Neun Spielerinnen verabschiedet Trotz verpasster Rheinland-Krönung: FC-Frauen feiern historische Saison

Mandy Islacker vom 1. FC Köln behauptet den Ball gegen zwei Freiburgerinnen.

Eine der Erfolgsgarantinnen der Saison: Mandy Islacker am 15. Mai 2022 beim Spiel gegen den SC Freiburg.

Der 1. FC Köln hat die Rheinland-Krönung verpasst. Mit dem ersten Klassenerhalt war es dennoch eine historische Saison, an deren Ende neun Spielerinnen den Klub verlassen werden.

Grund genug, um ordentlich zu jubeln: Die Frauen des 1. FC Köln haben sich am Sonntagnachmittag (15. Mai 2022) mit einem 0:0 gegen den SC Freiburg aus der Saison 2021/22 verabschiedet. Es war eine historische: Erstmals feierten die FC-Frauen den Bundesliga-Klassenerhalt!

1. FC Köln: Frauen verpassen am letzten Spieltag Rheinland-Krone

Einzig, die herbeigesehnte Rheinland-Krönung verpassten die Kölnerinnen vor bester Fan-Kulisse am Ende denkbar bitter: Gegen den SC Freiburg hätte es im Franz-Kremer-Stadion einen Sieg gebraucht, um vor den Rivalinnen von Bayer Leverkusen zu landen. In einem abwechslungsreichen Kick mit unzähligen Chancen und je einem Lattentreffer auf beiden Seiten gelang allerdings keinem Team ein Tor.

Trainer Sascha Glass (49) war dennoch happy: „Es war noch mal ein sehr ordentliches Spiel von uns, ein guter Abschied. Das 0:0 geht hinten raus in Ordnung, mit der Leistung bin ich sehr zufrieden.“

Alles zum Thema SC Freiburg
  • DFB-Pokal live Finale in Berlin: Freiburg und Leipzig wollen ersten Pokal-Erfolg
  • Transfer-Ticker Offensiv-Star verlängert beim FC Bayern München bis 2024
  • Streich schreibt Pokal-Geschichte  Legendäres Interview mit Wellmer, HSV überrollt, dann wilde Volldusche
  • Kölns Dreikampf um Europa FC und Konkurrenz im Check: Trümpfe und Sorgen im Liga-Endspurt
  • Ex-Trainer tippt letzte Spieltage Friedhelm Funkel: So landet der FC am Ende auf Platz sechs
  • Leipzig schockt Union Siegtreffer in Nachspielzeit – nun reicht Platz sieben in der Liga für Europa
  • Kommentar zum Pokalfinale Lieber Fußball-Gott: Du weißt, was zu tun ist…
  • Ohne Trainer Glass FC-Frauen mit Blitz-Tor gegen Bremen, aber Bayer-Plan scheiterte
  • FC-Pressekonferenz Baumgart mit Vorfreude aufs Augsburg-Spiel: „Das durfte ich bisher noch nicht erleben“
  • FC-Gerüchteküche Ein Frankreich-Talent für Kölns Außenbahn?

Beinahe hätte aber gar doch der eine Punkt gereicht, um die Rhein-Rivalinnen in der Endabrechnung zu übertreffen: Die Leverkusenerinnen wurden parallel bei den Meisterinnen vom VfL Wolfsburg mit 1:7 abgeschossen. Punktgleich und mit nur vier Treffern Vorsprung in der Tordifferenz retteten sie die Rhein-Krone am Ende vorm FC ins Ziel. Leverkusen bleibt auf Platz sieben, der FC wird Achter.

Ein wenig kurios fiel der Saison-Abschluss an der Seitenlinie aus: Sportliche Leiterin und Ex-FC-Kickerin Nicole Bender (39) coachte im Tandem mit Co-Trainerin Mirella Junker (31). Der eigentliche Chef Glass musste nach seinem Platzverweis jüngst bei der Niederlage in Sand (0:1) von der Tribüne aus den Handy-Coach geben.

1. FC Köln verabschiedet neun Spielerinnen

Mit Erfolgscoach Glass, Junker und Bender soll die Bundesliga-Etablierung beim FC nach der Sommerpause ins nächste Kapitel gehen. Auf dem Rasen wird sie allerdings ein runderneuertes Team fortsetzen. Ganze neun Spielerinnen wurden beim Saison-Abschluss von Geschäftsführer Christian Keller, Vize-Präsident Carsten Wettich und Hauptsponsor Heiko Hünemeyer verabschiedet.

Neun Spielerinnen des 1. FC Köln werden mit Erinnerungsstücken auf dem Rasen verabschiedet.

Der 1. FC Köln verabschiedete am 15. Mai 2022 im Franz-Kremer-Stadion neun Spielerinnen.

Kristin Demann, Elvira Herzog, Anja Pfluger, Francesca Calò, Sabrina Horvat, Rachel Rinast und Eunice Beckmann setzen ihre Karrieren anderswo fort. Für Legende Peggy Kuznik (35) und Marith Müller-Prießen (31) war es dagegen das letzte Spiel im professionellen Fußball, beide stellen die Schuhe in den Schrank. Zum Abschluss durften die Leaderinnen noch einmal von Beginn an ran.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Ein Mega-Umbruch steht bevor: „Wir werden einige junge Spielerinnen dazubekommen. Dem Team muss man dann einfach ein bisschen Zeit geben, sich zu entwickeln. So sind wir ausgerichtet. Der Umbruch ist da dieses Jahr, aber ich bin sehr zuversichtlich“, sagt Glass.

FC-Trainer Glass zieht Schlussfazit: „Das freut mich am meisten“

Vier Zugänge hat der FC immerhin schon verkündet, mit denen der dann erste Klassenerhalt als Nicht-Aufsteigerinnen in der nächsten Spielzeit gelingen soll.

„Jetzt geht es erst mal in den hochverdienten Urlaub. Wir haben sehr, sehr mutigen Fußball gespielt und das sieht man auch an den Zuschauerzahlen, dass es den Leuten Spaß macht, das Team zu sehen. Die Art und Weise, wie wir es dieses Jahr geschafft haben, freut mich am meisten“, fällt Glass' Schlussfazit zur Saison für die Geschichtsbücher durchweg positiv aus.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.