Kovac ohne Chance Bayern marschiert auch gegen Wolfsburg – nur DAZN zieht München den Stecker

Der FC Bayern jubelt gegen den VfL Wolfsburg über den zweiten Saisonsieg im zweiten Bundesliga-Spiel.

Der FC Bayern jubelt gegen den VfL Wolfsburg über den zweiten Saisonsieg im zweiten Bundesliga-Spiel.

Erneuter souveräner Erfolg für den FC Bayern in der Bundesliga: Mit deutlich weniger Spektakel als in Frankfurt, dafür aber ohne defensive Schwierigkeiten feierten die Münchner ein 2:0 gegen den VfL Wolfsburg.

Zweites Spiel, zweiter souveräner Erfolg für den FC Bayern in der Bundesliga. Gegen den VfL Wolfsburg machten es die Münchner zwar weniger demütigend als zum Auftakt bei Eintracht Frankfurt (6:1), am souveränen 2:0-Erfolg gab es am Sonntag (14. August 2022) dennoch kaum einen Zweifel.

Mit sechs Punkten und dem starken Torverhältnis von 8:1 setzte sich das Team von Trainer Julian Nagelsmann (35) wieder an Borussia Dortmund vorbei an die Tabellenspitze. Wirklich genießen konnten viele Fans das Spiel aber nicht: Wegen massiver Probleme beim Streaming-Dienst DAZN hatten sie vor allem im ersten Durchgang Teile des Spiels verpasst.

FC Bayern schon vor der Pause gegen Wolfsburg auf Kurs

„Wie mir zu Ohren gekommen ist, ist der eine oder andere von euch schwierig reingekommen in den Stream zu Beginn“, äußerte sich nach den massiven User-Beschwerden bei Social Media in der 66. Minute sogar Kommentator Jan Platte zu den Vorfällen: „Ich hoffe, das läuft mittlerweile alles reibungslos und flüssig, und ich entschuldige mich in diesem Fall im Namen von DAZN.“

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Während die Maschinen beim Streaming-Dienst kräftig stotterten, schnurrte der Bayern-Motor erneut zur höchsten Zufriedenheit von Nagelsmann: Im ersten Durchgang schnürte der Rekordmeister die Gäste um seinen Vor-Vorgänger Niko Kovac (50) konsequent ein, bis Jamal Musiala (33.) und Thomas Müller (43.) eine verdiente 2:0-Pausenführung herausgeschossen hatten.

Wolfsburg setzte nur ganz früh im Spiel gefährliche Nadelstiche und hatte Pech, dass Alphonso Davies eine Kopfball-Ablage von Patrick Wimmer im eigenen Fünfmeterraum zwar blockte, den Ball aber auch gefährlich Richtung eigenes Tor lenkte. So rettete der Pfosten in Minute vier für den überraschten Manuel Neuer im Tor des FC Bayern

Bayern München offensiv weiter brandgefährlich

Einziger kleiner Wermutstropfen aus Sicht der Gastgeber war der gleich zweifach verpasste erste Heim-Treffer von Sadio Mané. Sowohl vor als auch nach der Pause wurden die Tore des Senegalesen nach VAR-Überprüfung wegen Abseitsstellungen wieder aberkannt.

Im Schongang schaukelten die Münchner die Begegnung in der zweiten Hälfte weitgehend problemlos über die Zeit, konnten damit, wie schon in Frankfurt, dank einer klar überlegenen ersten Halbzeit Kräfte sparen. Einen gut erholten FCB könnte kommende Woche dann der VfL Bochum zu spüren bekommen, wo die Bayern erneut am Sonntagabend (17.30 Uhr) den Spieltag abschließen.

Niko Kovac blieb bei seinem ersten Gastspiel nach dem Bayern-Aus Ende 2019 eine Demütigung erspart, die Hoffnung auf eine Überraschung mit seinen Wölfen war aber spätestens zur Pause endgültig verpufft. Mit einem Punkt aus zwei Spielen ist der Saisonstart nach seiner Bundesliga-Rückkehr alles andere als nach Plan verlaufen, die Chance zur Korrektur gibt es kommenden Samstag (15.30 Uhr) gegen Schalke 04.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.