Galeria Karstadt Kaufhof Neue harte Einschnitte – NRW betroffen

Testspiel-Sieg mit Dreierpack Sorgt Bayer-Bubi für Luxus-Problem in der Offensive?

Iker Bravo bejubelt einen Treffer mit einem Luftsprung.

Traf dreimal im Spiel gegen den MSV Duisburg am 9. Juli 2022: Iker Bravo.

Bayer 04 Leverkusen startet erfolgreich in die neue Saison. Beim ersten Testspiel gegen den MSV Duisburg gewann die Werkself mit 6:1.

Zwei Wochen lang mussten die Profis von Bayer Leverkusen schuften, bis sie sich gegen den ersten Testspiel-Gegner messen konnten. Am Samstagnachmittag (9. Juli 2022) traf die Werkself auf den MSV Duisburg.

Vor 2011 Zuschauern in der IMS Arena in Velbert gab sich Champions-League-Teilnehmer Bayer Leverkusen dann keine Blöße. 17-Jahre-Bubi Iker Bravo stach mit drei Toren besonders hervor und stellt damit einen ersten leichten Anspruch auf einen Stammplatz in der Bayer-Offensive.

Wunder-Bubi Iker Bravo weiß, wo das Tor steht

Durchaus überzeugend bewiesen die Akteure von Bayer Leverkusen beim Testspiel-Sieg gegen Drittligist MSV Duisburg ihre Klasse. Trainer Gerardo Seoane (43) schickte zu Beginn vorrangig Akteure auf den Platz, die bereits seit Beginn der Vorbereitung im Dienst sind.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Lediglich Routinier Charles Aránguiz (33) und Edmond Tapsoba (23), die zuletzt noch auf Länderspiel-Reise waren, standen auf dem Rasen. Moussa Diaby (23) spielte nach dem Urlaub zwar noch nicht, schaute sich die Partie aber vor Ort an. Die in der abgelaufenen Saison meist verletzten Timothy Fosu-Mensah (24) und Karim Bellarabi (32) waren wieder mit von der Partie. Zudem durften die Youngster Madi Monamay (16), Ayman Aourir (17) und Iker Bravo (17) von Beginn an ran.

Unabhängig vom warmen, sonnigen Wetter in Velbert war die Werkself gleich von Beginn an auf Betriebstemperatur. Einer drehte besonders auf: Iker Bravo. Der Spanier markierte gleich in der 3. Minute die Führung für die Rheinländer.

Auch Nachwuchsprofi Aourir nutzte seine Chance und netzte den Abpraller von MSV-Keeper Maximilian Braune (19) zum 2:0 in der 9. Minute ein. Rechtsverteidiger Fosu-Mensah erhöhte in der 22. Minute auf 3:0. Bis dato defensiv aufmerksam, musste die Werkself dennoch ein Gegentor hinnehmen. Julian Hettwer (19) traf von halblinks unter die Latte zum 1:3 (41.), nur kurz bevor Daley Sinkgraven (27) den 4:1-Pausenstand markierte (44.).

Auch der Beginn der zweiten Halbzeit gehörte dem großartig aufspielenden Iker Bravo. Sowohl in der 49. als auch in der 50. Minute war er im Stile eines eiskalten Torjägers zur Stelle und schnürte den Dreierpack und den 6:1-Endstand.

Qual der Wahl: Seoane mit Sturm-Problem?

Doch der Spanier wusste in der Nachmittagssonne nicht nur, wo das Tor steht, sondern vor allem auch, wie er auf sich aufmerksam machen kann: Bravo sendete mit seiner beachtlichen Leistung nämlich ein dickes Ausrufezeichen an Trainer Gerardo Seoane. 

Nach seinem Wechsel im vergangenen Sommer vom FC Barcelona zu Bayer 04 Leverkusen spielte der 17-Jährige hauptsächlich in der U19 der Leverkusener, feierte aber auch sein Debüt in Bundesliga und DFB-Pokal für die Profis.

Auch wenn es nur ein Testspiel gegen einen Drittligisten war, macht Bravo mit seinem Dreierpack seine Ambitionen deutlich, in der kommenden Saison eine größere Rolle einnehmen zu wollen. Zwar dürfte 24-Tore-Mann Patrik Schick (26) im Sturmzentrum gesetzt sein, doch dahinter lauert auch schon Iker Bravo.

Somit droht Gerardo Seoane ein echtes Luxus-Problem. Denn für die Mittelstürmer-Position hat der Schweizer die Qual der Wahl. Neuzugang Adam Hlozek (19), Winter-Neuzugang Sardar Azmoun (28). Klar ist jedoch: macht Wunder-Bubi Bravo so weiter, müssen die anderen Torjäger erst einmal selbst einen derartigen Torriecher nachweisen. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.