„Ich kann es kaum lesen“ Fußballfans spotten bei Zweitliga-Start über neue TV-Anzeige

TV-Aufnahme eines Einwurfs beim Zweitliga-Spiel zwischen Schalke 04 und dem HSV.

Fußballfans wunderten sich beim Zweitliga-Eröffnungsspiel zwischen Schalke 04 und dem Hamburger SV am 23. Juli über die neue Ergebnis-Anzeige der DFL.

Zweitliga-Auftakt auf Schalke. Doch beim Spiel gegen den Hamburger SV wunderten sich viele Fußballfans an den TV-Bildschirmen über die neue Anzeige des Spielstands. Auf Twitter gab es viele negative Reaktionen auf das neue Design.

Gelsenkirchen. Endlich wieder Vereinsfußball mit Fans im Stadion. Das Zweitliga-Auftaktspiel zwischen Schalke 04 und dem Hamburger SV (1:3) am Freitag (23. Juli) verfolgten 19.770 Zuschauer in der Veltins Arena.

Millionen Fußballfans schauten bei Sky und Sat.1 außerdem an den TV-Bildschirmen zu. Dabei sahen sie etwas, was den Stadion-Besuchern zunächst verborgen blieb.

Mit dem Übergang zur neuen Saison hat die DFL für die Bundesliga die Ergebnisanzeige bei der TV-Übertragung angepasst. Auch bei den Samstagsspielen der 2. Bundesliga waren die neuen Anzeigen zu sehen, die die DFL kurz vor Saisonbeginn vorgestellt hatte – allerdings nur auf vereinzelten Kanälen wie dem Karriere-Portal LinkedIn.

Fußballfans wundern sich bei Zweitliga-Auftakt über Ergebnisanzeige im TV

Bislang war der Spielstand im für Fußballfans seit Jahren gewohnten Design angezeigt worden: Ein klassischer Balken, in der Mitte zwischen den beiden Teamnamen das Ergebnis (zu sehen im Bild unten). An der Seite die Spielzeit. Dazu alles in Rot und Weiß, den Farben des Bundesliga-Logos.

Eine TV-Aufnahme einer Zerrung von BVB-Trainer Lucien Favre.

Im linken Bildrand beim Spiel zwischen Fortuna Düsseldorf und dem BVB am 18.12.2019 die bisher übliche Ergebnis-Anzeige in der 1. und 2. Bundesliga.

Doch damit war es beim Zweitliga-Eröffnungsspiel vorbei. Der Spielstand prangte in zwei Rechtecken im Hochkant-Format auf dem TV-Bildschirm. Auffällig dabei: Pro Team gab es einen Kasten in nur leicht unterschiedlichen Blautönen. Die Box jeder Mannschaft ist in einer der Vereinsfarben gehalten, beim FC Bayern also in Rot, bei Borussia Dortmund in Gelb.

Anders als bei Trikots werden die Farben nicht an den jeweiligen Gegner angepasst. Entsprechend gab es zum Zweitliga-Auftakt zwei nahezu identische blaue Boxen zu sehen. Unter den Teamnamen in Kurzform (S04 und HSV) wurde die jeweilige Toranzahl und darunter die Trikotfarbe im Spiel eingeblendet.

Zweitliga-Auftakt: Schalke unterliegt HSV

Das erste Mal sprang die Anzeige bereits in der achten Minute um: Torjäger Simon Terodde (33) brachte Schalke 04 nach einem schnellen Gegenstoß mit 1:0 in Führung. Weil Keeper Michael Langer (36) in der 28. Minute einen Elfmeter von Hamburgs Robert Glatzel (27) parierte, hatte das Ergebnis bis zur Pause zunächst Bestand.

Simon Terodde schießt an HSV-Torhüter Benedikt Heuer Fernandes vorbei zum 1:0 für Schalke 04 ein.

Simon Terodde erzielt beim Zweitliga-Auftakt zwischen Schalke 04 und dem Hamburger SV am 23. Juli den ersten Treffer der neuen Spielzeit.

Nach dem Seitenwechsel machte es Glatzel dann besser, glich per Abstauber in der 53. Minute zum 1:1 aus. Kurz vor Schluss drehte der HSV die Partie dann endgültig: Joker Moritz Heyer (26) traf in der 86. Minute zum verdienten 2:1 für die nach der Pause deutlich überlegenen Rothosen, Bakery Jatta (23) sorgte in der 90. Minute zur Entscheidung.

Schalke – HSV zum Zweitliga-Start: Fans achten vor allem auf Anzeige im TV

Der optische Wandel war für viele Fußballfans gewöhnungsbedürftig – und gefiel längst nicht jedem. Bei Twitter herrschte vielmehr Verwunderung über die Änderung und das auffällige neue Design. „Wie groß soll die Spielstands-Anzeige sein?“ - Bundesliga: „Ja!“, hieß es in einem spöttischen Tweet, der bereits im Laufe der ersten Halbzeit weit über 100 Likes sammelte.

Zahlreiche andere User sahen es ähnlich. „Ey, Sky Sport, da ist noch ein bisschen Bild um eure neue Anzeige…“, hieß es scherzhaft. Ein anderer Zuschauer meinte, ebenfalls ironisch: „Kann man die Anzeige für das Ergebnis ein wenig größer gestalten? Ich kann es kaum lesen.“ Etliche andere Kommentare wunderten sich ebenfalls über das sperrige Format.

Verantwortlich aber war nicht etwa, wie von einigen Fans vermutet, Pay-TV-Sender Sky. Denn auch der Privatsender Sat.1, der das Spiel parallel im frei empfangbaren Fernsehen zeigte, setzte auf die ungewohnte Anzeige. Die beiden Ergebnis-Kästen dürften damit wohl zum neuen Standard der TV-Übertragungen der 1. und 2. Bundesliga gehören. (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.