Kein russisches Gas Gazprom macht Nord Stream 1 wieder dicht – schon ab Ende August

Poker um BVB-Star Spanien-Bericht: Real zögert, jetzt droht Transfer-Wende bei Haaland

Erling Haaland verzieht das Gesicht, hier im Training von Borussia Dortmund am 21. Februar 2022.

Erling Haaland wartet weiter auf sein Comeback, hier im Training am 21. Februar 2022.

Der BVB ist am Mittwoch in Richtung Schottland aufgebrochen. Dort trifft er am Donnerstagabend in der Zwischenrunde der Europa League auf die Glasgow Rangers. Nicht im Aufgebot dabei ist Erling Haaland.

Erling Haaland (21) steht dem BVB im Zwischenrunden-Rückspiel der Europa League am Donnerstagabend (24. Februar 2022/21 Uhr) nicht zur Verfügung. Die Spieler der Dortmunder sind am Mittwochvormittag ohne ihren Superstar nach Glasgow geflogen.

Die Laune der Spieler von Borussia Dortmund war dennoch gut, als sie am Mittwoch mit der Sondermaschine EW1909 in Richtung Glasgow aufbrachen. Auf die 2:4-Niederlage im Zwischenrunden-Hinspiel gegen die Glasgow Rangers folgte der furiose 6:0-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga. Nun ist die Mannschaft von Trainer Marco Rose (45) im Rückspiel in Glasgow gefordert, das Ergebnis aus dem Hinspiel wieder gutzumachen.

BVB: Ohne Erling Haaland – mit Thomas Meunier

Bei der Mission Achtelfinale müssen sie allerdings auf die Qualitäten ihres Torjägers Erling Haaland verzichten. Der Norweger kehrte nach seiner Verletzung bereits vergangene Woche wieder auf den Trainingsplatz zurück, einsatzbereit ist er trotzdem noch nicht.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga
  • Superstar zum BVB als einzige Option Ronaldo: Letzte Ausfahrt Dortmund? Watzkes eindeutige Worte
  • Transfer-News FC-Wechsel endgültig vom Tisch: Bayer-Stürmer Pohjanpalo bei neuem Klub vorgestellt
  • FC-Pressekonferenz Nach Euro-Pleite: Baumgart spricht über Niederlage und Spiel in Frankfurt
  • Bundesliga live So sehen Sie den FC-Doppelpack in Frankfurt und gegen Stuttgart im TV
  • „Fühle mich verarscht“ Wieder Schiri-Ärger in der Bundesliga – VAR-Boss in der Kritik
  • Trainer-Karussell Kurz nach Trainerentlassung: Ex-Baumgart-Assistent neuer Chefcoach in Bielefeld
  • Kracher im Video Ex-FC-Bubi gelingt spektakulärer Treffer: „Beste Tor, das ich je erzielt habe“
  • FC weiter ohne Uth Baumgart kündigt Euro-Rotation an und erklärt Schindlers kurioses Hin und Her
  • Irres Geständnis Schiedsrichter Aytekin ermahnte Profis, doch es war nur ein großer Bluff
  • „Viele gute Aktionen dabei“ Feuertaufe bestanden: Baumgart lobt FC-Debütanten

Mit insgesamt 22 Torbeteiligungen in 14 Bundesliga-Spielen wäre der Norweger dem BVB eine große Hilfe gewesen. Schließlich müssen die Dortmunder mit zwei Toren in Glasgow führen, um sich überhaupt in die Verlängerung zu retten.

Erling Haaland: Manchester City neuer Favorit?

Unterdessen geht das andauernde Wechsel-Theater um Haaland offenbar in die heiße Phase. Der spanische Radiosender Cadena Ser kündigte für Freitag ein finales Zukunfts-Gespräch zwischen Haaland und Berater Mino Raiola (54) an, sollte der BVB am Vorteil international die Segel streichen.

Aktueller Favorit sei zudem nicht mehr Real Madrid, sondern Manchester City. Die Königlichen sollen vom spektakulären Transfer-Doppelpack mit Kylian Mbappé (23) und Haaland im Sommer Abstand genommen haben, würden Haaland stattdessen lieber erst 2023 unter Vertrag nehmen, um zwei Transfer-Sommer in Folge mit einem neuen Superstar aufwarten zu können. Doch der Norweger strebt angeblich schon im Sommer den Bundesliga-Abgang an, die Skyblues von Trainer Pep Guardiola (51) wären dann die erste Anlaufstelle.

BVB-Boss Watzke nennt Zeitplan bei Erling Haaland

Am Mittwoch hatte sich auch BVB-Boss Hans-Joachim Watzke zum Thema Haaland geäußert. Gegenüber RTL sprach der Dortmund-Geschäftsführer dabei auch erstmals von einem konkreten Zeitplan: „Das wird sich sicher in den nächsten Wochen, vielleicht ein Monat, vielleicht sechs Wochen, klären.“

Watzke ergänzte: „Wenn es so sein sollte, dass er geht, werden wir das so handhaben, wie wir es immer gehandhabt haben. Wir haben ja schon den ein oder anderen Torjäger mehr verloren: Robert Lewandowski, Pierre-Emerick Aubameyang. Wir werden auch wieder jemand Neues finden.“

BVB: Hoffnungen ruhen auf Marco Reus

Wieder mit dabei in Glasgow ist derweil Rechtsverteidiger Thomas Meunier (30). Der Belgier musste zuletzt aufgrund von muskulären Problemen pausieren.

Die Hoffnungen in Glasgow ruhen aber vor allem auf Kapitän Marco Reus (32). Der Offensivmann zeigte sich beim 6:0-Erfolg gegen Borussia Mönchengladbach am vergangenen Sonntag (20. Februar) in Gala-Form.

Zwei Tore und drei Vorlagen steuerte der Offensiv-Star zum Sieg bei. Zudem leitete er den Elfmeter vor dem sechsten Tor selber ein. Nun hoffen die BVB-Fans auf ein ähnliches Feuerwerk gegen die Rangers. Reus kündigte bereits nach der Hinspiel-Pleite an: „Uns erwartet ein Kampf – wir werden bereit sein.“ (sto/kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.