Europa, Auf- und Abstieg Bundesliga bis 3. Liga: Diese Entscheidungen fallen am letzten Spieltag

Eine Choreographie der Fans des 1. FC Köln

Gegen den VfL Wolfsburg machte der 1. FC Köln Europa schon vorigen Samstag (7. Mai 2022) perfekt. Doch noch ist der Kampf um die Europa League offen.

Der FC Bayern ist Meister, und sonst? Vor dem letzten Spieltag der deutschen Top-Ligen zeigt EXPRESS.de, welche Entscheidungen noch ausstehen und wo es besonders spannend ist.

Im deutschen Fußball gibt es Entscheidungen, die fallen schon fast traditionell bereits vor dem letzten Spieltag. Am 31. Spieltag der Bundesliga machte der FC Bayern ausgerechnet gegen Borussia Dortmund seine 32. Meisterschaft klar. Umso spannender dafür: Der Kampf um Europa sowie die Entscheidungen um Auf- und Abstieg in den ersten drei Top-Ligen.

Mittendrin: Der 1. FC Köln, der eine überragende Saison trotz der 0:1-Niederlage gegen den VfL Wolfsburg am vergangenen Samstag (7. Mai 2022) mit dem Einzug in einen europäischen Wettbewerb krönen konnte. Conference League oder Europa League? Das ist jetzt die Frage. Vor dem letzten Spieltag wirft EXPRESS.de einen Blick auf die Tabelle und verrät, wo es von der ersten bis zur dritten Liga noch richtig spannend ist.

Entscheidungen in der Bundesliga

Champions League

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga
  • Meister Bayern, Dortmund und Leverkusen sind bereits qualifiziert. Um den letzten, sicheren Champions-League-Platz auf Rang vier kämpfen noch RB Leipzig und der SC Freiburg. Die Sachsen haben die bessere Ausgangslage, brauchen dank des Torverhältnisses nur einen Punkt. Freiburg muss gewinnen und auf eine RB-Niederlage hoffen.

Europa League/Conference League

  • Der Verlierer des Fernduells Leipzig gegen Freiburg hat hier den ersten Platz wohl sicher – sollte es für die Breisgauer nicht ganz blöd laufen. Denn bei einer hohen Niederlage könnten Union Berlin und der 1. FC Köln sogar noch vorbeiziehen. Einen Sieg braucht der Effzeh ohnehin, um sich die Chance auf die Europa League zu erhalten. Dafür dürften die besser postierten Köpenicker allerdings nicht gewinnen. Ansonsten winkt die Conference League: Europa kann der Domstadt selbst bei einer Niederlage nicht mehr genommen werden.

Abstieg und Relegation

  • Greuther Fürth steht schon länger als erster Absteiger fest. Bielefeld bräuchte aufgrund der Tordifferenz ein Wunder, um den direkten Weg in die zweite Liga noch abzuwenden. Die Stuttgarter könnten gleich doppelt vom Torverhältnis profitieren, bei einer Niederlage der Hertha würden die Schwaben mit einem Sieg vorbeiziehen und den Klassenerhalt sichern. Den Berlinern bliebe nur die Relegation. Aber: Bereits ein Remis reicht den Hauptstädtern, um Stuttgart ins Duell gegen den Zweitliga-Dritten zu schicken.

Entscheidende Spiele im Überblick:

Samstag (14. Mai, 15.30 Uhr):
Arminia Bielefeld - RB Leipzig
Bayer 04 Leverkusen - SC Freiburg
Union Berlin - VfL Bochum
VfB Stuttgart - 1. FC Köln
Borussia Dortmund - Hertha BSC

Entscheidungen in der 2. Bundesliga

Aufstieg und Relegation

  • Der FC Schalke steht als erster Aufsteiger fest. Werder Bremen hat die beste Ausgangslage, um sich ebenfalls den direkten Wiederaufstieg in die Bundesliga zu sichern, benötigt lediglich einen Punkt. Bei einer Niederlage würden der Hamburger SV und Darmstadt 98 jedoch noch vorbeiziehen können, sollten sie ihre Partien wiederum gewinnen. Die beiden Teams sind punktgleich, der HSV hat zurzeit den Relegationsplatz inne. Von Platz zwei bis vier ist für die drei Mannschaften noch alles möglich.

Abstieg und Relegation

  • Hier ist bereits alles entschieden. Der FC Ingolstadt geht genau wie Erzgebirge Aue direkt in die dritte Liga runter, Dynamo Dresden trifft in der Relegation auf den 1. FC Kaiserslautern.

Entscheidende Spiele im Überblick:

Sonntag (15. Mai, 15.30 Uhr):
Werder Bremen - Jahn Regensburg
Hansa Rostock - Hamburger SV
Darmstadt 98 - SC Paderborn

Entscheidungen in der 3. Liga

Aufstieg, Relegation und DFB-Pokal

  • Die Aufstiegsplätze sind allesamt vergeben. Der 1. FC Magdeburg steigt als Drittliga-Meister auf, die Eintracht aus Braunschweig kann nicht mehr vom 1. FC Kaiserslautern überholt werden, bleibt damit sicher auf Platz zwei. Für die Pfälzer geht es in die Relegation gegen Dresden. Heiß umkämpft ist noch der vierte Tabellenplatz, der immerhin die Teilnahme am DFB-Pokal bedeutet. 1860 München hat hier die beste Ausgangslage, der VfL Osnabrück ist allerdings punktgleich und Waldhof Mannheim lauert mit nur einem Zähler dahinter.

Abstieg

  • Mit TSV Havelse, den Würzburger Kickers und dem insolventen Türkgücü München stehen drei der vier Absteiger fest. Nur Viktoria Berlin hat noch die Möglichkeit von einem Abstiegsplatz zu springen, braucht dafür aber unbedingt einen Sieg. Dem noch gefährdeten SC Verl würde aufgrund der Tordifferenz ein Remis zum Klassenerhalt reichen – sollte Viktoria Berlin nicht mit acht Toren Unterschied gewinnen.

Entscheidende Spiele im Überblick:

Samstag (14. Mai, 13.30 Uhr):
1860 München - Borussia Dortmund II
VfL Osnabrück - 1. FC Magdeburg
Waldhof Mannheim - TSV Havelse
SC Verl - MSV Duisburg
Viktoria Berlin - SV Meppen

Entscheidungen um den Regionalliga-Aufstieg

Regionalliga Bayern

  • Hier gibt es noch zwei Partien. SpVgg Bayreuth hat mit fünf Punkten vor Bayern II allerdings alles in der eigenen Hand für den direkten Aufstieg.

Regionalliga Südwest

  • Der SV Elversberg steht aufgrund der um 19 Toren besseren Differenz als direkter Aufsteiger fest. Der SSV Ulm wird am letzten Spieltag nicht mehr vorbeiziehen können.

Regionalliga West

  • Das Fern-Duell zwischen Rot-Weiß Essen und Preußen Münster um den direkten Aufstieg geht in die letzte Runde. Die beiden Teams sind punktgleich, RWE hat aufgrund einer um zwei Tore besseren Differenz und der mehr geschossenen Tore einen kleinen, aber womöglich entscheidenden Vorteil.

Regionalliga Nordost

  • Der BFC Dynamo ist quasi durch. Vor dem letzten Spieltag beträgt der Vorsprung auf Carl Zeiss Jena drei Punkte bei einer um 13 Tore besseren Differenz. Aber: Der Meister der Regionalliga Nordost muss zwei Zusatzspiele um den Aufstieg gegen den Meister der Regionalliga Nord spielen. Nur der Sieger steigt auf.

Regionalliga Nord

  • Es sieht alles nach dem Playoff-Duell BFC Dynamo gegen VfB Oldenburg um den Drittliga-Aufstieg aus. Oldenburg hat im Norden bei einem Spiel mehr einen Sechs-Punkte-Vorsprung auf Verfolger Weiche Flensburg und das bessere Torverhältnis auf seiner Seite. Zwei Spiele bleiben dem Verfolger, um doch noch vorbeizuziehen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.