FC international Euro-Abenteuer Youth League: Kölns U19 startet in Genk

Trainer Stefan Ruthenbeck (1. FC Köln) beim Training der U19.

Trainer Stefan Ruthenbeck (1. FC Köln) beobachtet seine U19 Spieler im Training.

Auf die U19 des 1. FC Köln wartet ein besonderes Abenteuer: Am 29. September 2021 startet die Youth League. Am Dienstag wurden die Gegner der Mannschaft von Stefan Ruthenbeck ausgelost.

Köln. Der 1. FC Köln auf höchster europäischer Bühne. Wovon die Profis von Steffen Baumgart (49) fürs Erste nur träumen können, wird für die U19 mit Trainer Stefan Ruthenbeck (49) in dieser Saison endlich Wirklichkeit.

Nach der corona-bedingten Absage der Youth League in der vergangenen Saison darf der 1. FC Köln nun ran, erstmals in ihrer Geschichte spielt die U19 international. „Das ist ein großes Abenteuer, ein Geschenk, auf das wir uns alle sehr freuen“, sagt Coach Ruthenbeck zu EXPRESS.de.

Die Auslosung am Dienstag (31. August) brachte ein interessantes Duell: Der FC muss am 29. September und 20. Oktober gegen den KRC Genk antreten. „Das war das gefühlt schwerste Los im Topf, die Belgier verfügen über eine vorzügliche Nachwuchsarbeit, viele haben schon Herren-Erfahrung. Das wird sicher eine Herausforderung.“

Nach Genk warten Prag oder Budapest auf den 1. FC Köln

Die Ruthenbeck mit seiner Mannschaft aber meistern will. „Auch danach warten tolle Gegner, es wäre schön, wenn wir länger Zeit im Wettbewerb verbringen können.“ Die nächste Runde wurde nämlich ebenfalls gleich ausgelost, bei einem Weiterkommen warten Sparta Prag oder MTK Budapest auf die FC-Junioren. Danach treffen die Teams aus dem Topf der Meister-Teams auf die Nachwuchsmannschaften der Champions-League-Klubs.

Für die U19 geht es jetzt Schlag auf Schlag. Nach der erfolgreichen NRW-Cup-Vorrunde mit Siegen über Borussia Mönchengladbach, Oberhausen und den SC Paderborn wartet im Halbfinale Schalke, die Königsblauen sind auch Auftaktgegner in der Meisterschaft, im Pokal kommt es wieder zum Derby gegen die Borussia. Ruthenbeck: „Auf uns warten viele englische Wochen, aber das bringt die Spieler weiter. Für freuen uns auf eine hoffentlich erfolgreiche Spielzeit!“

Stefan Ruthenbeck freut sich über Tim Lemperles Premierentreffer

Ein Hauptaugenmerk gilt für den erfahrenen Fußball-Lehrer aber weiter der individuellen Ausbildung. „Am Samstag das von Tomas Ostrak vorbereitete Tor von Tim Lemperle zu sehen, das freut einen natürlich. Oder wie weit Jan Thielmann schon ist. Wir haben ganz, ganz viele Junioren-Nationalspieler unterwegs, da kommen noch einige gute Jungs hoch“, verspricht Ruthenbeck, dass der 1. FC Köln bei der Entwicklung von Spitzentalenten weiter am Ball bleibt – die Youth League dürfte da zusätzliche Motivation sein.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.