„Rekord dann für die Ewigkeit“ Simon Terodde vor historischer Bestmarke

Simon Terodde im Trikot des FC Schalke 04.

Ex-FC-Stürmer Simon Terodde, hier beim Testspiel gegen Zenit St. Petersburg am 3. Juli, könnte mit dem FC Schalke 04 einen historischen Rekord in der 2. Bundesliga aufstellen.

Ex-FC-Stürmer Simon Terodde hat sich in den vergangenen Jahren den Ruf als der Zweitliga-Torjäger schlechthin erarbeitet. In der neuen Saison könnte Terodde in der 2. Bundesliga einen historischen Rekord knacken.

Gelsenkirchen. In der vergangenen Bundesliga-Saison ist eine Bestmarke geknackt worden, die stets als „Rekord für die Ewigkeit“ galt. Niemand dachte, dass die 40 Tore in einer Saison von Bayern-Bomber Gerd Müller (75) jemals wieder übertroffen werden. Doch Bayern-Knipser Robert Lewandowski (32) schaffte das Unmögliche, traf in der abgelaufenen Saison unglaubliche 41-mal und knackte damit den Rekord.

Einen solchen Rekord für die Ewigkeit könnte Ex-FC-Stürmer Simon Terodde (33) in der kommenden Saison aufstellen – wenn auch in der 2. Bundesliga. Denn der Angreifer könnte zum besten Zweitliga-Torschützen aller Zeiten werden.

2. Bundesliga: Schalke-Stürmer Simon Terodde vor historischem Rekord

Und das ist gar nicht mal so unwahrscheinlich. Insgesamt 142 Treffer hat Terodde, der in der neuen Saison für den FC Schalke 04 auf Torejagd geht, bisher in der 2. Bundesliga erzielt. Nur zwei Spieler erzielten mehr: Karl-Heinz Mödrath (69, Fortuna Köln, Alemannia Aachen, 150) und Dieter Schatzschneider (63, Hannover 96, Fortuna Köln, 153). 

Simon Terodde bejubelt einen Treffer im Trikot des 1. FC Köln.

Für den 1. FC Köln erzielte Simon Terodde, hier am 8. Februar 2019, 29 Tore in der 2. Bundesliga. In der neuen Saison hat Terodde einen historischen Rekord im Blick.

Schießt Terodde in der am Freitag mit dem Kracher Schalke gegen HSV (23. Juli, 20.30, Sat.1) beginnenden Zweitliga-Saison mindestens zwölf Tore, wäre er der erfolgreichste Torjäger in der Geschichte der 2. Bundesliga. Schaut man auf die vergangenen Spielzeiten Teroddes, dürfte das reine Formasche sein. In seinen jüngsten vier Zweitliga-Jahren erzielte der 33-Jährige mindestens 24 Treffer. Den 1.FC Köln schoss Terodde 2019 mit starken 29 Toren zurück in die Bundesliga.

2. Bundesliga: Schatzschneider prophezeit Terodde „Rekord für die Ewigkeit“

Dieser Tatsache ist sich auch der aktuelle Rekordhalter Dieter Schatzschneider bewusst. „Mein Rekord ist in dieser Saison fällig, zu 100 Prozent“, sagte er in der Montagsausgabe des Kicker. „Ich sage das mit großer Wehmut, ich war gerne der beste Zweitliga-Torschütze, aber es trifft den Richtigen. Simon Terodde ist charakterlich einwandfrei, ein Teamplayer, eine Type, eine Tormaschine“, erklärte Schatzschneider weiter.

Der 63-Jährige ist sich sicher, dass Terodde „bei Schalke kommende Saison über 20 Tore machen wird.“ Und nicht nur das: „Sein Rekord wird dann für die Ewigkeit sein“, prohezeit Schatzschneider. „Denn heute wirst du ja schon gefeiert, wenn du in der 2. Liga 15 Tore machst, da hätte ich früher meinen Vertrag zurückgegeben. Die Spieler werden dann schnell nach oben geholt oder gehen ins Ausland“, erläuterte der aktuelle Rekordhalter seine Theorie.

2. Bundesliga: Terodde hat kaum Verfolger in der Rangliste der besten Torjäger

In der Tat: Einen wirklichen Konkurrenten hat Terrode aktuell nicht. Der nächste aktive Spieler in der Rangliste ist Bielefeld-Stürmer Fabian Klos (33) mit 79 Treffern, der läuft allerdings in der kommenden Saison wieder in der Bundesliga auf.

Nächster ist dann Fortuna Düsseldorf-Stürmer Rouwen Hennings (33) mit 71 Toren, der allerdings nur halb so viele Treffer wie Terodde auf dem Konto hat und zudem auch einige Monate älter als der Schalke-Stürmer ist.

Womit sich Schatzschneider allerdings weiterhin von Terodde abhebt: Der aktuelle Rekordhalter benötigte für seine 153 Tore nur 201 Spiele, traf alle 113 Minuten. Terodde ist bis jetzt bereits 253-mal in der 2. Bundesliga aufgelaufen. (cho)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.