„Hatte eine unruhige Nacht“ Pause für Haaland: BVB-Trainer Rose baut nach Bayern-Niederlage sein Team um

Dortmunds Trainer Marco Rose gibt eine Pressekonferenz.

Marco Rose sprach im Rahmen der Pressekonferenz am Montag (6. Dezember 2021) vor dem Istanbul-Spiel.

Borussia Dortmund knabbert vor dem Abschluss der Vorrunde in der Champions League gegen Besiktas Istanbul noch an der bitteren Niederlage im Bundesliga-Gipfel gegen den FC Bayern München.

Vorrunden-Abschluss in der Champions League für Borussia Dortmund. Doch vor dem Duell mit Besiktas Istanbul (Dienstag, 7. Dezember 2021, 21 Uhr, AmazonPrime) hallt immer noch das Spitzenspiel in der Bundesliga gegen Bayern München nach.

Die Königsklassen-Partie ist bedeutungslos, Platz drei und das Abrutschen in die Europa League sind schon jetzt sicher. „Es ist kein Spiel um die goldene Ananas“, sagte Trainer Marco Rose (45) pflichtschuldig am Montag. „Es geht ums Prestige, wir wollen die Gruppe mit einem Erfolg beenden. Es geht um Geld für den Verein. Zudem wollen wir noch ein paar Dinge geraderücken.“

Doch auch der Dortmunder Coach ist noch mit seinen Gedanken beim Bayern-Knaller. „Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass mich das kaltgelassen hätte. Ich hatte eine unruhige Nacht, weil wir uns ungerecht behandelt gefühlt haben. Aber wir müssen da langsam einen Haken dran machen. Der DFB hat das Thema auf seine Weise mit kleinen Interviews abmoderiert. Ich glaube aber nach wie vor, dass in dem Spiel zu oft mit zweierlei Maß gemessen wurde.“

Marco Rose: Gegen Bayern wurde zu oft mit zweierlei Maß gemessen

Diese Formulierung sorgte dann doch noch einmal für Erheiterung auf dem Podium. „Zweierlei Maß“ klang dann doch fast wie eine Anspielung auf Schiedsrichter Felix Zwayer (40). Rose weiß aber auch, dass sein Team eigene Defizite aufarbeiten muss. „Wir sind sehr selbstkritisch, was das Thema individuelle Fehler angeht. Die müssen wir abstellen, indem wir klarer werden. Gegen Bayern haben wir die ersten beiden Tore zu einfach bekommen. Das hatte nichts mit dem Schiedsrichter zu tun, das müssen wir uns ankreiden.“

Einer der Fehlerteufel gegen die Münchner war Mats Hummels (32). „Mats ist lange genug dabei und er weiß, dass er schon bessere Spiele gemacht hat“, räumte Rose ein. „Er war sehr selbstkritisch und reflektiert. Ich werde noch mal mit ihm sprechen, ob er gleich wieder spielen will, um die Dinge besser zu lösen“.

BVB mit Rotation gegen Besiktas: Pause für Haaland, Can, Dahoud & Co.

Ansonsten gibt es die große Rotation gegen Istanbul. „Erling Haaland hat 80 Minuten gespielt, das war länger als geplant. Es ist relativ klar, dass wir Erling nicht lange in dieses Spiel jagen können. Emre Can war nur für 60 Minuten geplant, er ist eh gesperrt. Mahmoud Dahoud, Raphael Guerreiro, Nico Schulz, Marius Wolf – bei allen geht es nicht über 90 Minuten“, sagte Rose. Dafür werden Axel Witsel und Donyell Malen in der Startelf stehen.

Julian Brandt (25) kann nach seinem Zusammenprall mit Dayot Upamecano (23) noch nicht mitwirken. „Ihm geht es insgesamt gut. Er ist am Sonntag aus dem Krankenhaus entlassen worden“, sagte Rose. „Nun gibt es einige Untersuchungen, wir müssen bei Kopfverletzungen vorsichtig sein. Dann werden wir sehen, ob wir es bis Samstag hinbekommen.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.