BVB zittert vor Wechsel-Beben PSG bastelt wohl an Haaland-Sensation noch in diesem Transferfenster

BVB-Stürmer Erling Haaland stemmt seine Hände in die Hüfte.

Um BVB-Stürmer Erling Haaland, hier im Supercup am 17. August gegen Bayern München, ranken sich auch kurz vor Transferschluss weiter Wechselgerüchte.

Verlässt Erling Haaland Borussia Dortmund doch noch auf den letzten Drücker? Eigentlich schien der Verbleib gesichert, doch aus England gibt es nun Berichte über ein Angebot von Paris Saint-Germain.

Paris/Dortmund. Der ganz große Transfer-Sturm zieht bislang weiter an der Bundesliga vorbei. Gerade Borussia Dortmund dürfte das ganz recht sein, immerhin wäre so auch der Verbleib von Torjäger Erling Haaland (21) bis zum Saisonende gesichert. Doch plötzlich beginnt beim BVB wieder das große Bangen.

Denn bei Paris Saint-Germain kündigt sich das nächste große Transfer-Beben an, das diesmal womöglich auch in Dortmund zu spüren sein könnte. Der Wechsel von Kylian Mbappé (22) für 170 Millionen Euro zu Real Madrid soll unmittelbar bevorstehen – und würde PSG bei der kurzfristigen Nachfolger-Suche unter Zugzwang setzen. Folgt daraus noch eine verrückte Haaland-Offerte kurz vor Transferschluss?

Bericht aus England: PSG will BVB ein Angebot für Haaland unterbreiten

Geht es nach dem englischen „Telegraph“, dann ist das in der französischen Hauptstadt offenbar eines der möglichen Szenarien, um das Mbappé-Vakuum umgehend zu füllen.

Der Haaland-Deal könnte für einen der „bemerkenswertesten Abschlüsse eines Transfer-Fensters in der Fußball-Geschichte sorgen“, bilanziert das Blatt am Freitag unter Verweis auf eigene Informationen. Demnach habe PSG bereits bei Haaland-Berater Mino Raiola (53) vorgefühlt, ob der Mega-Wechsel in der kurzen Zeit noch über die Bühne gehen könnte.

Borussia Dortmund hofft auf Verbleib von Erling Haaland

Am Sonntag stellte der BVB allerdings klar, dass er weiter an Erling Haaland festhalten wird. „An unserer Position hat sich nichts geändert und wird sich auch nichts ändern“, sagte Zorc der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“. Beim „Kicker“ betonte der 59-Jährige: „Ich gehe davon aus, dass wir jetzt noch zwei Tage lang mit wilden Gerüchten konfrontiert werden. Unser Standpunkt ist klar, ich muss nicht ständig den Papageien spielen.“

Den späten  Haaland-Wechsel würden die Dortmunder auch nur für eine fürstliche Ablöse akzeptieren. Dimensionen in Höhe der gehandelten Mbappé-Ablöse von knapp 200 Millionen Euro wären in diesem Fall eine mögliche Dortmunder Schmerzgrenze.

Wie wertvoll Haaland für die Schwarz-Gelben ist, beweist die irre Tor-Quote von 63 Treffern in 64 Pflichtspielen für den BVB. Nach dem unglücklichen Auftritt bei der 1:2-Niederlage beim SC Freiburg hatte es Haaland am Freitagabend beim 3:2-Siegtreffer in der Nachspielzeit besser gemacht.

Zuletzt galt eigentlich Real Madrid als großer Favorit auf die Haaland-Verpflichtung, allerdings erst im kommenden Jahr, wenn eine Ausstiegsklausel oberhalb von rund 75 Millionen Euro im Vertrag des Norwegers greifen soll. Einen Wechsel noch in diesem Sommer verhinderte spanischen Medien zufolge die Raiola-Forderung nach einer Provision von 40 Millionen Euro für die Vermittlung seines Schützlings. (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.