Rhein-Sieg-Kreis Waldbrand lodert – Warn-App Nina mit eindringlicher Alarmierung

Wer beerbt Erling Haaland beim BVB? Dortmund offenbar mit Interesse an Bankdrücker von Real Madrid 

Luka Jovic tunnelt Dortmunds Verteidiger Manuel Akanji.

Den BVB kennt Real-Stürmer Luka Jovic (l.) schon aus seiner Zeit in Frankfurt, wohin er Anfang 2021 noch einmal ausgeliehen wurde. Das Foto stammt vom Duell beider Klubs am 3. April 2021.

Dass Erling Haaland den BVB bereits zum Ende der laufenden Spielzeit verlässt, gilt als wahrscheinlichstes Szenario. Borussia Dortmund muss sich entsprechend auf dem Markt umsehen – und hat offenbar einen Altbekannten auf der Liste.

Erling Haaland (21) wird in naher Zukunft bei einem absoluten europäischen Spitzen-Verein spielen. Für die Borussia ist es nahezu unmöglich, den norwegischen Torgaranten über die laufende Saison hinaus in Dortmund zu halten. Deshalb sondiert der Verein bereits jetzt den internationalen Stürmer-Markt. Im Fokus: offenbar ein früherer Bundesliga-Angreifer.

Laut dem Portal „BVBWLD.de“ und weiteren Medien soll sich der BVB mit Luka Jovic (24) vom spanischen Rekordmeister Real Madrid beschäftigen. Jovic spielte zwischen 2017 und 2019 in der Bundesliga für Eintracht Frankfurt und gewann mit den Hessen zum Ende seiner ersten Saison sogar den DFB-Pokal. Insgesamt erzielte der technisch beschlagene Angreifer für die SGE in 93 Partien 40 Tore. Real ließ sich die Dienste des serbischen Stürmers im Sommer 2019 schließlich satte 63 Millionen Euro kosten.

Luka Jovic hat keine Perspektive bei Real Madrid

Allerdings: Bei Real Madrid spielt Jovic nach wie vor nur eine untergeordnete Rolle, steht im Schatten des Franzosen Karim Benzema (34). Anfang 2021 wurde er sogar noch einmal für ein halbes Jahr nach Frankfurt verliehen, um Spielpraxis zu sammeln. In der laufenden Saison bringt es der Serbe nun aber wieder nur auf elf Spiele in LaLiga, wobei ihm ein Treffer gelang.

Alles zum Thema Erling Haaland
  • Was Haaland damit zu tun hat Lewandowski spricht über Gründe für Barca-Wechsel
  • 2:0-Sieg bei City-Debüt Haaland trotz Premieren-Doppelpack: „Ich vermisse Dortmund“
  • Premier League Ex-Bundesliga-Profi düpiert United und Ronaldo – Haaland feiert Traum-Debüt
  • 360 Millionen Euro für Sesko? Dieser Salzburg-Bubi könnte alle Transfer-Dimensionen sprengen
  • „Nicht wiederzuerkennen“ Haaland-Rätsel bei Supercup-Pleite: Mega-Fehlschuss und Chancen-Wucher
  • City besiegt Bayern ohne Mané Erling Haaland gelingt Debüt-Treffer bei Testspiel
  • „Du bist nicht allein!“ So reagiert die Fußball-Welt auf Horror-Diagnose bei BVB-Star Sébastien Haller
  • Ex-Köln-Boss Klare Worte zum BVB: „Was bleibt von Haaland übrig?“ – FC Bayern bleibt mit DNA im Vorteil
  • „Kann man sich viel abschauen“ FC-Stürmer Tigges lernte hautnah von Superstar – so läuft seine Vorbereitung
  • Auf den Spuren von Messi und Haaland FC-Juwel unter 100 größten Talenten der Welt

Das Bittere für Jovic: Bei den Königlichen hat er keine sonderlich rosige Perspektive. Real bemüht sich derzeit wohl obendrein noch um PSG-Stürmer Kylian Mbappé (23), der im Sommer aufgrund seines auslaufenden Vertrages ablösefrei zu haben ist, und eben um Dortmunds Haaland.

BVB: „Tauschgeschäft“ mit Real Madrid?

Sollten die Madrilenen also im Sommer beim BVB zuschlagen und den norwegischen Superstar für viel Geld verpflichten, könnte Jovic im Gegenzug bei der Borussia anheuern. Dort könnte er Haaland auf der Position des Mittelstürmers ersetzen. Allerdings: Seriöse Quellen, die das Gerücht um Jovic bestätigen, gibt es bislang noch nicht.

Unabhängig von der Personalie Haaland buhlt der BVB auch weiterhin um den deutschen Nationalspieler Karim Adeyemi (20), der derzeit noch in Österreich für Red Bull Salzburg auf Torejagd geht. Adeyemi ließe sich im Falle eines Haaland-Verbleibs auch auf dem Flügel installieren. An dem gebürtigen Münchner soll aber auch der FC Bayern Interesse haben.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.