„Kann Initialzündung sein“ Nanu: Hamann geht auf BVB-Schmusekurs und hält Bayern-Jagd für möglich

Didi Hamann lächelt am Mikrofon.

Sky-Experte Didi Hamann lobt Borussia Dortmund nach dem Auftaktsieg am 8. Januar 2022.

Ganz neue Töne zwischen Didi Hamann und dem BVB. Nach dem Comeback-Sieg gegen Eintracht Frankfurt lobt der Ex-Nationalspieler die Dortmunder und hält gar eine Bayern-Jagd für möglich!

Geht da einer plötzlich auf Schmusekurs zum BVB? Sky-Experte Didi Hamann (48) hatte zum Ende der Hinserie für seine teils harsche Kritik an Borussia Dortmund einige Konter aus Westfalen einstecken müssen. Weil er den Bayern-Verfolger mehrfach öffentlich anzählte, konterte Coach Marco Rose (45): „Didi Hamann nagelt gegen den BVB.“

Später aber lud Rose Hamann dann zum Versöhnungsgespräch nach Dortmund ein. Das hat noch nicht stattgefunden. Doch nach dem 3:2-Auftaktsieg bei Eintracht Frankfurt schlug der frühere Star des FC Bayern und des FC Liverpool bei „Sky90“ andere Töne an. Hamann macht Dortmund Mut! „Dieser Sieg könnte eine Initialzündung für den BVB gewesen sein. Die Ausfälle beim FC Bayern können ihnen neuen Mut geben. Das ist die Chance auf eine spannende Meisterschaft.“

Didi Hamann imponiert Dortmunder Comeback gegen Frankfurt

Hamann imponierten die Comeback-Qualitäten des Tabellenzweiten und einzigen annähernd ernsthaften Bayern-Verfolgers. „Du musst da sein, wenn der Gegner dir die Chance bietet. Und das waren sie. Was mir noch besser gefallen hat, waren die Worte von Mats Hummels hinterher.“

Der Nationalspieler hatte die mangelnde Konsequenz in der Defensive bemängelt und bekannt „keine Lust auf diese ständigen Wildwest-Spiele“ zu haben. Hamann findet das gut: „In der Hinrunde hat man mir etwas die Augen verschlossen über verschiedene Dinge. Es ist wichtig, nach einem Sieg die Dinge anzusprechen, die nicht funktioniert haben. Und deshalb war das von Hummels wichtig, vielleicht gibt ihnen das noch mehr Stabilität.“

BVB-Coach Marco Rose: „So soll das aussehen“

Das hoffen sie natürlich in Dortmund auch trotz der Abwehrfehler in der ersten Hälfte. „Es war heute ein Beispiel dafür, wie es aussehen kann, aussehen soll“, sagte Trainer Marco Rose. „Wir hatten Phasen, in der wir zu viele Fehler gemacht haben. Es ist aber zu einfach, gegen uns torgefährlich zu werden.“

Hamann stimmt ihm dazu: „Es geht nur über den unbedingten Glauben, unbedingten Willen. Sie haben das in Vorrunde in Leverkusen schon gezeigt. Sie müssen aber sehen, dass sie nicht erst das Fußballspielen anfangen, wenn sie mit dem Rücken zur Wand stehen. Das kostet auf Dauer zu viel Kraft, dann ist es kein Wunder, dass dir irgendwann die Spieler wegbrechen. Das wird der nächste Schritt sein.“

Titelkampf? Hamann: „Unter Druck macht auch Bayern Fehler“

Ob das alles reichen kann, um die Liga nochmal spannend zu gestalten? Hamann: „Wenn die Bayern die gleiche Punktzahl wie in der Hinrunde holen, sind sie jetzt schon Meister. Aber wenn Dortmund sie unter Druck setzt, dann macht auch die beste Mannschaft Fehler.“

Und wie geht es weiter zwischen den Streithähnen Hamann und Rose „Didi Hamann hat sich noch nicht gemeldet. Aber ich wünsche ihm ein frohes Neues Jahr“, sagt Rose. „Die Einladung steht.“

Einen Anruf hat der frühere Nationalspieler noch nicht erhalten. Aber auch das ist kein Problem, schmunzelt Hamann. „Wenn er jetzt wartet, dass ich mich melde, ich kann mich auch gerne selbst einladen. Schauen wir mal.“ (ach)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.