Vor dem Feiertag Mega-Staus in NRW: Immer noch über 230 Kilometer – besonders A1 und A3 betroffen

FC verhindert Pleiten-Hattrick Tony-Traumtor in Bochum – aber Einwürfe kosten Köln historischen Sieg

Anthony Modeste trifft umringt von Bochums Bella Kotchap und Stafylidis zum 2:1 für den 1. FC Köln.

Anthony Modeste (Mitte) trifft für den 1. FC Köln zur 2:1-Führung in Bochum am 22. Januar 2022.

Zumindest ein Punkt aus der englischen Woche: Der 1. FC Köln nahm am Samstagabend ein 2:2 vom VfL Bochum mit nach Hause, Anthony Modeste erzielte sein 13. Saisontor.

Ein Tony-Traumtor – ein Punkt: Köln verhindert den Pleiten-Hattrick zum Abschluss der englischen Woche, holt nach der Klatsche gegen Bayern (0:4) und dem Pokal-Frust gegen den HSV (4:5 n.E.) ein 2:2 in Bochum. Zum Sieg reichte es nicht, weil Bochum zweimal nach Einwürfen zuschlug.

FC-Trainer Steffen Baumgart (50): „Wir sollten bescheiden sein und mit dem Punkt leben. Wir hätten gewinnen können, insgesamt geht das 2:2 aber in Ordnung. Beide Mannschaften waren auf einem ähnlichen Niveau, haben auch ähnliche Fehler gemacht.“

Gut für Köln: Marvin Schwäbe (26) gehörte in seinem ersten Spiel als offizielle Nummer eins direkt zu den Besten, hielt am Ende das Unentschieden fest. Und damit auch Kölns fettes Zehn-Punkte-Polster auf Platz 16. Von Sky-Experte Lothar Matthäus (60) gab’s ein Extra-Lob für den Keeper.

Alles zum Thema Marvin Schwäbe
  • „Das wäre nicht die Wahrheit“ Baumgart-Ansage: So plant der FC mit Timo Horn
  • Kracher-Video Baumgart auf dem Camping-Platz: So haben Sie die FC-Stars noch nie gesehen
  • Stimmen zum Drama-Finale in Stuttgart FC-Angreifer Uth: „Da können wir sehr stolz drauf sein“
  • „Werde keine Stimme mehr haben“ Nach Baumgarts Party-Plan: Pyro-Empfang für Kölns Europa-Helden
  • Final-Showdown beim VfB FC bleibt in der Conference League – Stuttgart feiert Rettungs-Party
  • FC-Einzelkritik Eine Eins und eine Fünf bei spannendem Finale in Stuttgart
  • FC in der Einzelkritik Viele Dreien, dreimal die Zwei: Die Kölner Noten gegen Wolfsburg
  • FC springt auf Platz sechs Köln schießt Augsburg ab! Europa nur noch einen Punkt entfernt
  • FC in der Einzelkritik Drei Köln-Stars verdienen sich die Bestnote bei Sieg in Augsburg
  • FC-Kader steht Zwei Neue: Wen Baumgart für Duda & Özcan mit nach Augsburg nimmt

Ein FC-Sieg wäre nahezu historisch gewesen: Drei Auswärtsdreier in Folge (zuvor 3:2 in Wolfsburg und 3:1 bei Hertha) hatte Köln zuletzt 1996 gefeiert, also noch im vergangenen Jahrtausend.

Steffen Baumgart kontert Pöbel-Fan

Nach der Pokal-Rotation am Dienstag gegen Hamburg gab es in Bochum die erwartete Rolle rückwärts, erneut sechs Startelf-Wechsel. An der Seite von Top-Torjäger Modeste stürmte überraschend Spielmacher Ondrej Duda.

Coach Baumgart setzte auf ein besonderes Aufwärmprogramm, sang vor Anpfiff textsicher ein paar Zeilen des Grönemeyer-Hits „Bochum“ mit, bevor er Kumpel Thomas Reis umarmte.

Die vorerst letzten friedlichen Minuten für den FC-Trainer, der es in der Anfangsphase mit einem Pöbel-Fan zu tun bekam. „Halt die Fresse“, brüllte ein Bochum-Anhänger Baumgart an. Der konterte ganz cool: „Ganz bestimmt nicht.“

Viel mehr konnte sich Kölns Trainer über den Start seiner Mannschaft ärgern, die vom Start weg wackelte. Modeste hatte dennoch das 1:0 auf dem Fuß, ballerte eine Ljubicic-Flanke allerdings drüber (23.).

Kurz darauf die Führung für Bochum! Der VfL konterte nach einem FC-Einwurf, Holtmann tunnelte Marvin Schwäbe zum verdienten 1:0 (25.) – sein erstes Nummer-eins-Gegentor. Keeper-Konkurrent Timo Horn verfolgte das Spiel auf der Tribüne, stand nach seiner Corona-Erkrankung noch nicht wieder im Kader. Er sah, wie Schwäbe den FC gegen Locadia stark vor dem 0:2 bewahrte (34.).

Anthony Modeste mit Traumtor für den 1. FC Köln

Danach drehte Köln plötzlich auf: Wie aus dem Nichts schoss Hübers nach einem Kainz-Eckball zum 1:1 ein (36.). Dann das Highlight des Abends: Nach Ballgewinn an der Mittellinie schickte Pokal-Pechvogel Kainz Modeste auf die Reise, der Franzose überlupfte VfL-Schlussmann Riemann frech zum 2:1 – ein Traumtor (45.).

„Extra-Klasse, das haben wir gut zu Ende gespielt“, lobt Baumgart. Tony kann es also auch noch per Fuß, seine letzten fünf Liga-Tore hatte er mit dem Kopf erzielt. Trotzdem eine glückliche Pausen-Führung! Matthäus meinte: „Für mich unverdient.“

Nach der Halbzeit ließ Köln bis auf eine Mega-Chance von Löwen, der die Kugel aus sieben Metern drüber jagte (53.), lange Zeit nichts zu, hatte das Geschehen eigentlich im Griff.

Bis zur 70. Minute, schon wieder wurde dem FC ein Einwurf zum Verhängnis! Dieses Mal ein Bochumer: Polter verlängerte auf Asano, der sich die Chance zum 2:2 nicht nehmen ließ. „Fehler gehören zum Fußball dazu“, so Baumgart. Osterhage hatte sogar das 3:2 auf dem Fuß, scheiterte aber an Schwäbe, der zumindest den Punkt rettete (83.).

Der FC-Keeper sagt: „Nach der schweren Woche können wir damit zufrieden sein.“ Findet auch Tor-Debütant Hübers: „Den Punkt nehmen wir heute mit. 29 Punkte nach 20 Spielen sind top.“ Und bedeuten zumindest bis Sonntagnachmittag Platz sieben.

Lesen Sie hier den Liveticker zur Partie des 1. FC Köln beim VfL Bochum...

VfL Bochum – 1. FC Köln 2:2

VfL Bochum: Riemann – Stafylidis (66. Gamboa), Bella Kotchap, Leitsch, Danilo Soares – Losilla (K) – Löwen, Rexhbecaj (82. Osterhage)– Pantovic (66. Asano), Holtmann (82. Antwi-Adjei) – Locadia (56. Polter)
1. FC Köln: Schwäbe – Schmitz (80. Ehizibue), Kilian, Hübers, Hector (K) – Özcan – Schaub (61. Thielmann), Ljubicic, Kainz (80. Schindler) – Modeste, Duda (61. J. Horn)
Schiedsrichter: Matthias Jöllenbeck (Freiburg)
Tore: 1:0 Holtmann (25.), 1:1 Hübers (36.). 1:2 Modeste (45.), 2:2 Asano (70.)


Jöllenbeck pfeift ab. Am Ende ein Remis, mit dem beide leben können, auch wenn die Bochumer die besseren Chancen hatten und sicherlich näher am Dreier dran war.

Abpfiff in der Partie des 1. FC Köln beim VfL Bochum

90.+4: Kommt nichts bei rum, aber der VfL bringt auch keine Gefahr zustande.

90.+3: Antwi-Adjei steht bei Soares Flanke im Abseits, Ballbesitz Köln.

90.+2: Der Porzer hindert Riemann am Abschlag, holt sich Gelb ab.

90.+2: Uth bringt noch mal eine Ecke, die Bochumer könne aber klären.

90.+1: Vier Minuten gibt's obendrauf. In der Nachspielzeit fielen im Hinspiel noch zwei Tore...

89.: Die Bochumer sind gefühlt deutlich näher am dritten Treffer als der FC.

87.: Schindler erwischt's in einem Zweikampf am Knie, kann aber weitergehen.

86.: Den Abpraller nach dem folgenden Freistoß verwertet Soares zu einem Hammer, der aber drüber segelt.

85.: Horn räumt kurz vorm Sechzehner den durchstartenden Antwi-Adjei ab, Gelb!

84.: Sollte sich auch der FC zu Herzen nehmen! Osterhage darf köpfen, aber Schwäbe ist zur Stelle.

82.: Reis wirft seinerseits Christopher Antwi-Adjei und Patrick Osterhage rein, Rexhbecaj und Holtmann sind raus. Alle Wechsel sind durch, volle Konzentration aufs Spiel.

80.: Baumgart bringt noch mal frische Kräfte: Kingsley Schindler und Kingsley Ehizibue ersetzen Schmitz und Kainz.

80.: Schafft der FC noch den dritten Auswärts-Dreier in Folge? Das gab's zuletzt vor 30 Jahren...

78.: Toller Schnittstellenball von Kainz Richtung Uth, der das halbhohe Zuspiel aber nicht unter Kontrolle bekommt.

76.: Bisher eher im Gegenteil, Bochum bleibt gefährlich. Rexhbecaj stolpert im Sechzehner über Schmitz' Fuß, Jöllenbeck ist das zu wenig. Nachvollziehbar, aber hätte mit etwas Pech auch anders ausgehen können für die Domstädter...

75.: Kann der FC in der Schluss-Viertelstunde noch mal Offensiv-Schwung aufbauen?

72.: Bei allem lobenswerten Stabilitäts-Gewinn: Die Kölner gestalten den zweiten Spiel-Abschnitt bisher deutlich zu passiv. Die Bochumer haben es geschafft, das zu quittieren.

70.: Der Ausgleich ist ebenso verdient wie tollpatschig verteidigt! Nach einem langen Einwurf darf Polter den Ball mitten im Strafraum in aller Seelenruhe annehmen – Asano kommt angestürmt und versenkt die Kugel links unten in Schwäbes Kasten.

Tor für den VfL Bochum

68.: Mal wieder ein Ball in Tornähe – Bella Kotchaps Abschluss aus der Ferne kann Schwäbe aber in aller Ruhe vorbeigucken. Der FC steht mittlerweile stabiler.

66.: Wechsel-Orgie statt Spielfluss im Moment: Bei Bochum ersetzen Cristian Gamboa und Takuma Asano Stafylidis beziehungsweise Pantovic. Positionsgetreu.

64.: Ljubicic muss ebenfalls runter, trottet benommen vom Feld. Mark Uth kommt auf die Wiese, gibt fortan den Zehner.

62.: Kapitän Hector rückt ins Mittelfeld, neben Özcan, Thielmann übernimmt vorne rechts. Sieht eher nach 4-2-3-1 aus beim FC jetzt.

61.: Baumgart bringt Jannes Horn und Jan Thielmann für Schaub und Duda.

60.: Hector latscht Ex-Kollege Rexhbecaj von hinten in die Achillessehne, wohlverdiente Gelbe Karte.

58.: Zumindest halten die Geißböcke das Spiel inzwischen wieder besser vom eigenen Kasten fern. Vor Riemann sind sie seit dem Hector-Abschluss vor gut zehn Minuten nicht mehr aufgetaucht.

56.: Der Bochumer Top-Torjäger hat im Konter zwar nicht dieselben Qualitäten wie sein niederländischer Kollege, aber natürlich dennoch eine Menge Torgefahr.

55.: Jürgen Locadia, der die Kölner Innenverteidigung vor ordentlich Probleme gestellt hat, ist angeschlagen – Sebastian Polter macht sich fertig.

53.: Und da ist die nächste Riesen-Chance! Erst pariert Schwäbe gegen Holtmanns Distanz-Versuch. Pantovic legt den Abpraller auf Löwen zurück, der aus sieben Metern in den zweiten Stock ballert! Die Bochumer scheitern an sich selbst...

52.: Die Kölner müsse sich mühen, die Gastgeber überhaupt vom Ball zu trennen.

49.: Der VfL werkelt umgehend am Ausgleich, ist direkt wieder gut drin in der Partie.

47.: Die Bochumer kontern ihrerseits sofort wieder, den letzten Pass bringt Löwen aber nicht zum Mitspieler.

46.: Hector versucht's direkt mal, der Schuss rauscht rechts am Tor vorbei.

46.: Beide Teams machen personell unverändert weiter.

46.: Können die Geißböcke an das Leistungs-Hoch zum Ende der ersten Halbzeit anknüpfen? In der Effizienz gibt es zwar kaum Steigerungs-Potenzial, wohl aber in Defensiv-Stabilität und spielerischer Leistung....

Anpfiff zur zweiten Hälfte in der Partie des 1. FC Köln beim VfL Bochum

Halbzeitfazit: Bochum war eigentlich von Beginn an die bessere Mannschaft, übertölpelte den FC vor allem immer wieder mit schnellem Umschaltspiel. Holtmanns Treffer in der 25. Minute fiel genau so – und war absolut verdient. Holtmann selbst (17.) und Locadia (34., 40.) ließen weiter gute Gelegenheiten aus.

Das bestraften die Kölner unfassbar trocken: Hübers traf nach einer Ecke (36.) und Modeste kurz vor der Pause plötzlich clever zur Führung (45.). Vielsagend: Der FC vergab in den ersten 45 Minuten nur eine echte Tor-Chance (Modeste, 23.).

Abpfiff der ersten Hälfte in der Partie des 1. FC Köln beim VfL Bochum

45.: Jaaaaa! Kainz chippt den Ball nach einem Ballgewinn an der Mittellinie mit fixem Gedanken hinter die Bochumer Kette und findet Modeste. Der Star-Stürmer hat ganz viel Zeit und überlupft mega-frech VfL-Keeper Bochum, der weit vor seinem Kasten stand.

Tor für den 1. FC Köln

44.: Passiert noch was vor der Pause?

43.: Zumindest ist es inzwischen ein offenes Spiel, statt im Mittelfeld ist das Leder zumeist in oder an einem der beiden Strafräume zu finden.

41.: Nun kontern die Kölner mal, kommen letztendlich aber nicht zum Abschluss. Da war mehr möglich!

40.: Auf der anderen Seite ist Schwäbe schon wieder gegen Locadia gefordert. Verdient ist der FC-Ausgleich an der Castroper Straße nicht wirklich...

38.: Erstes Tor für den Sommer-Neuzugang – letzte Woche gegen Bayern war noch die Latte im Weg.

36.: Aus dem (Beinahe-)Nichts der Ausgleich! Der FC war bemüht, aber eigentlich ungefährlich. Ein Standard richtet es: Kainz bringt die Ecke von rechts, Özcan hält die Kugel heiß. Über etwas Geflippere landet die Kugel bei Hübers, der sie aus fünf Metern in die Maschen drischt.

Tor für den 1. FC Köln

35.: Der Keeper ist bisher der mit Abstand beste Kölner auf dem Platz.

34.: Puh! Es könnte inzwischen auch 0:2 aus Kölner Sicht stehen. Locadia scheitert aus sechs, sieben Metern an einer starken Fußabwehr von Schwäbe.

32.: Zurück auf dem Platz: Der VfL bleibt die gefährlichere Mannschaft, Bella Kotchap verfehlt den Kasten per Kopf.

30.: Als wäre das bisher schwache Spiel seiner Mannschaft nicht schon genug, hat Baumgart übrigens obendrauf noch einen Nerv-Fan im Nacken. Auf „Halt die Fresse!“ antwortete der FC-Coach aber ganz cool und trocken: „Ganz bestimmt nicht!“

28.: Der FC ist um eine umgehende Antwort bemüht, probiert's mit den bewährten Flanken.

25.: Fachgerecht ausgekontert! Nach einem Schmitz-Einwurf schlagen die Bochumer die Kugel einfach mal Richtung Mittellinie – von da nimmt Locadia Fahrt auf und nimmt am Sechzehner rechts Holtmann mit. Dieses Mal bringt der Flüglestürmer den Ball an Schwäbe vorbei, 1:0 Bochum. Da war die FC-Defensive einfach viel, viel zu langsam...

Tor für den VfL Bochum 

23.: Jetzt aber! Ljubicic kommt über links durch und findet den freien Modeste im Strafraum. Der Abschluss fliegt aber über den Kasten. Top-Chance!

21.: Die Gäste tun sich weiter enorm schwer, spielerisch den Weg nach vorne zu finden. Von Torgefahr kann eh kaum die Rede sein.

20.: Bochum ist in den ersten 20 Minuten ohne Frage die etwas bessere Mannschaft.

18.: Bella Kotchap gibt Modeste beim Kopfball-Duell im Mittelfeld einen mit, der FC-Stürmer steht aber rasch wieder.

17.: Jetzt kommen die Gastgeber per Konter: Der pfeilschnelle Holtmann läuft Kilian davon, am Ende wird der Winkel aber zu spitz. Schwäbe kann bereinigen.

15.: Modeste köpft einen Freistoß des VfL zwar zunächst aus der Gefahrenzone, im zweiten Anlauf landet Holtmanns Flanke im Aus.

13.: Längere Ballbesitzphasen schaffen beide Teams nach wie vor kaum.

11.: Erste FC-Annäherung: Kilian bekommt nach Schaub-Ecke mit dem Schädel dran. Lockere Finger-Übung für Riemann.

9.: Wieder Bochum! Holtmann chippt den Ball gefühlvoll auf Losilla, der die Kugel mit der Brust mitnimmt und direkt abzieht. Schwäbe ist zur Stelle, der Franzose stand allerdings auch im Abseits. Trotzdem: Das geht zu einfach!

8.: Einen aussichtsreichen Ballkontakt in der ansatzweisen Nähe des VfL-Tores haben die Kölner hingegen noch nicht zustande gebracht.

6.: Im Gegenteil! Die erste Chance des Spiels hat Bochum: Nach flacher Hereingabe steht Pantovic im Strafraum völlig blank, Hector hatte ihn komplett aus den Augen verloren. Pantovic trifft mit seinem Schuss dann aber nur den FC-Kapitän.

6.: Die Geißböcke versuchen das Spiel etwas zu beruhigen, gelingt aber nicht wirklich.

4.: Der Ball ist auf beiden Seiten ganz fix weg in den ersten Minuten. Kaum Zusammenhängendes.

3.: Kilian läuft einen ersten langen Ball souverän ab.

2.: Keine Systemumstellung! Ljubicic scheint auf der Zehn zu starten, Duda reiht sich in vorderster Front neben Modeste ein.

1.: Das Weiße rollt übers Grüne – können die Kölner ihr Polster auf Relegationsplatz 16 mit einem Sieg auf satte zwölf Punkte ausbauen?

Anpfiff in der Partie des 1. FC Köln beim VfL Bochum

18.28 Uhr: Der Unparteiische Matthias Jöllenbeck wird die Partie in wenigen Augenblicken mit seinem Pfiff eröffnen. Er pfiff den FC schon beim 3-1-Heimsieg gegen Greuther Fürth am siebten Spieltag. Video-Assistent ist Rasen-Rentner Günter Perl.

18.25 Uhr: Nur 750 Fans dürfen den VfL heute an der Castroper Straße anfeuern  – bitter für den Traditions-Klub aus dem Pott, der bisher 17 seiner 23 Saison-Zähler zu Hause holte. Die Kölner sind ihrerseits allerdings seit vier Spielen auswärts ungeschlagen (zweimal 1:1 in Mainz und Bielefeld, 3:2 in Wolfsburg, zuletzt 3:1 bei der Hertha).

18.20 Uhr: Die Vereins-Statistik spricht noch deutlicher für die Kölner: Es ist das 60. Aufeinandertreffen der Klubs in der Bundesliga, die Geißböcke gewannen bisher starke 33 Mal (11 Bochum-Siege, 15 Unentschieden).

18.15 Uhr: Die Bilanz zwischen den beiden ist übrigens dieselbe wie das Ergebnis des Hinspiels: 2:1 für Baumgart. Je einen Sieg konnten die Übungsleiter in der Saison 2020/21 in der zweiten Liga für sich verbuchen – damals trainierte Baumgart allerdings noch den SC Paderborn.

18.10 Uhr: Die zweite brisante Personalie des Abends ist das Freundschafts-Duell an der Seitenlinie: FC-Coach Steffen Baumgart und Bochum-Trainer Thomas Reis haben 2014/15 gemeinsam den Fußball-Lehrer absolviert. Der Kontakt wird weiterhin eng gepflegt, die gegenseitige Wertschätzung ist enorm.

18.05 Uhr: Ex-Kölner Elvis Rexhbecaj ist beim VfL (ausgeliehen aus Wolfsburg) übrigens zum absoluten Leistungsträger gereift, stand bisher in allen (!) Saison-Spielen auf dem Feld. Highlight seiner FC-Zeit war dagegen ohne Frage der Derby-Doppelpack vor knapp einem Jahr (6. Februar 2021) gegen Mönchengladbach...

18.00 Uhr: Bei den Bochumer Gastgebern gibt es übrigens keine personellen Überraschungen. Trainer Thomas Reis startet mit dieser Elf: Riemann – Stafylidis, Bella Kotchap, Leitsch, Danilo Soares – Losilla (K) – Löwen, Rexhbecaj – Pantovic, Holtmann – Locadia. Im Vergleich zum Pokal-Sieg gegen Mainz (3:1) nur zwei Änderungen, statt Gamboa und Osterhage beginnen Stafylidis und Löwen.

17.55 Uhr: Womöglich plant Baumgart mit der heutigen Aufstellung ja auch einen Joker-Sieg wie im Hinspiel – Mark Uth traf immerhin schon zweimal nach Einwechslung, Schindler mauserte sich im Dezember zum „Joker-King“. In der Hinrunde waren es allerdings Schaub und Lemperle, die von der Bank den mit ihren Treffern den 2:1-Sieg sicherten.

17.50 Uhr: Timo Horn fehlt mit Trainingsrückstand weiter im Kader, unter der Woche hatte sich Baumgart ohnehin auf Schwäbe als neue Nummer eins festgelegt. Marvin Obuz ist weiterhin krank. Ellyes Skhiri weilt noch beim Afrika-Cup, seine Tunesier müssen morgen im Achtelfinale gegen Hammer-Gegner Nigeria ran (23. Januar, 20 Uhr).

17.45 Uhr: Damit heute auf der FC-Bank: Jonas Urbig – Sebastian Andersson, Mark Uth, Kingsley Schindler, Kingsley Ehizibue, Jannes Horn, Tim Lemperle, Jan Thielmann und Tomas Ostrak.

17.40 Uhr: Dass es beim FC im Vergleich zum bitteren Pokal-Aus gegen den HSV ansonsten eine Rückwärts-Rotation gibt, schockiert dagegen nicht: Für Ehizibue, Jannes Horn, Schindler, Thielmann, Uth und Andersson kehren Schmitz, Özcan und eben Duda, Kainz, Schaub und Modeste zurück. Viele Wechsel-Spielchen, es geht zurück zum etablierten Personal.

17.35 Uhr: Baumgart hat also eine kleine Personal-Überraschung mit in den Ruhrpott gebracht: Kein Mark Uth oder Jan Thielmann – dafür Duda, Ljubicic, Kainz UND Schaub. Rückt Duda wie zum Beispiel in Bielefeld ganz nach vorne neben Modeste oder gibt es eine Systemumstellung?

17.30 Uhr: Die Aufstellung der Geißböcke ist da: Marvin Schwäbe – Benno Schmitz, Luca Kilian, Timo Hübers, Jonas Hector (K) – Salih Özcan – Louis Schaub, Dejan Ljubicic, Florian Kainz – Anthony Modeste, Ondrej Duda

17.25 Uhr: Herzlich willkommen zum FC-Liveticker zu (ungewohnter) Topspiel-Zeit! Den Kölnern steht im Bochumer Ruhrstadion heute ein harter Kampf gegen die Mini-Niederlagen-Serie bevor. Es sollen wieder Punkte her, die klare Ansage von Coach Steffen Baumgart: „Wir fahren dahin, um zu gewinnen.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.