uns gerade nicht viel.“ Warum der VfL, der am kommenden Dienstag (20.30 Uhr, Sky & im EXPRESS.de-Liveticker) zu Hause den 1. FC Köln empfängt, es auch defensiv derzeit nichts auf die Kette bringt, meinte Arnold nur noch: „Keine Ahnung.“

Es war Arnolds zweiter Frust-Auftritt binnen kurzer Zeit: Nach der 1:3-Niederlage gegen Borussia Dortmund vor zwei Wochen war ihm ebenfalls der Kragen geplatzt, als ihn eine Reporterin auf die Comeback-Einwechslung des BVB-Superstürmers Erling Haaland (21) angesprochen hatte („Das interessiert mich alles einen Scheiß, ob ein Haaland reinkommt oder nicht.“).

Alles zum Thema Sky
  • Torwart-Neuling feiert Premiere Hertha BSC mit Sorgen-Start in die Relegation gegen HSV
  • Wehrle im Rettungs-Rausch Nach Kult-Interview: Ex-FC-Finanzboss kontert Hoeneß-Aussagen frech
  • „Muss was passieren“ Manager-Legenden um Calmund fordern Maßnahmen gegen Fußball-„Trend“
  • „How I Met Your Mother“-Star Mit neuer Serie geht für ihn ein Kindheitstraum in Erfüllung
  • „Nicht ganz unschuldig daran“ Ex-FC-Coach Funkel plaudert offen über Baumgarts Weg nach Köln
  • „Doppelpass“ BVB-Kampfansage? Schalke-Coach Büskens genervt: „Brauchen wir jetzt nicht“
  • Formel 1 in Miami Max Verstappen: Erst heiße Küsse, dann heißes Qualifying – Ferrari besser
  • Königsblauer Wahnsinn 0:2 gegen St. Pauli gedreht: Schalke feiert wilde Aufstiegs-Party – Terodde weint
  • Zoff bei Sky Hertha vergibt Rettung gegen Mainz – Boateng schießt gegen Matthäus: „Der weiß mal wieder alles“
  • Bundesliga-Relegation Zwei Änderungen greifen erstmals – alle Infos im Überblick

Sky-Experte Lothar Matthäus (60) wollte dem Wölfe-Profi nach der Vorstellung gegen Stuttgart derweil nicht beipflichten: „Die Leidenschaft hat komplett gefehlt. Was sie in der vergangenen Saison stark gemacht hat, dieser Zusammenhalt, ist nicht da“, meinte der Weltmeister über den abermals schwachen VfL, der nach der siebten Liga-Niederlage und 20 gesammelten Punkten nur noch vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz hat. (kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.