Nach Chaos in Nizza Polizei mit Groß-Razzia in Köln und Umgebung

Schützenhilfe für Stuttgart BVB-Coach Rose mit klarer Ansage – Weitere Transfers, „um neu anzugreifen!“

Borussia Dortmund Trainer Marco Rose vor der Partie in der Bundesliga gegen den VfL Wolfsburg.

Marco Rose bei einem Interview vor der Partie gegen den VfL Wolfsburg am 16. April 2022.

Der 34. Spieltag steht an! Borussia Dortmund muss im letzten Saisonspiel gegen Hertha BSC ran. BVB-Coach Rose erklärt auf der Pressekonferenz am Donnerstag, dass seine Mannschaft nochmal alles geben wird.

Am letzten Spieltag der Fußball-Bundesliga stehen noch einige Entscheidungen in der Tabelle an. Unter anderem, wer in die Relegation muss. Aktuell kämpfen dort der VfB Stuttgart und Hertha BSC um den 15. Tabellenplatz.

Am Samstag (14. Mai) muss die Hertha bei Borussia Dortmund an (alle Partien um 15.30 Uhr). Für den BVB gibt es diese Saison nichts mehr zu holen. Die Vizemeisterschaft ist sicher sowie die Champions-League-Teilnahme. Dennoch kündigte BVB-Coach Marco Rose (45) auf der Pressekonferenz am Donnerstag (12. Mai 2022) an, dass es „keine Geschenke in irgendeiner Form geben wird.“

BVB-Coach Rose sichert Stuttgart indirekte Schützenhilfe zu

Der VfB Stuttgart muss am Samstag (14. Mai) zu Hause gegen den 1. FC Köln ran. Für den FC geht es immer noch um die Plätze in der Europa League. Bedeutet, es wird ein schweres Spiel für beide Seiten. Bei einer Niederlage der Hertha und einem Sieg der drei Zähler schlechteren Stuttgarter müsste das Team aus Berlin von Trainer Felix Magath (68) aufgrund der schlechteren Tordifferenz in die Relegation.

Alles zum Thema Marco Rose

Rose erwartet von seinen Profis „eine gute und konzentrierte Leistung. Es ist natürlich noch mal wichtig, ein Zeichen zu setzen und alles rauszufeuern. Wir wollen unser letztes Heimspiel gewinnen.“ Eine Nachricht, die man in Stuttgart gerne hört.

Nach Haaland-Abgang: Rose kündigt weitere Transfers an

Des Weiteren sprach der 45-Jährige auch über die personelle Situation im Klub für die nächste Saison. Trotz des Transfers von Karim Adeyemi (20) suchen die Dortmunder immer noch einen Nachfolger für den zu Manchester City wechselnden Erling Haaland (21). „Wir sollten hier und da noch nachjustieren und sind in Gesprächen. Ich glaube schon, dass wir im Bereich Mittelstürmer was machen wollen“, erklärte Rose.

Heißester Kanidat auf den Posten: Ajax-Knipser Sebastian Haller. Der 27 Jahre alte ehemalige Frankfurter steht bei Ajax Amsterdam aber noch bis 2025 unter Vertrag und gilt deshalb als kostspielig. Als weitere Kandidaten werden Hugo Ekitike (Stade Reims) und Adam Hlozek (Sparta Prag) gehandelt.

Ebenfalls soll im defensiven Mittelfeld nach dem Abgang von Axel Witsel (33) nachgebessert werden. „Es ist wichtig, dass die Spieler, die noch dazukommen, uns beim Thema Mentalität nach vorn bringen.“ Rose spricht von einem Umbruch, mit dem man „neu angreifen könne und den Konkurrenzkampf anschärft“. Bleibt nur abzuwarten, ob der BVB in der nächsten Saison dem FC Bayern mal gefährlich werden kann. (fr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.