Der Poker um Erling Haaland BVB lockt mit doppeltem Gehalt und Puma-Ass

Erling Haaland jubelt über sein Tor gegen Fürth.

Erling Haaland feiert am 15. Dezember 2021 seinen zweiten Treffer gegen Greuther Fürth.

Geht Erling Haaland oder verlängert er bei Borussia Dortmund? Der BVB scheint beim Norweger alle Register ziehen zu wollen.

Er ist einer der schillerndsten Stars – aber bleibt Erling Haaland (21) der Bundesliga auch über den Sommer hinaus erhalten? Die Bayern haben am Wochenende bereits abgewunken, bleibt also nur eine Verlängerung bei Borussia Dortmund. Und der BVB will für den Stürmer offenbar bis an die Schmerzgrenze gehen!

Wie Bild berichtet, will Dortmund Haaland eine Gehaltsverdoppelung anbieten, damit er auf die Möglichkeit verzichtet, seine Ausstiegsklausel über 75 Millionen Euro zu ziehen und zu einem Topklub auf die Insel zu wechseln. Real Madrid, Manchester United und Manchester City sollen bereits signalisiert haben, dass sie bereit sind, die Ablöse und ein Spitzengehalt zu stemmen.

Borussia Dortmund bietet Haaland Top-Gehalt

Doch das will auch Dortmund bieten: Haaland würde zum Topverdiener in schwarz und gelb aufsteigen, mit 16 Millionen Euro würde er auch deutlich mehr verdienen als Kapitän Marco Reus, der bislang das Spitzengehalt einstreicht.

Und noch ein Ass hat Dortmund im Ärmel: Ausrüster Puma! Wie Sportbild berichtet, läuft am 1. Januar das „Matching Right“ von Haaland-Ausrüster Nike ab. Dann könnte das Wettbieten um den bulligen Angreifer beginnen. Heißer Kandidat: BVB-Ausrüster und Anteilseigner Puma, denen Haaland 8 Millionen Euro im Jahr wert sein könnte.

Puma-Chef mit Haaland-Papa befreundet

Auch privat würde es passen: Puma-Chef Björn Gulden (56) ist auch Norweger und mit Haaland-Vater Alf-Inge befreundet. Regelmäßig schaen sie gemeinsam die Spiele in der Puma-Loge im Signal-Iduna-Park.

Also was wird Haaland tun? Im Winter wird sich der BVB-Star in seiner Heimat Norwegen Gedanken über die Zukunft machen. Der bereits verspielte Meistertitel dürfte den Dortmunder frustrieren und nachdenklich stimmen. Doch der BVB will seinen Star vom Bleiben überzeugen, Boss Watzke meinte kürzlich schon, dass „es für ein Erling besser sein könnte, noch ein Jahr in der Bundesliga zu bleiben.“

Seifert: Liga sollte Haaland halten

Und auch der scheidende DFL-Boss Christian Seifert hatte der Liga jüngst den Rat gegeben: „Sie sollten alles Geld zusammenkratzen und sehen, ob sie Haaland nicht in der Liga halten können.“ Der BVB scheint es zumindest zu probieren.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.