„Noch diese Woche“ Regierungschef Wüst kündigt drastische Corona-Maßnahme für NRW an

Erst Kimmich-Wirbel, dann Derby-Pleite Sensation perfekt: FC Bayern stolpert beim FC Augsburg

Leroy Sané steht enttäuscht auf dem Platz

Frust pur: Leroy Sané und der FC Bayern München unterlagen am Freitagabend (19. November 2021) zum Auftakt des zwölften Bundesliga-Spieltags beim FC Augsburg mit 1:2.

Der FC Bayern hat am Freitagabend zum Auftakt des zwölften Bundesliga-Spieltags überraschend mit 1:2 beim FC Augsburg verloren. Doch über das Sportliche sprach im Vorfeld kaum jemand.

Augsburg. Mit der Paarung FC Augsburg gegen FC Bayern ist die Bundesliga nach der Länderspielpause in den zwölften Spieltag gestartet. Und es gab direkt eine faustdicke Überraschung! Keller-Kind Augsburg überrumpelte Spitzenreiter Bayern mit Leidenschaft und Kampfgeist – und kletterte nach einem umjubelten 2:1-Heimerfolg gegen den Rekordmeister auf Rang 15 der Tabelle.

Mads Pedersen (25) und André Hahn (31) erzielten die FCA-Treffer beim Sensations-Erfolg (23. und 25. Minute). Das 14. Saisontor von Weltfußballer Robert Lewandowski (33) reichte den Bayern am Ende nicht zu etwas Zählbarem (38.). „Es war kein schönes Spiel. Aber wir schießen ein Tor mehr, laufen ohne Ende. Ich bin 34 Jahre alt, und ich habe mir heute einen Traum erfüllt. Bayern München zu Hause zu schlagen“, sagte ein sichtlich gerührter FCA-Keeper Rafal Gikiewicz (34). „Gegen so eine Mannschaft müssen wir gewinnen, das steht außer Frage. Wir waren in der ersten Halbzeit einfach nicht dagewesen“, meinte ein gefrusteter FCB-Torwart Manuel Neuer (35).

Robert Lewandowski schlägt die Händer über dem Kopf zusammen

Robert Lewandowski traf zwar für den FC Bayern München im Auswärtsspiel beim FC Augsburg – doch der Rekrodmeister kassierte am Freitagabend zum Auftakt des zwölften Bundesliga-Spieltags eine überraschende 1:2-Niederlage.

Vor der Partie hatte es derweil neuen Corona-Wirbel gegeben. Ein Grund war die anhaltende Debatte um die „Impfverweigerer“ der Bayern, allen voran Joshua Kimmich (26). Weil er als Ungeimpfter privaten Kontakt zu einer infizierten Person hatte, musste sich der Nationalspieler am Freitag erneut in häusliche Quarantäne begeben – zum bereits zweiten Mal binnen zwei Wochen.

FCB-Coach Julian Nagelsmann (34) musste daher auf seinen Schlüsselspieler verzichten. Doch auch die Augsburger vermeldeten vor dem Spiel einen corona-bedingten Ausfall: Offensivmann Ruben Vargas (23) wurde positiv getestet. Dennoch erkämpfte sich der FCA mit großer Leidenschaft den Dreier gegen den Favoriten.

Andi Zeqiri schreit seine Freude heraus

Riesen-Jubel beim FC Augsburg und Andi Zeqiri: Der Außenseiter schlug am Freitagabend (19. November 2021) den FC Bayern München mit 2:1.

Joshua Kimmich sorgt vor Spiel des FC Bayern beim FC Augsburg für Wirbel 

Vargas war am Freitag positiv getestet worden, nachdem er von der Schweizer Nationalmannschaft nach Augsburg zurückgekehrt war. Mit den „Eidgenossen“ hatte sich der Angreifer in den letzten Länderspielen des Jahres das WM-Ticket gesichert. Nun muss er in häusliche Quarantäne – und verpasste damit auch das Highlight-Duell gegen die Bayern.

Teamkollege Florian Niederlechner (31), der seinerseits aufgrund einer Mittelfußprellung ebenfalls nicht gegen den Rekordmeister auflaufen konnte, zeigte sich bei DAZN völlig gefrustet. „Es ist einfach so bitter. Ich hoffe einfach, dass der Schmarrn im Frühjahr vorbei ist“, sagte der Stürmer. Gemeint war die Corona-Pandemie, die aktuell so dramatisch wütet wie nie zuvor. Der FCA spielte gegen die Bayern zwar vor ausverkauftem Haus, allerdings dürfen die Profi-Klubs  in den kommenden Partien corona-bedingt nur 25 Prozent ihrer Stadien auslasten.

Ruben Vargas am Ball

Ruben Vargas qualifizierte sich mit der Schweizer Nationalmannschaft in den jüngsten Quali-Spielen für die WM in Katar. Nun wurde der Angreifer positiv auf das Coronavirus getestet.

Bayerns Sportboss Hasan Salihamidzic (44) äußerte sich derweil ebenfalls zu den Debatten um Star-Spieler Kimmich. „Natürlich ist meine Haltung und die des Klubs, dass wir uns alle impfen lassen wollen, weil das der einzige Weg aus der Pandemie ist. Aber man muss auch akzeptieren, dass das nicht alle so sehen. Es ist eine schwierige Situation“, sagte er. Bei den Bayern fehlten neben Kimmich auch die corona-infizierten Niklas Süle (26) und Josip Stanisic (21). „Es ist so, dass es keine Impfpflicht gibt. Die Haltung des Klubs und meine persönliche ist, dass wir alle uns impfen lassen sollten, weil es der einzige Weg raus aus der Pandemie ist. Ich habe es ja gemacht“, sagte Salihamidzic.

Nach der Pleite im Derby könnte Verfolger BVB mit einem Sieg am Samstag gegen den VfB Stuttgart (15.30 Uhr, Sky) bis auf einen Zähler an den Rekordmeister heranrücken.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.