Trauer um Schauspiel-Star Von „Trotzkopf“ bis „Tatort“ – Klaus Barner ist tot

Ex-Bundesliga-Star fordert CR7 heraus Fitness-Junkie verrät Geheimnis – und bietet sich beim FC Bayern an

Ivica Olic, Zé Roberto und Sammy Kuffour sitzen auf der Tribüne.

Ivica Olic, Zé Roberto und Samuel Osei Kuffour (v.l.) schauen beim DFB-Pokalfinale 2019 zwischen Leipzig und Bayern von der Tribüne zu.

Cristiano Ronaldo ist ein Ausnahme-Athlet. Sein Ehrgeiz, seine Disziplin und seine Physis sind nahezu beispiellos im Fußball-Geschäft. Ein ehemaliger Spieler des FC Bayern sieht das allerdings anders.

Fußballer, die physisch besser drauf sind als Cristiano Ronaldo (36)? Davon gibt es nur wenige. Aber ein 47-Jähriger, der fitter sein soll als CR7? Das klingt doch nahezu unmöglich! Für einen ehemaligen Bundesliga-Profi ist das jedoch überhaupt nicht absurd.

Der 47-jährige Ex-Fußballer, der seinen körperlichen Zustand kürzlich mit dem von Ronaldo verglichen hat, ist kein Geringerer als Zé Roberto.

Zé Roberto: „Ich würde behaupten, dass ich einen besseren Körperbau habe“

Obwohl Zé Roberto schon 47 ist, gleicht sein Körper dem eines Bodybuilders. Er ist so muskelbepackt wie nie zuvor. Sein Geheimnis: ein tägliches, intensives Sportprogramm, der Verzicht auf alkoholische Getränke und Zigaretten sowie eine gesunde Ernährung. Außerdem essenziell für ihn: guter, erholsamer Schlaf.

Alles zum Thema Social Media
  • Ihre Videos gehen viral Lachtrainerin Carmen Goglin erklärt, warum Lachen in schwierigen Zeiten wichtig ist
  • FC Bayern Champions-League-Trikot mit ungewöhnlichem Detail – „Ihr habt den Bezug zur Realität verloren“
  • Plattform sollte aufhören, „TikTok zu sein“ Instagram reagiert klar auf laute Kritik – auch Stars involviert
  • Sein Ernst? Vater führt seine Fünflinge an der Leine – Video sorgt für Mega-Diskussion
  • Schlammschlacht der Spielerfrauen „Wagatha Christie“: Rooney bekommt Netflix-Doku, Vardy muss bluten
  • Özcan und Höger gratulierten bereits Ex-FC-Profi Clemens mit Freundin Lisa im Baby-Glück
  • Nach Sorge um „Coupleontour“-Ina Vanessa über schockierenden Vorfall – „Sehr knapp dem Tod entkommen“
  • Matthijs de Ligt zum FC Bayern Mega-Deal jetzt offiziell – Abwehr-Star bringt Model-Freundin mit
  • Schwarzenegger-Spruch und erste Schläge auf dem Court Tennis-Star Zverev gibt Verletzungs-Update
  • Sie saß bei der Formel 1 Probe Ganz schön schnell: Lindsay Brewer gibt Vollgas

Gegenüber der englischen „Sun“ äußerte sich der Brasilianer auch zum Ausnahme-Athleten Cristiano Ronaldo, der gemeinhin als Musterprofi gilt. Im Interview gab Zé Roberto an, dass er sich Cristiano Ronaldo gegenüber körperlich überlegen fühle, vor allem weil er es geschafft habe, seine Fitness bis ins hohe Fußballer-Alter zu erhalten.

Cristiano Ronaldo geht oberkörperfrei über den Platz.

Portugals Cristiano Ronaldo nach dem Spiel gegen Deutschland am 19. Juni 2021 oberkörperfrei.

„Ich würde heute behaupten, dass ich einen besseren Körperbau habe, weil ich gespielt habe, bis ich 43 Jahre alt war“, erklärte der 47-Jährige angesprochen auf Ronaldo. Der Portugiese müsse seine Form erst einmal halten, bis er ins „hohe“ Alter kommt. Erst dann würde Zé Roberto Ronaldo zugestehen, den besseren Körper zu haben.

Zé Roberto Comeback beim FC Bayern?

Regelmäßig versorgt Zé Roberto seine knapp zwei Millionen Instagram-Follower mit neuen Fotos seines stahlharten Körpers. Anfang Januar 2022 bot er seinem Ex-Klub sogar sein Comeback an! Unter einem von Zé Roberto geposteten Foto schrieb der Brasilianer: „FC Bayern, ich bin auf dem Markt verfügbar!“ 

1998 wechselte Zé Roberto von Real Madrid in die Bundesliga zu Bayer 04 Leverkusen, wo er das Publikum mit seiner unfassbaren Technik begeisterte. Damals gab der Linksfuß ein eher schmächtiges Erscheinungsbild ab, wirkte kaum muskulös. Mehrfach war er mit Bayer ganz nah dran, einen Titel zu holen. Doch immer wieder vergeigte es die Werkself. Besonders im Jahr 2002 verpassten die Leverkusener drei Titel nur um Haaresbreite.

Anschließend wechselte der linke Mittelfeldspieler zum Rekordmeister aus München und wurde dort auf Anhieb Deutscher Meister. Auch den Pokal konnte er mit dem FCB einstreichen. Nach einer kurzen Rückkehr nach Südamerika spielte er zwischen 2009 und 2011 außerdem noch einmal für den damals noch erstklassigen Hamburger SV. Seine Karriere beendete er offiziell 2018 in seinem Heimatland.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.