Verweigerern drohen hohe Bußgelder Deutsches Nachbarland führt allgemeine Corona-Impfpflicht ein

Bayern-Ultras mit Anti-Hopp-Banner Kimmich-Wirbel und Fan-Ärger überschatten nächste Tor-Party

Bayern Münchens Serge Gnabry und Joshua Kimmich geben sich die Hand.

Joshua Kimmich gratuliert Torschütze Serge Gnabry beim Spiel gegen Hoffenheim am 23. Oktober 2021.

Der FC Bayern München hat auch das Liga-Spiel gegen die TSG Hoffenheim gewonnen. Im Mittelpunkt stand Joshua Kimmich, der sich bisher nicht gegen das Coronavirus impfen ließ.

München. Der FC Bayern marschiert weiter von Sieg zu Sieg. Gegen die TSG Hoffenheim gelang dem Meister beim 4:0 der siebte Dreier im neunten Spiel. Und wäre die Chancenverwertung der Münchner nicht so schlampig gewesen, hätte es einen noch höheren Kantersieg geben können.

Für den größten Gesprächsstoff sorgte in München aber einmal mehr das Thema Corona. Der positiv getestete Trainer Julian Nagelsmann (34) coachte das Team wieder aus seiner Isolation vom heimischen Küchentisch. Dino Toppmöller (40) vertrat den Coach erneut an der Seitenlinie.  Joshua Kimmich (26) stand wie gewohnt in der Startelf. Nach der Partie erläuterte er, warum er nicht geimpft sei.

Sportvorstand Hasan Salihamidzic (44) drückte sich wieder um eine klare Aussage. „Unsere Empfehlung ist, dass jeder sich impfen lässt, um ein normales Leben zu ermöglichen, aber jeder darf es selber entscheiden. Beim FC Bayern wie in Deutschland“, sagt er lediglich. Alles andere sei eine „private Sache“.

Serge Gnabry stellte die Weichen früh auf Sieg. Nachdem sein erster Treffer noch aberkannt worden war, weil Musiala im Vorfeld Grillitsch gefoult hatte, zählte das Tor in der 16. Minute. 14 Minuten später schlug dann die Münchner Tormaschine wieder zu. Robert Lewandowski versenkte den Ball aus 22 Metern sehenswert zum 2:0.

Robert Lewandowski vom FC Bayern München trifft gegen Hoffenheim.

Mit diesem tollen Schuss erzielte Robert Lewandowski gegen Hoffenheim am 23. Oktober 2021 das 2:0.

Es war ein würdiger Treffer für Lewandowskis Jubiläumsspiel. Denn der Pole (33) ist am Samstag zum alleinigen Zweiten in der Liste der ausländischen Rekordspieler der Bundesliga aufgestiegen. Mit seinem 359. Bundesliga-Spiel ließ er Innenverteidiger Naldo (358) hinter sich. Es führt weiterhin Claudio Pizarro (43), der für Werder Bremen, Bayern München und den 1. FC Köln auf 490 Partien kommt.

Lewandowski hat in diesem Kalenderjahr in 26 Bundesliga-Spielen schon 34 Tore erzielt und damit einen neuen persönlichen Rekord aufgestellt – und das im Oktober. Der historische Rekord liegt bei Gerd Müller (†75), der 1972 42 Tore erzielt hat.

In der Schlussphase legten Eric Maxim Choupo-Moting mit dem 3:0 (82.) und Kingsley Coman mit dem 4:0 (87.) noch nach.

Allianz-Arena war nicht ausverkauft

Die Rückkehr der Ultras in der Münchner Südkurve nach anderthalb Jahren zeigte sich übrigens durch einige Plakate gegen den Hoffenheimer Mäzen. „Alles beim Alten. Wir sind wieder da. Dietmar Hopp bleibt ein ganz feiner Ehrenmann“, war da spöttisch zu lesen.

Fan-Banner von Anhängern des FC Bayern gegen Dietmar Hopp.

Die Bayern-Ultras präsentierten diese Banner beim Spiel gegen Hoffenheim am 23. Oktober 2021.

Interessanter Fakt auch: Die Allianz-Arena war „nur“ mit 60.000 Besuchern gefüllt. Ausverkauft war sie nicht – wie stets vor der Corona-Pandemie.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.