Ab 13 Uhr live NRW-Landtag berät mit Wüst über strenge Corona-Regeln

Spannender Job für Skibbe Nach zwei Rausschmissen: Ex-BVB-Coach heuert in Asien an

Michael Skibbe steht in BVB-Trainingsjacke an der Seitenlinie.

Michael Skibbe als U19-Trainer vom BVB beim Youth-League-Spiel gegen Derby County am 11. Februar 2020.

Michael Skibbe hat einen neuen Trainerjob gefunden. Den einstigen Bundesliga-Coach zieht es in das Land, in dem er mit Deutschland 2002 Vizeweltmeister wurde.

Nach seinem Rauswurf als U19-Coach beim BVB im Mai 2020 und seinem Rauswurf in den Vereinigten Arabischen Emiraten im Januar 2021 hat Michael Skibbe (56) am 25. November 2021 wieder einen neuen Job gefunden!

Der gebürtige Gelsenkirchener wird fortan in Japan an der Seitenlinie stehen – und zwar beim J-League Klub Sanfrecce Hiroshima. Arbeitsbeginn für Skibbe bei Sanfrecce ist der 1. Januar 2022. Im Kader des Klubs stehen bis auf vier Brasilianer aktuell nur Japaner unter Vertrag.

Michael Skibbes Rückkehr nach Japan

Das ostasiatische Land ist dem 56-Jährigen bereits bekannt: In seiner Funktion als zweiter Mann hinter Teamchef Rudi Völler reiste Skibbe 2002 zur WM nach Japan und Südkorea, wo die deutsche Nationalmannschaft bis ins Finale (0:2 gegen Brasilien) einzog. Damals konnte er bereits Eindrücke und Erfahrungen sammeln – sowohl was die Kultur betrifft als auch über die Art des Fußballspielens.

„Ich freue mich total auf diese spannende Aufgabe, zu einem sehr traditionsreichen Klub zu gehen, der schon einige Meisterschaften gewonnen hat. Diesen möchte ich zum Erfolg zurückführen“, erklärte Skibbe seinen Schritt nach Japan gegenüber „transfermarkt.de“.

Michael Skibbe steht neben Rudi Völler und hat die Hände auf dem Rücken verschränkt.

Michael Skibbe an der Seite von Rudi Völler (l.) beim WM-Finale am 30. Juni 2002.

Auch der ehemalige FC Köln-Spieler und Weltmeister von 1990 Pierre Littbarski trainierte einst im Land der aufgehenden Sonne: Zunächst als Übungsleiter beim FC Yokohama, später bei Avispa Fukuoka. Im Gegensatz zu Skibbe hatte Littbarski zuvor bereits als aktiver Fußballer in Japan bei United Chiba und Brummell Sendai gespielt.

Die Karriere des Michael Skibbe

Als Trainer arbeitete Skibbe für viele Vereine, allein in der Bundesliga coachte er Borussia Dortmund, Bayer 04 Leverkusen, Eintracht Frankfurt und Hertha BSC. Außerdem trainierte Skibbe mehrere Vereine in der Türkei und war von 2015 bis 2018 Nationaltrainer Griechenlands. Zuletzt betreute er die Mannschaft von al-Ain aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Dort wurde er im Januar dieses Jahres entlassen.

Als aktiver Spieler in den 80er-Jahren lief Skibbe in der Bundesliga 14 Mal für den FC Schalke 04. Bereits mit Anfang 20 musste er seine Karriere aufgrund anhaltender Probleme mit dem Kreuzband jedoch beenden.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.