Drohung gegen Ex-FC-Stürmer? Emmanuel Dennis verpasst Afrika Cup wegen einer E-Mail

Emmanuel Dennis trifft für FC Watford und feiert.

Emmanuel Dennis (FC Watford) feiert am 28. Dezember sein Tor gegen West Ham.

Das Aus für den Afrika Cup ist perfekt: Ex-FC-Flop Emmanuel Dennis muss bei seinem Klub FC Watford bleiben. Der Grund ist eine verspätete E-Mail! Nigeria spricht sogar von Drohungen durch den Verein.

In die Historie des 1. FC Köln dürfte Emmanuel Dennis (24) als eines der größten Missverständnisse eingehen. Doch beim FC Watford knüpfte der Nigerianer in der englischen Premier League an jene Leistungen an, die ihn beim FC Brügge einst auf die Einkaufsliste des FC Arsenal brachten.

Klar, dass der Angreifer auch für die nigerianische Nationalelf wieder interessant wurde, doch am Afrika Cup wird Emmanuel Dennis nun aber definitiv nicht teilnehmen. Wegen einer verspäteten E-Mail verweigerte sein Klub endgültig die Freigabe.

Claudio Ranieri: „Nigeria hat Vorgaben nicht eingehalten“

„Die E-Mail kam nicht rechtzeitig bei uns an. Der Verband hat eine bestimmte Zeit, um uns auf die bevorstehende Nominierung hinzuweisen. Diese haben sie nicht eingehalten“, hattte Claudio Ranieri  (70), Trainer der „Hornets“, am vergangenen Dienstag gesagt.

Alles zum Thema FC Arsenal
  • Conference League Mögliche Gegner des 1. FC Köln: Sogar ein Champions-League-Halbfinalist droht
  • Kuriose Szene Newcastle-Stürmer Wilson verliert Zahn und wird prompt belohnt
  • Wiedersehen mit 1. FC Köln? Arsenal verspielt vorzeitige Champions-League-Quali mit historischer Pleite
  • Bei 1:3-Pleite gegen Arsenal Nach Tod seines Sohnes: Ronaldo feiert 100. Premier-League-Tor emotional
  • Bayern, BVB, Real & Co. Das sind die neuen Trikots der Top-Vereine – ein Klub setzt Anti-Trend
  • Obwohl er Arsenal-Fan ist „Wow“: Formel-1-Star Hamilton spricht über geplante Übernahme des FC Chelsea
  • Kritik gegen Manchester-Star eskaliert Harry Maguire erhält Bombendrohung – Polizei im Einsatz, Özil reagiert
  • Tickt er nicht ganz richtig? Tattoo von Arsenal-Star: Seltsame Uhr sorgt für Lacher
  • Rückkehr in die Bundesliga? Degradierter Leno spricht über Leverkusen-Gerüchte
  • Mega-Deal ist fix Für unfassbare Summe: Spotify steigt bei Fußball-Gigant ein

Der nationale Verband NFF gab in einem Instagram den veränderten Kader bekannt und schrieb dazu: „Der formstarke Angreifer Emmanuel Dennis, dessen englischer Erstliga-Klub die Zähne fletscht, ist entschuldigt und macht Platz für Stürmer Peter Olayinka, der in Tschechien spielt.“

„FC Watford hat Emmanuel Dennis gedroht“

Am Freitag erhob Nigerias Trainer Augustine Eguavoen (56) schwere Vorwürfe gegen den englischen Erstligisten. „Wir haben versucht, den Klub zu erreichen, aber sie haben ihn nicht gehen lassen“, sagte der Coach bei ESPN.

Emmanuel Dennis habe alles versucht, noch abreisen zu dürfen. „Deshalb mussten wir bis zur letzten Sekunde mit der Entscheidung warten. Dennis hat gesagt, dass er kommen will, aber sein Klub hat ihm gedroht, also was sollen wir tun?“

Emmanuel Dennis bleibt während Afrika Cup beim FC Watford

Aus der Bundesliga ist Taiwo Awoniyi (Union Berlin) im Kader der Super Eagles, aus der Zweiten Liga der Paderborner Jamilu Collins.

Dennis dagegen muss mit Watford in der Premier League schon am Neujahrstag gegen Tottenham Hotspur ran, nach der FA-Cup Partie gegen Leicester steht dann am 8. Januar im Abstiegskampf das Duell mit dem neureichen Scheichklub Newcastle United an. Der Ex-FC-Flop kommt in dieser Saison bereits auf acht Tore und fünf Vorlagen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.