Kobel-Schock beim BVB Borussia-Defensive zerfällt vor Meister-Spiel beim FC Bayern – BVB-Lazarett wächst

Gregor Kobel und Erling Haaland verlassen mit hängenden Köpfen den Platz.

Ohne Nummer eins zum FC Bayern: Gregor Kobel, hier am 4. April 2022, wird dem BVB beim Bundesliga-Klassiker gegen den FC Bayern verletzt fehlen.

Borussia Dortmunds Verletzungsmisere reißt einfach nicht ab: Vor dem Meister-Spiel beim FC Bayern München hat es auch noch Dortmunds Nummer eins, Gregor Kobel, erwischt. Das BVB-Lazarett wächst immer weiter.

Das hat gerade noch gefehlt! Vor dem deutschen Klassiker und dem alles entscheidenden Meisterschafts-Spiel zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund fällt den Schwarz-Gelben auch noch ihre Nummer eins Gregor Kobel (24) aus. Das gab BVB-Trainer Marco Rose (45) am Donnerstag (21. April 2022) bekannt.

„Es ist leider so, dass Gregor Kobel unter der Trainingswoche verletzt vom Platz gegangen ist. Er hat eine Bänderverletzung und wird am Wochenende nicht spielen können“, so Rose. Neben Dortmunds wichtiger Nummer eins hat der BVB noch einen weiteren Ausfall zu beklagen. „Dazu kommt Axel Witsel, der mit einem Infekt ausfällt“, fügte der BVB-Coach hinzu.

Acht BVB-Stammspieler fallen aus: Auch Hummels und Guerreiro fehlen

Die zuletzt chronischen Personalprobleme des Revierclubs halten also auch vor dem Gipfeltreffen in München an. Die Verletzung von Stammkeeper Gregor Kobel werde „die eine oder andere Woche dauern“, kommentierte Rose. Darüber hinaus fehlen neben den Langzeitverletzten Giovanni Reyna (19) und Thomas Meunier (30), Mats Hummels (33), Donyell Malen (23), Mahmoud Dahoud (26) und Thorgan Hazard (29).

Alles zum Thema Marco Rose

Die Einsätze von Dan-Axel Zagadou (22) und Marius Wolf (26) sind fraglich und lassen die Sorgenfalten auf der Stirn von Chefcoach Rose nur noch größer werden.

Marco Rose über Klassiker beim FC Bayern: „Brauchen eine Topleistung“

Borussia Dortmund will dem Erzrivalen FC Bayern nicht den Weg zur vorzeitigen Titelfeier ebnen. „Die Bayern können Meister werden. Wir wollen versuchen, das zu verhindern. Dafür brauchen wir eine Topleistung“, sagte BVB-Trainer Marco Rose vor dem Spiel des Tabellenzweiten der Fußball-Bundesliga am Samstag (18.30 Uhr/Sky) beim neun Punkte besseren Spitzenreiter.

Mit einem Sieg über den BVB wäre der zehnte Titelgewinn der Münchner in Serie bereits am viertletzten Spieltag der Saison perfekt. Angesichts der acht verletzten Stammspieler scheint ein Sieg in München einer Sensation gleichzukommen.

Der letzte Sieg von Borussia Dortmund in der Bundesliga beim FC Bayern liegt mittlerweile bereits acht Jahre zurück. Beim 3:0 in München am 12. April 2014 standen noch die Welt-Trainer Pep Guardiola (51) und Jürgen Klopp (54) an der Seitenlinie. (mn/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.