Pokal-Sensation perfekt Aus nach Elfer-Krimi: Fürth blamiert sich bei Viertligist

Fans des SV Babelsberg zündeten rund um das Pokalspiel gegen Greuther Fürth Pyrotechnik.

Fans des SV Babelsberg zündeten rund um das Pokalspiel gegen Greuther Fürth am 7. August Pyrotechnik.

Bundesliga-Aufsteiger Greuther Fürth muss die erste Pokal-Blamage der neuen Saison hinnehmen. Die Franken unterlagen dem Regionalligisten SV Babelsberg im Elfmeterschießen.

Babelsberg. Es ist die erste ganz große Überraschung der Pokalsaison 2021/2022. Der SV Babelsberg hat Bundesliga-Aufsteiger Greuther Fürth in der ersten Runde des DFB-Pokals ausgeschaltet.

Der Nordost-Regionalligist siegte sensationell 5:4 nach Elfmeterschießen gegen die Franken, die eine 1:0-Führung verspielten und im ersten Pflichtspiel nach der Bundesliga-Rückkehr gleich den ersten herben Rückschlag erlitten haben.

Erst spät in der regulären Spielzeit rettete sich Fürth überhaupt in die Verlängerung, blieb dort aber weit unter seinen Möglichkeiten. Vom Punkt versagten dann die Nerven.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga
  • DAZN Satte Preiserhöhung zur neuen Saison – hier kommt es für Fußballfans sogar noch härter
  • Trainer-Karussell Nach zähem Ringen um Abfindung: PSG versüßt Pochettino den Abschied
  • Kurioser Rekord für die Ewigkeit FC hat historische Bestmarke in der Bundesliga aufgestellt 
  • FC legt wieder los Tests, Trainer-Verstärkung, Baustelle: So läuft der Baumgart-Start
  • BVB-Schäppchen Özcan Baumgart verteidigt FC-Deal: „Wir haben alles richtig gemacht“
  • Bierpreise in Bundesliga-Stadien Aufsteiger übertrifft sogar Bayern München – FC im Mittelfeld
  • Bundesliga-Kommentar Klubs ohne Chance: Diesen Kampf kann die Liga nicht gewinnen
  • „Der FC ist nicht erpressbar“ Türoff: Klartext zu Star-Verkäufen & Finanzen – mehr als 10 Millionen schon weg
  • Auch zweites Standbein fix Nach Ankündigung zu Karriere-Aus: Hinteregger hat schon neuen Klub
  • „Dann verabschieden wir uns von dem Spieler“ 14 FC-Verträge laufen aus: Bosse basteln neues Gehaltsgefüge

SV Babelsberg dreht Rückstand gegen Greuther Fürth

Zunächst durfte Babelsberg sogar auf den Sieg in der regulären Spielzeit hoffen. Abwehrspieler Marcus Hoffmann (33) erzielte in der 70. Minute per Abstauber nach einem Freistoß an die Latte das zwischenzeitliche 2:1. Zuvor hatte Marcel Rausch (25) in der 37. Minute die Gästeführung ausgeglichen.

Marcus Hoffmann breitet nach seinem Tor für Babelsberg gegen Greuther Fürth die Arme beim Jubel aus.

Der SV Babelsberg bejubelt das zwischenzeitliche 2:1 durch Marcus Hoffmann (M.) am 7. August gegen Greuther Fürth.

Dabei erwischte Fürth eigentlich einen Start nach Maß, spielte druckvoll und erzielte in der vierten Minute das vermeintliche 1:0. Doch obwohl der Ball im Getümmel erst kurz hinter der Linie von einem Abwehrspieler geklärt wurde, gab Schiedsrichter Robin Braun (25) den Treffer nicht.

Videobeweis gibt es im Pokal erst ab dem Achtelfinale, entsprechend musste Fürth weiter für die Führung ackern. In der 22. Minute verwandelte Kapitän Branimir Hrgota (28) schließlich einen Foulelfmeter zum verdienten 1:0.

Greuther Fürth streicht im DFB-Pokal früh die Segel

Gute 20 Minuten blieben Fürth nach dem Gegentor zum 1:2 noch, um sich in die Verlängerung zu retten, doch die Mannschaft von Trainer Stefan Leitl (43) spielte lange Zeit zu kopflos und ließ den Drei-Klassen-Unterschied viel zu selten aufblitzen. Julian Green rettete das Kleeblatt fünf Minuten vor Schluss immerhin in die Verlängerung.

Im Elfmeterschießen zeigte der turmhohe Favorit dann erneut Nerven, ausgerechnet Hrgota scheiterte an Keeper Marco Flügel (26), später parierte der Torwart auch gegen Maximilian Bauer (21) und durfte wenig später jubeln. Für die bis dahin größte Überraschung der ersten Pokalrunde hatte das Aus von Werder Bremen beim VfL Osnabrück am Nachmittag gesorgt.

Babelsberg hatte erst zu Wochenbeginn den Trainer gewechselt, Predrag Uzelac (55) musste trotz zwei Siegen in Folge gehen und wurde kurzfristig durch Jörg Buder (51) ersetzt. Die Maßnahme sorgte zunächst für Verwunderung, zahlte sich gegen Fürth mit dem sensationellen Weiterkommen aber aus.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.