Muss heute entschärft werden Bombe in Köln gefunden – 3500 Menschen betroffen

Zukunft des BVB-Stars geklärt? Erling Haaland plaudert im Urlaub über Wechsel-Pläne

Erling Haaland beim Spiel bei Hertha BSC

Erling Haaland, hier beim Spiel für Borussia Dortmund bei Hertha BSC am 18. Dezember 2021 im Olympiastadion Berlin, soll im Spanien-Urlaub seinen nächsten Arbeitgeber verraten haben.

Erling Haaland bleibt bis zum Sommer bei Borussia Dortmund. In seinem Spanien-Urlaub aber verriet er, wo danach seine Zukunft liegen könnte. Favorit auf eine Verpflichtung dürfte Real Madrid sein.

Zumindest für den Moment ist die Zukunft von Erling Haaland (21) geklärt. Vor der Winterpause hatte Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc (59) klargemacht, dass der Norweger die Saison beim BVB beenden wird.

Nun aber könnte auch Licht ins Dunkel kommen, was der Sturmstar danach vorhat. Denn wie die spanische „AS“ berichtet, soll sich Erling Haaland im Urlaub in Marbella auskunftsfreudig gezeigt haben. Auf die Frage einiger Fans nach seiner Zukunft soll der Sturmstar geantwortet haben, dass er in der kommenden Saison in Spanien spielen werde.

Real Madrid ist Favorit auf die Verpflichtung von Erling Haaland

Da könnten sie also bei Real Madrid schon mal den Champagner kalt stellen. Denn die Königlichen sind in diesem Fall der klare Favorit auf die Verpflichtung Haalands. Im Dezember hatte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke (62) das Interesse des spanischen Rekordmeisters öffentlich gemacht. „Ich weiß nur verbürgt, dass Real Madrid großes Interesse an ihm hat“, sagte Dortmunds Vereinsboss bei „Bild“. „Ich könnte jetzt auch 25 andere nennen. Aber da weiß ich es verbürgt.“

Alles zum Thema Erling Haaland

Allerdings will sich Haaland-Berater Mino Raiola (54) in den kommenden Tagen auch noch mit dem FC Barcelona treffen. Die Katalanen brauchen  nach der Ära Lionel Messi (34) dringend neue Stars, sind aber auch hoch verschuldet. Zudem hat Barcelona eben erst Ferran Torres (21) von Manchester City für stolze 55 Millionen Euro verpflichtet. Ob da noch Kohle für den BVB-Norweger übrig ist, ist mehr als fraglich.

Haaland, im Sommer 2020 für 20 Millionen Euro von RB Salzburg gekommen, kann Borussia Dortmund im Sommer für eine feste Ablöse von angeblich 76 Millionen Euro vorzeitig verlassen. Der BVB hatte mit einer Gehaltsverdopplung versucht, den Norweger zum Bleiben zu bewegen.

Puma lockt mit Ausrüstervertrag für Erling Haaland

Zudem soll Ausrüster und BVB-Anteilseigner Puma mit einem Exklusiv-Vertrag ebenfalls noch versucht haben, dem Stürmer einen Verbleib in der Bundesliga schmackhaft zu machen. Für die Dortmunder Hoffnungen, dem FC Bayern München in den kommenden Jahren noch einmal ernsthaft Paroli bieten zu können, wäre das ein wichtiger Schritt.

Aber die Chancen, dass Haaland, der vom gewieften Spielervermittler Raiola beraten wird, dem zustimmt, sind relativ gering. Sollten die Nachrichten aus Marbella stimmen, ist offenbar schon eine Entscheidung gegen Deutschland, aber fürs Erste auch gegen England und die Premier League gefallen. Borussia Dortmund dürfte zumindest bald Planungssicherheit haben. (ach) 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.