Neuer Barça-Wirbel Liga-Chef spricht Haaland-Machtwort und attackiert Ex-Klub-Boss

Erling Haaland läuft im DFB-Pokal nach dem Spiel von Borussia Dortmund vom Platz.

Erling Haaland, hier am 18. Januar im DFB-Pokalspiel von Borussia Dortmund beim FC St. Pauli, steht auch beim FC Barcelona auf dem Wunschzettel. Ein Wechsel gilt aktuell allerdings als unwahrscheinlich.

Der FC Barcelona kommt weiter nicht zur Ruhe. Auf das 1:1 gegen Neapel und das drohende Aus in der Europa League folgte die Attacke von Liga-Boss Javier Tebas. Der sprach auch klare Worte zu Erling Haaland.

Der spanische Fußball hat längst seinen FC Hollywood. Was in Deutschland in den Neunzigern mit etlichen Streitigkeiten, Eklats und Unruhen der FC Bayern München war, ist in LaLiga schon seit geraumer Zeit der FC Barcelona.

Neben den finanziellen Problemen, den sportlichen Schwierigkeiten und dem kürzlich verkündeten Rücktritt von CEO Ferran Reverter (50) nach nicht einmal einem Jahr im Amt kommt jetzt (mal wieder) die volle Breitseite von Javier Tebas (59), Chef der spanischen Liga, hinzu.

FC Barcelona: Liga-Boss attackiert Ex-CEO Ferran Reverter

In einem Interview mit der Tageszeitung „El Periódico de España“ schoss Tebas sich am Freitag (18. Februar 2022) auf den einstigen Mediamarkt-Boss Reverter ein, der Anfang Februar wegen angeblicher Differenzen mit Präsident Joan Laporta (59) das frühzeitige Ende seiner eigentlich bis 2025 geplanten Mission verkündet hatte.

Alles zum Thema FC Barcelona
  • Brisanter Finanz-Trick Barça in Not: Wird Lewandowski-Einsatz zum Saisonstart verboten?
  • Barça-Boss knallhart Lewandowski klaut Teamkollege die Nummer – Klub droht das Finanz-Fiasko
  • Dortmunds Stürmer-Suche läuft Watzke traut Moukoko die Rolle nicht zu: „Wäre ein bisschen viel“
  • „Eine Menge Bullshit“ Lewandowski tritt nach – und bezichtigt Bayern-Bosse der Lüge
  • „Nicht mit uns anlegen“ Barca-Boss Laporta watscht Bayern ab und spricht sogar über Messi-Rückkehr
  • Ärger wegen Barça-Transfer Neymar muss vor Gericht – Staatsanwaltschaft fordert wohl zwei Jahre Knast
  • Transfer-Zoff zwischen Barça und Chelsea Tuchel ist angefressen: „Müssen an uns denken“
  • Lewandowskis Barca-Debüt gegen Real? Raphinha gibt Beckham-Sohn und Neville jr. Lehrstunde 
  • Nach langem Hin und Her Robert Lewandowski schon in Barcelona-Kluft – Debüt am Mittwoch?
  • „Viel war unnötig“ Robert Lewandowski spricht Klartext nach Bayern-Abgang

„Mich freut der Abschied von Reverter für Barça, denn für die Liga ist es wichtig, dass es dem Klub gut geht. Jetzt muss man natürlich schauen, wer ihn ersetzt, nicht, dass wir vom Regen in die Traufe kommen“, berichtete Tebas freimütig.

Javier Tebas, Präsident der spanischen Liga bei einer Pressekonferenz.

Javier Tebas, Präsident der spanischen Liga, am 25. März 2019 bei einer Pressekonferenz.

Gleichzeitig sprach er dem 2021 vom deutschen Technik-Imperium Mediamarkt/Saturn nach Spanien gelockten Manager die Kompetenzen im Fußball-Business ab. „Er kam von Mediamarkt, der Welt der Logistik, mit Waschmaschinen und Fernsehern“, so Tebas spöttisch: „Er hat Barça in eine schwierige und komplizierte Situation geführt.“

FC Barcelona: Liga-Präsident Javier Tebas schließt Haaland-Wechsel aus

Die aktuelle finanzielle Lage mit Schulden in Höhe von 1,35 Milliarden Euro, die allerdings noch vornehmlich auf die vorige Vereinsführung zurückgehen, erlaube es dem FC Barcelona entsprechend auch nicht, an die erhofften ganz großen Transfers zu denken.

Während Erzrivale Real Madrid die Verpflichtung von Kylian Mbappé (23) dicht vor Augen hat und auch bei Erling Haaland (21) als Favorit gilt, bleibt dem FC Barcelona bei den ganz großen Namen nur die Zuschauerrolle.

„Stand heute, in der Situation, in der sie sich befinden, können sie Haaland nicht haben“, hielt Tebas kurz und knapp fest. Nur wenn der Verein dem Milliarden-Deal der Liga mit dem Investment-Fonds CVC zugestimmt und die Kader-Struktur im Bereich der Besserverdiener ausgedünnt hätte, wäre ein solcher Deal möglich gewesen, betonte Tebas. (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.