Stromausfall in Köln Noch 250 Objekte ohne Strom – RheinEnergie fürchtet Unfall

Exklusiv bei Express.de Ex-Fortuna-Boss Klein spricht über seine Geburtstags-Entlassung

13.02.2021 - Fussball - Saison 2020 2021 - 2. Fussball - Bundesliga - 21. Spieltag: - Sportfoto Zink / - DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video - only for editorial use - 13.02.2021 - Fussball - Saison 2020 2021 - 2. Fussball - Bundesliga - 21. Spieltag: - Sportfoto Zink / - DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video - only for editorial use - 13.02.2021 - Fussball - Saison 2020 2021 - 2. Fussball - Bundesliga - 21. Spieltag: SSV Jahn Regensburg - Fortuna Düsseldorf F95 - Sportfoto Zink/DaMa - DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video - only for editorial use - Uwe Klein Sportvorstand Fortuna Düsseldorf F95 nachdenklich *** 13 02 2021 Football Season 2020 2021 2 Football Bundesliga 21 Matchday Sportfoto Zink DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and or quasi video only for editorial use 13 02 2021 Football Season 2020 2021 2 Football Bundesliga 21 Matchday Sportfoto Zink DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and or quasi video only for editorial use 13 02 2021 Fussball Saison 2020 2021 2 Fussball Bundesliga 21 Spieltag SSV Jahn Regensburg Fortuna Düsseldorf F95 Sportfoto Zink DaMa DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and or quasi video only for editorial use Uwe Klein Sportvorstand Fortuna Düsseldorf F95 nachdenklich

18 Jahre bei Fortuna, jetzt weg: Ex-Sportvorstand Uwe Klein - hier im Februar 2021 beim Spiel in Regensburg.

Geht's schlimmer? Gefeuert werden - und das ausgerechnet am Geburtstag. So erging es Uwe Klein in dieser Woche bei Fortuna Düsseldorf. Mit EXPRESS.de spricht der Ex-Sportvorstand über die Ereignisse.

Düsseldorf. Er ist ein echtes Fortuna-Urgestein: Uwe Klein. 18 Jahre lang arbeitete der 52-Jährige für den Düsseldorfer Kultklub. Am Dienstag wurde er von seinem Job als Sportvorstand freigestellt – ausgerechnet an seinem Geburtstag. Mit EXPRESS sprach Klein über die turbulenten Tage.

Zorn bei Uwe Klein? Fehlanzeige!

Wenige Tage nach der Entlassung am 11. Januar 2022 wirkt Klein am Telefon sehr aufgeräumt. Zorn? Fehlanzeige! Verbitterung? Kein Stück! Das F95-Urgestein sitzt bei sich im Haus in Unterrath und arbeitet am PC. „Wenn ich auf meinen Laptop, meinen Schreibtisch hier zu Hause gucke, ist alles voll mit Fortuna“, erzählt er und lacht. „Fortuna war für mich mehr als ein Arbeitgeber und wird es auch immer bleiben. Ich werde dem Verein immer nur das Beste wünschen.“

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga
  • Bundesliga live BVB & Bayern am Wochenende gefordert – hier sehen Sie die Spiele heute und Sonntag
  • Conference League FC-Gegner im Porträt: Ex-Köln-Profi war hier zu Jahresbeginn noch Trainer
  • 1. FC Köln gegen RB Leipzig Trainer Steffen Baumgart spricht über Auswärtsspiel beim Pokalsieger
  • Trotz Bayer-Vergangenheit Warum Toni Kroos dem 1. FC Köln in der Bundesliga die Daumen drückt
  • Liga-Auftakt, Stadien, TV-Übertragung Alle Infos zum Start der Frauen-Bundesliga 2022/23
  • TOTO 13er Ergebniswette Rund 400.000 Euro im Jackpot
  • FC-Allzweckwaffe Ljubicic über Modeste-Aus & Tor-Start: „Das werdet ihr von mir nicht so oft sehen“
  • FC-Personal Abwehrboss zurück im Baumgart-Training – Offensiv-Star droht Leipzig-Aus
  • Brückner-Talk bei Sport 1 Helmes über Modeste-Abgang beim FC: „Was ein bisschen komisch rüberkommt“
  • Torwart will wieder zurück Karius spricht über Thomalla: „Ich habe Fehler gemacht“

Für ihn sei es wichtig gewesen, dass er noch ein Mal in die Kabine durfte. „Ich habe mich  von der Mannschaft verabschiedet“, sagt er, stockt, und führt dann weiter aus: „Wobei verabschiedet gar nicht das richtige Wort ist, weil ich mit den Jungs natürlich weiter voll mitfiebern werde. Wenn ich zu Hause vor dem Fernseher sitze und wir – ich sage bewusst noch wir – ein Tor schießen, werde ich aufspringen und jubeln – wie jeder Fan dieser Mannschaft und dieses Klubs. Der Kader hat definitiv mehr Qualität, als es der aktuelle Tabellenplatz aussagt.“

Shitstorm für Fortuna Düsseldorf

Als der Aufsichtsrat ihm am Dienstag mitteilt, dass er als Sportvorstand von seinen Aufgaben entbunden wird, muss er schon schlucken. Schließlich feierte er an diesem Tag seinen 52. Geburtstag. Das Kontrollgremium musste daraufhin bundesweit – vor allem in den Sozialen Medien – viel Kritik einstecken. Klein sagt: „Dass mir die Freistellung ausgerechnet an meinem Geburtstag mitgeteilt wurde, ist sicher nicht schön, aber das muss man so akzeptieren, wieder aufstehen und weitermachen.“

Generell sei vieles nicht optimal gelaufen in den vergangenen Tagen, Wochen, Monaten. „Aber es ist in diesem Geschäft eben, wie es ist: Der Aufsichtsrat hat sich für einen anderen Weg entschieden. Von mir wird es kein böses Wort, kein Nachtreten geben. Ich kann mit gutem Gewissen in den Spiegel gucken und gehe als Gentleman.“

Es ehrt Klein, dass er auch über Klaus Allofs (65), der nun seinen Job übernommen hat, keine üble Nachrede anstellt: „Den neuen Vorständen wünsche ich, dass Ihnen Ihre Vorhaben gelingen werden. Ich hege keinerlei Groll.“

Habe Klaus Allofs signalisiert, bei Wintertransfers zu helfen
Fortunas Ex-Sportvorstand Uwe Klein

Im Gegenteil! Klein will sogar noch für Fortuna weiterarbeiten, obwohl er gefeuert wurde: „Ich habe Klaus auch signalisiert, dass ich gerne bereit bin, an den weiteren möglichen Wintertransfers weiterzuarbeiten und ihn dort gerne zu unterstützen, wo der Kontakt hauptsächlich über mich gelaufen ist.“

Uwe Klein hat Nicolas Gavory geholt

Den ersten Wintertransfer hatte Klein schon eingestielt, er wurde dann am Tag nach seiner Entlassung vorgestellt. „Es freut mich, dass der Transfer von Nicolas Gavory, an dem ich maßgeblich mitgearbeitet habe, realisiert wurde“, sagt der gebürtige Hesse. „Wir haben ihn über die vergangenen Jahre mehrmals gescoutet. Jetzt war etwas überraschend die Gelegenheit da, ihn zu bekommen. Er wird Fortuna in den nächsten Jahren sicher helfen!“

Eigentlich hätte Klein ja sogar ganz offiziell bei Fortuna weitermachen können. „Ja, es stimmt, mir wurde der Job als Sportdirektor angeboten, aber das wollte ich nicht annehmen“, betont er. „Klaus hat das auch verstanden. Mir hat der Job als Sportvorstand sehr viel Spaß gemacht und ich hätte ihn auch gerne weiter ausgeübt.“

Nun wird Klein noch einige Dinge im Home Office erledigen, ehe es für ein paar Tage in Urlaub gehen wird: „Dann werde ich das Handy ausmachen und einfach ein schönes Buch lesen. Danach wird man sehen, wie es weitergeht.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.