Drei unabhängige Vermisstenfälle in NRW Wo sind Emily, Alicia und Maya? Mädchen spurlos verschwunden

Dede outet sich als Fan BVB-Ikone nimmt Stellung zur Rose und seinem Lieblingsborussen

Dede zeigt beim Abschied von den Dortmund-Fans einen BVB-Schal und hat Tränen in den Augen.

Dede weint bei seinem Abschied aus Dortmund am 15. Mai 2011.

Viele Jahre beackerte Dede die linke Außenbahn des BVB und spielte sich damit in die Herzen der Fans. Nun äußerte er sich zum neuen Trainer und seinem Lieblingsspieler.

Dortmund. Borussia Dortmund und Dede (43), das passte wie die Faust aufs Auge. Der Brasilianer spielte von 1998 bis 2011 beim BVB, war bei den Fans ein Publikumsliebling. In einem Interview äußerte er sich nun zum neuen Dortmund-Trainer Marco Rose (44) und über seinen persönlichen Lieblingsspieler bei den Schwarz-Gelben. Eines sei verraten: Es ist weder Erling Haaland noch Marco Reus oder Mats Hummels.

Dede und seine Landsmänner

Insgesamt bestritt Dede 322 Bundesliga-Partien für den BVB. Als junger Mann kam er mit 20 Jahren aus seinem Heimatland Brasilien nach Deutschland. Ganze 13 Jahre hielt er der Borussia die Treue, spielte im Westfalenstadion zusammen mit Landsmännern wie Marcio Amoroso, Ewerthon, Evanilson, Tinga oder Antonio da Silva. Auch sein Bruder Leonardo stand kurzzeitig bei Borussia Dortmund unter Vertrag.

Dede und Ewerthon halten die Meisterschale in den Händen. Hinter ihnen steht Marcio Amoroso.

Dede feiert mit Ewerthon und Marcio Amoroso den Gewinn der Meisterschale am 4. Mai 2002.

Alles zum Thema Marco Rose

Von den Anhängern wurde und wird der Linksverteidiger Dede, der zwischenzeitlich eine Zahnspange trug, frenetisch gefeiert. 2002 gewann er unter Trainer Matthias Sammer seine erste Deutsche Meisterschaft, im Jahr 2011 folgte die zweite Deutsche Meisterschaft. An der Seitenlinie stand damals Jürgen Klopp, der heute den FC Liverpool trainiert.

Dede: „Marco Rose passt richtig gut zum BVB, aber...“

Im Interview mit den ,,Ruhr Nachrichten‘‘ nahm Dede nun Stellung zu Marco Rose, der seit Juli 2021 Coach des Ballspielvereins ist und zuvor in Mönchengladbach und Mainz trainiert hatte. „Die Mannschaft ist sehr motiviert und der neue Trainer ist richtig gut. Ich bin sehr optimistisch, was die Saison anbelangt“, erklärte Dede freudig.

„Marco Rose passt richtig gut zum BVB, aber es ist noch zu früh, um eine erste Prognose abzugeben“, räumte der Brasilianer, den sie in seiner Heimat ,,der Deutsche‘‘ nennen, allerdings ein.

Dede outet sich als Fan eines Europameisters

Dede sprach nicht nur über Rose, auch über den aktuellen Kader der Dortmunder äußerte er sich. Besonders ein Spieler hat es ihm angetan: ,,Von Raphael Guerreiro bin ich ein erklärter Fan. Ich kenne ihn schon seit ein paar Jahren und finde seine Art zu spielen richtig toll.‘‘ Der Portugiese Guerreiro (27) spielt wie Dede auf der Position des Linksverteidigers, kann aber auch auf dem offensiven Flügel oder im zentralen Mittelfeld eingesetzt werden.

Dede steht auf dem Zaun der Südtribüne und feiert mit den Fans die Meisterschaft 2011.

Dortmunds Dede feiert mit den Fans auf der Südtribüne die Meisterschaft am 14. Mai 2011.

Der portugiesische Nationalspieler gewann 2016 die Europameisterschaft in Frankreich. Im Gegensatz zu Guerreiro gelang Dede aber nie der Durchbruch in der Nationalmannschaft. Lediglich einmal durfte er für die Selecao auflaufen. Beim 4:1-Sieg über Ungarn im Jahr 2004 wurde er für Real Madrids Roberto Carlos eingewechselt. Seine Karriere beendete Dede 2014 im Trikot des türkischen Klubs Eskisehirspor.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.