Horror-Unfall auf A44 Auto prallt bei Ausweichmanöver gegen Motorrad – Biker aus NRW verstirbt vor Ort

Aufsteiger legt nach Bochum verpflichtet Stürmer-Kante Sebastian Polter

Union Berlins Torschütze Sebastian Polter freut sich über seinen Treffer gegen Hertha BSC.

Sebastian Polter, hier im November 2019 noch im Trikot von Union Berlin, geht in der neuen Bundesliga-Spielzeit für den VfL Bochum auf Torejagd.

Seit dem 1. Juli ist das Transferfenster geöffnet, das Wechsel-Karussell nimmt immer weiter Fahrt auf. EXPRESS.de hält Sie im Transfer-Ticker über die wichtigsten Gerüchte, Neuverpflichtungen und Vertragsverlängerungen auf dem Laufenden.

Köln. Lesen Sie hier die neuesten Entwicklungen in unserem Transfer-Ticker.

VfL Bochum verstärkt seine Offensive mit Sebastian Polter

Bundesliga-Aufsteiger VfL Bochum hat Angreifer Sebastian Polter verpflichtet. Wie der Club am Freitag mitteilte, wechselt der 30 Jahre alte Fußballprofi ablösefrei vom niederländischen Erstligisten Fortuna Sittard zum VfL und hat einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023 erhalten.

Alles zum Thema Inter Mailand
  • „Da ist dein Papa“ Flüchtete Lukaku von Chelsea zu Inter wegen Witz von Thomas Tuchel?
  • Meisterschaft verpasst Ex-Bayer-Profi Calhanoglu ätzt gegen Ibrahimovic: „40 Jahre alt und macht sowas“
  • Transfer-News Lukaku zurück zu Inter – Rekord-Abgang in Bochum: „Nie dagewesene Dimensionen“
  • Statt Urlaub oder Nations League Gosens absolviert Triathlon und freut sich auf privates Highlight
  • AC Milan ist Meister Verrückter Auftritt: So cool feiert Zlatan Ibrahimovic den Titel
  • Emotionale Statements Haaland, Boateng & Co.: Fußball-Stars nehmen Abschied von Mino Raiola
  • Frau von PSG-Star Bericht über angebliche Affäre mit Ex-Mitspieler änderte alles: Wanda Nara vor Gericht
  • Kurioser Joker-Einsatz Unfassbar: Erstliga-Profi wegen Ohrring direkt wieder ausgewechselt
  • NRW-Polizei klärt auf Das steckt hinter den Schock-Anrufen von Europol
  • Besondere Auszeichnung Italienische „Goldene Bank“ geht an Tottenham-Coach

Polter hat für verschiedene Clubs insgesamt schon 64 Bundesligaspiele absolviert, er lief in Deutschland zuletzt für den 1. FC Union Berlin auf und spielte unter anderem auch für den VfL Wolfsburg, den 1. FC Nürnberg und den FSV Mainz 05. Von Union war der gebürtige Wilhelmshavener zwischenzeitlich zu den Queens Park Rangers nach England gewechselt.

„Sebastian Polter bringt aufgrund seiner Statur und Athletik eine neue Komponente in unser Spiel, er ist physisch stark und weiß seinen Körper auch entsprechend einzusetzen“, sagte VfL-Geschäftsführer Sport Sebastian Schindzielorz in der Mitteilung über den 1,92 Meter großen und 92 Kilogramm schweren früheren Junioren-Nationalspieler, der bisher neun Tore in der Bundesliga erzielte.


Romelu Lukaku wechselt zum FC Chelsea

Der Transfer des belgischen Stürmerstars Romelu Lukaku vom italienischen Fußball-Meister Inter Mailand zum englischen Champions-League-Sieger FC Chelsea ist nach einer tagelangen Hängepartie perfekt. Die Blues gaben am Donnerstagabend (12. August 2021) einen Tag nach ihrem Triumph im europäischen Supercup gegen den FC Villarreal die Verpflichtung des 28 Jahre alten Torjägers bekannt.

Lukaku erhält demnach beim Klub des deutschen Teammanagers Thomas Tuchel und der Nationalspieler Timo Werner, Kai Havertz und Antonio Rüdiger einen Vertrag bis 2026. Über die Höhe der Ablöse für Inter, wo der Angreifer noch einen Vertrag bis 2024 besessen hatte, lagen zunächst keine Angaben vor. Inter hatte in den ersten Verhandlungen mit Chelsea 130 Millionen Euro gefordert, während die Londoner lediglich 105 Millionen Euro geboten haben sollen. Englische Medien spekulierten zuletzt mit einer Transfersumme in Höhe von 115 Millionen Euro. „Es war ein langer Weg für mich: Ich bin als Kind hierher gekommen und komme mit Erfahrung und Reife zurück“, sagte Lukaku bei der Bekanntgabe seines Transfers mit Blick auf sein erstes Engagement bei den Blues.


Wechsel nach Sevilla: Augustinsson verlässt Werder Bremen

Der Transfer hatte sich bereits angekündigt, nun steht er kurz vor dem Vollzug: Linksverteidiger Ludwig Augustinsson (27) steht kurz vor einem Wechsel von Werder Bremen zum FC Sevilla. Der schwedische EM-Teilnehmer kostet den Champions-League-Teilnehmer dem Vernehmen nach 5,5 Millionen Euro, die Bremer hatten Augustinsson 2017 für 4,5 Millionen Euro aus Kopenhagen geholt. Der FC Sevilla setzte sich beim Buhlen um den Schweden gegen namhafte Konkurrenz durch, denn auch der SSC Neapel und Galatasaray Istanbul hatten ihr Interesse an dem 27-Jährigen bekundet.

Für den Zweitligisten Werder Bremen würde der Verkauf von Augustinsson die nächsten Einnahmen in Millionenhöhe bedeuten: Zuvor waren bereits Milot Rashica (25) für 11 Millionen Euro und Josh Sargent (21) für 9,5 Millionen Euro zu Norwich City, sowie Johannes Eggestein (23) für eine Million Euro zu Antwerpen gewechselt. Nach den vielen hochkarätigen Abgängen ist zu erwarten, dass der Aufstiegsaspirant aus Norddeutschland nochmal tatkräftig auf dem Transfermarkt zuschlagen wird.


EM-Star Dumfries auf dem Weg zu Inter Mailand

Der italienische Meister Inter Mailand hat aller Voraussicht nach einen Ersatz für den nach Paris abgewanderten Achraf Hakimi (22) gefunden: Der neue Mann auf der rechten Verteidigerposition soll demnach der niederländische Nationalspieler Denzel Dumfries (25) werden, der derzeit noch bei PSV Eindhoven unter Vertrag steht. Eine Einigung konnte bislang jedoch noch nicht erzielt werden – die Nerazzurri haben dem Team vom deutschen Trainer Roger Schmidt (54) ein Angebot über 12 Millionen Euro gemacht, der niederländische Klub fordere allerdings eine Ablöse von 14 Millionen Euro.

Dumfries hatte vor allem während der Europameisterschaft auf sich aufmerksam gemacht, bei der ihm in vier Partien zwei Tore und eine Vorlage gelangen. Nicht nur Inter Mailand soll zuletzt sein Interesse an dem Außenverteidiger bekundet haben, auch der FC Bayern München und der FC Everton hatten den 25-Jährigen auf dem Zettel.


Xherdan Shaqiri vor Wechsel nach Frankreich

Der frühere Bundesligaprofi Xherdan Shaqiri (29) vom FC Liverpool soll laut französischen Medienberichten über einen Wechsel zu Olympique Lyon verhandeln. Der einstige Serienmeister Frankreichs wird seit dieser Saison vom ehemaligen Leverkusener Coach Peter Bosz (57) trainiert.

Shaqiri habe sich mit Lyon geeinigt, allerdings gäbe es zwischen Lyon und dem von Jürgen Klopp (54) trainierten FC Liverpool noch keine Übereinkunft über eine Ablöse für den 29-Jährigen, schrieb die Sportzeitung „L'Equipe“. Der frühere Bayern-Profi, der mit der Schweizer Nationalmannschaft zuletzt das EM-Viertelfinale erreichte, spielt seit 2018 beim einstigen Champions-League-Sieger und englischen Meister Liverpool und soll in Lyon den Angaben zufolge einen Dreijahresvertrag erhalten. Shaqiri soll den zum FC Barcelona abgewanderten Memphis Depay (27) ersetzen.


Lazio Rom buhlt um Filip Kostic

Der italienischen Fußball-Traditionsklub Lazio Rom ist angeblich an Eintracht Frankfurts Filip Kostic interessiert. Das berichtet die Gazzetta dello Sport. Die Römer sollen dem Offensivspieler einen Fünfjahresvertrag mit einem jährlichen Gehalt über 2,5 Millionen Euro angeboten haben, als Ablösesumme für den Serben sind rund 20 Millionen Euro im Gespräch.

Frankfurts Sportvorstand Markus Krösche stellte am Mittwoch allerdings klar, dass bislang „kein Angebot eingegangen“ sei - und verwies auf die „häufig sehr forschen“ italienischen Medien. Kostic (28) gilt als Wunschkandidat von Roms Trainer Maurizio Sarri. Vor einigen Wochen wurde er allerdings auch schon mit Lazios Stadtrivalen AS Rom in Verbindung gebracht.

Die Eintracht hatte am Dienstag die Verpflichtung des Flügelstürmers Jens Petter Hauge (21) auf Leihbasis vom AC Mailand bekannt gegeben. Hauge ist genau wie Kostic auf dem linken Flügel zu Hause – ein möglicher Vorgriff auf den Abgang des Serben? Der dreimalige norwegische Nationalspieler unterschrieb zunächst einen Vertrag für eine Saison bei der Eintracht, anschließend besitzt die SGE eine Kaufoption.


Rafael van der Vaart wird Co-Trainer bei Esbjerg FB

Bis 2015 wirbelte Rafael van der Vaart (38) beim Hamburger SV in der Bundesliga, sechs Jahre später hat der Niederländer eine neue Herausforderung gefunden: Beim dänischen Zweitligisten Esbjerg FB agiert der Ex-Bundesliga-Profi fortan als Co-Trainer unter dem deutschen Coach Peter Hyballa (45). 

„Ich habe mehrere Jahre mit meiner Familie in der Stadt gelebt und fühle mich Esbjerg und dem EFB verbunden“, sagte van der Vaart einer Mitteilung vom Dienstag (10. August) zufolge. „Außerdem bin ich ein echter Fußballfanatiker, deshalb ist es der logische Schritt, mich einzubringen und mit meiner Erfahrung dazu beizutragen, dass wir uns weiterentwickeln“, sagte der 38 Jahre alte Niederländer.

Van der Vaart hatte seine Spieler-Karriere 2018 in Esbjerg beendet. Seine Lebensgefährtin Estavana Polman (29) spielt für den lokalen Handballverein Team Esbjerg, Sohn Damian (15) für die Jugend von Esbjerg FB.

Der Fußballklub steckt in einer schweren Krise: Nach zwei Niederlagen in zwei Spielen ist der Absteiger Letzter der 1. Division, wie die zweite Liga in Dänemark heißt. Zuletzt verloren die Jütländer mit 0:5 bei Lyngby BK. Zudem hatte es Ende Juli nach einer vermeintlichen Spieler-Revolte Aufregung um Hyballa gegeben. Der Deutsche hatte die Vorwürfe zurückgewiesen.


Eintracht Frankfurt holt Jens Petter Hauge per Leihe mit Kaufoption

Dass Eintracht Frankfurt nach dem Abgang von Topstürmer Andre Silva (25) in der Offensive weiter nachrüsten muss, ist spätestens seit dem Pokal-Aus am vergangenen Wochenende klar. Die Hessen reagierten sogleich: Flügelstürmer Jens Petter Hauge (21) wechselt auf Leihbasis vom AC Mailand an den Main. Der dreimalige norwegische Nationalspieler unterschreibt zunächst einen Vertrag für eine Saison, anschließend besitzt die SGE eine Kaufoption.

Markus Krösche (40) sieht in diesem Transfer „das nächste wichtige Puzzleteil“ für eine erfolgreiche Saison. Hauge verfüge „neben eines hohen Tempos über Fähigkeiten, offensive Eins-gegen-Eins-Situationen zu lösen und so aus allen offensiven Positionen Torgefahr auszustrahlen“, lobte der Sportvorstand.

„Eintracht Frankfurt ist ein großer Traditionsverein und hat international bereits für viel Aufsehen gesorgt“, sagte Hauge selbst: „Ich habe die Auftritte in der Europa League verfolgt und kann es selbst kaum erwarten, ab sofort das Eintracht-Trikot zu tragen.“

Hauge hatte mit 16 Jahren in der ersten norwegischen Liga debütiert, 2020 wechselte er von seinem Heimatverein FK Bodö/Glimt nach Mailand. In seiner Premierensaison in der Serie A kam der Offensivspieler auf 18 Einsätze und erzielte dabei zwei Treffer. Dabei spielte er allerdings kein einziges Mal über 90 Minuten.


Robin Hack wechselt von Nürnberg zu Arminia Bielefeld

Flügelspieler Robin Hack (22) verlässt den 1. FC Nürnberg und wechselt für eine Ablösesumme von 1,1 Millionen Euro zum Bundesligisten Arminia Bielefeld. Kurios: Noch bevor beide Vereine den Transfer am Nachmittag offiziell gemacht hatten, verabschiedete sich der 22-Jährige via Instagram bereits von den Club-Fans.

„Nach zwei Jahren ist heute für mich der Tag gekommen, um Abschied zu nehmen und mich bei euch zu bedanken“, schreibt der gebürtige Pforzheimer, „es war nicht immer leicht in den vergangenen zwei Jahren und trotz der nicht so einfachen Zeit konnte ich mich super entwickeln und spreche hiermit ein großes Dankeschön an meine Mannschaftskollegen und die Fans aus.“

U21-Nationalspieler Robin Hack (fünf Spiele, drei Tore) wurde in den vergangenen Jahren immer wieder mit einem Wechsel ins Oberhaus in Verbindung gebracht. Im vergangenen Sommer war auch der 1. FC Köln an einem Transfer interessiert, wollte die von Nürnberg geforderten vier Millionen Euro Ablöse aber nicht bezahlen und entschied sich schlussendlich für den Griechen Dimitris Limnios (23). In diesem Transfersommer bekundeten auch Borussia Mönchengladbach und der FC Augsburg ihr Interesse an Hack, der entschied sich nun aber für ein Engagement an der Bielefelder Alm.


Edin Dzeko soll wohl Romelu Lukaku bei Inter Mailand ersetzen

Inter Mailand hat im Ex-Wolfsburger Edin Dzeko (35) von der AS Rom offenbar schon einen Ersatz für Torjäger Romelu Lukaku (28) gefunden, der voraussichtlich für 115 Millionen Euro zu Champions-League-Sieger FC Chelsea mit Teammanager Thomas Tuchel (47) wechseln soll.

Dzeko winkt in Mailand ein Zweijahresvertrag, und er soll pro Jahr fünf Millionen Euro plus Boni kassieren. Das berichtet die „Gazzetta dello Sport“. Sein Stern war einst in der Bundesliga beim VfL Wolfsburg aufgegangen: In 111 Spielen erzielte er von 2007 bis Dezember 2010 66 Treffer, wurde einmal Torschützenkönig.

Der Bosnier, der seit 2015 bei der Roma unter Vertrag steht, wird in Kürze in Mailand zu den medizinischen Untersuchungen erwartet. Inter will Dzekos Transfer mit der Ablösesumme  für Lukaku finanzieren. Der Wechsel des belgischen Nationalstürmers nach London soll unmittelbar bevorstehen.


Inter Mailand: Lautaro Martínez vor Wechsel zu Tottenham Hotspur

Der Ausverkauf bei Inter Mailand geht offenbar weiter: Medienberichten zufolge steht Lautaro Martínez (23) vor einem Wechsel zu Premier-League-Klub Tottenham Hotspur. Der argentinische Angreifer (100 Serie-A-Spiele für Inter – 37 Tore, 16 Assists) soll die Mailänder für die Mega-Summe von 70 Millionen Euro verlassen dürfen. Inklusive Bonuszahlungen soll der Deal sogar ein Volumen von 90 Millionen Euro haben. Zwischen Spieler und den Spurs soll bereits Einigkeit bestehen.

Nach Romelu Lukaku (28), der kurz vor der Unterschrift beim FC Chelsea steht, und Achraf Hakimi (22), dessen Abgang zu Paris Saint-Germain bereits fix ist, wäre es der dritte Leistungsträger, der den italienischen Meister in diesem Sommer verlässt.

Martínez könnte bei den Londonern wiederum Harry Kane (28) beerben, der nach zehn Jahren mit einer neuen Herausforderung liebäugelt.


Atalanta Bergamo hat offenbar Interesse an Herthas Matheus Cunha

Der italienische Fußball-Erstligist Atalanta Bergamo, Klub von Nationalspieler Robin Gosens (27), zeigt offenbar Interesse an einer Verpflichtung des Brasilianers Matheus Cunha (22) vom Bundesligisten Hertha BSC. Dies berichtet der „Corriere dello Sport“. Der Wert des Offensivspielers wird auf 30 Millionen Euro beziffert.

Cunha war im Januar 2020 für 18 Millionen Euro von RB Leipzig zur Hertha gewechselt. Atalanta hat in der letzten Saison Platz drei in der Serie-A-Tabelle hinter Meister Inter Mailand und dem AC Mailand belegt und sich damit für die Champions League qualifiziert.


RB Leipzig angeblich an Ozan Kabak von Schalke 04 interessiert

Die Innenverteidiger-Suche bei RB Leipzig läuft weiter auf Hochtouren. Der Vizemeister muss die Abgänge seiner Abwehr-Schwergewichte Dayot Upamecano (Bayern München) und Ibrahima Konaté (FC Liverpool) auffangen. Die beiden 22-Jährigen hatten den Klub für jeweils rund 40 Millionen Euro verlassen.

Zwar wurden mit Josko Gvardiol (19) und Mohamed Simakan (21) bereits zwei Talente verpflichtet, ein erfahrenerer Akteur soll mit Blick auf die Teilnahme an Champions League aber noch kommen. Im Poker um Maxence Lacroix (21) blieb Wolfsburgs Manager Jörg Schmadtke (57) hart, daher rückt jetzt Schalkes Ozan Kabak in den Fokus.

Der türkische Nationalspieler ist zwar selbst erst 21 Jahre alt, hat aber bereits Erfahrung in der Bundesliga, Premier League und Champions League gesammelt, absolvierte zudem im Sommer die EM mit seiner Nationalmannschaft.

Laut „Bild“ gilt er daher in Leipzig als interessante Option, die zudem deutlich kostengünstiger wäre. Hatte Wolfsburg für Lacroix noch 30 Millionen Euro aufgerufen, beläuft sich Schalkes Forderung für den auch aus England umworbenen Verteidiger auf rund zehn Millionen Euro. 


Piero Hincapié vor Wechsel zu Bayer Leverkusen

Bayer Leverkusen steht Berichten zufolge unmittelbar vor der Verpflichtung des ecuadorianischen Innenverteidigers Piero Hincapié (19) vom argentinischen Verein CA Talleres. Der Abwehrmann machte vor allem während der Copa America auf sich aufmerksam und soll die Werkself-Defensive für rund 6,7 Millionen Euro verstärken.

Hincapié wäre nach dem Ivorer Odilon Kossounou (20), der für 23 Millionen Euro aus Brügge kam, das zweite hochveranlagte Innenverteidiger-Talent, welches die Leverkusener in diesem Transfer-Sommer verpflichten würden. Es besteht aber auch Bedarf. Denn mit Tin Jedvaj (25; Lok Moskau), Sven Bender (32; Karriereende beziehungsweise TSV Brannenburg) und Aleksandar Dragovic (30; Roter Stern Belgrad) haben drei Innenverteidiger die Mannschaft von Gerardo Seoane (42)  verlassen.


Tottenham holt Atalantas Romero für 55 Millionen – die haben bereits einen Ersatz

Die Premier League und teure Innenverteidiger – das passt. Tottenham Hotspur hat sich nun die Dienste des Argentiniers Cristian Romero (23) gesichert. Der frischgebackene Copa-America-Sieger kommt für 55 Millionen Euro vom italienischen Champions-League-Teilnehmer Atalanta Bergamo. Damit knackt der Argentinier, der in der vergangenen Saison zum besten Verteidiger der Serie A gewählt wurde, erst als zehnter Innenverteidiger die 50-Millionen-Marke bei der Ablösesumme.

In London soll Romero unter anderem Toby Aldeweireld (32) ersetzen, der die Spurs für 13 Millionen Euro in Richtung Katar verlassen hat. Atalanta Bergamo verpflichtete direkt im Gegenzug auch schon einen Romero-Ersatz: Von Juventus Turin stößt der Türke Merih Demiral (23) zu den Nord-Italienern. Zunächst wird Demiral nur für ein Jahr ausgeliehen, anschließend besteht jedoch eine Kaufoption für 30 Millionen Euro.


Yuya Osako kehrt Deutschland den Rücken und wechselt zurück in die Heimat

Yuya Osako (31) kehrt Werder Bremen den Rücken und kehrt aller Vorrausicht nach in sein Heimatland zurück, um seine Zelte beim japanischen Erstligisten Vissel Kobe aufzuschlagen. So ganz überraschend kommt dieser Wechsel nicht, denn in den vergangenen Wochen gab es immer mal Gerüchte bezüglich einer Japan-Rückkehr Osakos. Allerdings stand der Ex-Kölner in beiden bisherigen Ligapartien für die Werderaner in der Startelf, sodass ein Verbleib auf einmal nicht mehr unwahrscheinlich erschien.

Nun hat sich der 31-Jährige aber doch für eine Rückkehr in sein Heimatland entschieden, soll sich sogar schon von seinen Mitspielern verabschiedet haben. Osako spielte drei Jahre lang in Bremen, nachdem er zuvor vier Jahre in Köln unter Vertrag stand. Mit den Geißböcken erreichte der Japaner unter anderem die vielumjubelte Europa League-Qualifikation in der Saison 2016/17.

Bei seinem neuen Klub in Kobe, bei dem auch Lukas Podolski bis Januar 2020 unter Vertrag stand, spielt er jetzt unter anderem mit der spanischen Legende Andres Iniesta (37) und Belgiens EM-Fahrer Thomas Vermaelen (35) zusammen.


Jack Grealish: Wechsel von Aston Villa zu Manchester City fix

117 Millionen Euro! Diese Monster-Summe hat Manchester City Berichten für den englischen Nationalspieler Jack Grealish (25) von Aston Villa auf den Tisch gelegt. Der Offensiv-Akteur absolvierte am Donnerstag (5. August 2021) den obligatorischen Medizincheck bei den „Citizens“ und unterschrieb anschließend einen Vertrag bis 2026.

Grealish knackt mit seinem Wechsel gleich mehrere Rekorde: Er wird nicht nur zum teuersten Engländer, sondern auch zum neuen Rekord-Neuzugang bei City. 2015 hatte Manchester für den Belgier Kevin De Bruyne (30) 76 Millionen Euro an den VfL Wolfsburg überwiesen. Nun wird Grealish diese Marke um mehr als 40 Millionen Euro übertreffen.

Grealish spielt seit der Jugend für Aston Villa, verließ den Klub lediglich für eine Leihe in der Saison 2013/14 zum damaligen Drittligisten Notts County. Grealish absolvierte für Villa als Profi 213 Partien, in denen er 32 Tore erzielte und 43 Treffer auflegte.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.