„Hab dann erst mal gegoogelt“ Rose sorgt für Lacher, als er von erstem Gespräch mit Kobel erzählt

Marco Rose gibt Gregor Kobel Anweisungen

BVB-Trainer Marco Rose im Gespräch mit seinem Torhüter Gregor Kobel am 1. Spieltag der Bundesliga (14. August 2021) gegen Eintracht Frankfurt.

Trotz angespannter Personalsituation sorgt BVB-Coach Marco Rose bei der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Bayer Leverkusen für einen Lacher. 

Dortmund. Die Stimmung bei BVB-Coach Marco Rose (44) scheint gut zu sein. Und das, obwohl die Personalsituation bei Borussia Dortmund nicht ideal ist. Immerhin auf Nationalspieler Marco Reus (32) und wohl auch Abwehr-Routinier Mats Hummels (32) kann Rose wieder zurückgreifen. Bei der Pressekonferenz vor dem Aufeinandertreffen mit Bayer Leverkusen am Samstag (11. September 2021/15.30 Uhr/Sky) zeigte sich der Trainer nun bester Laune.

BVB wieder mit Marco Reus und Mats Hummels

„Marco geht’s besser, ich gehe davon aus, dass er spielen kann. Bei Mats läuft es gut, er ist seit zwei Tagen im Training. Da sind wir im Austausch“, sagte Rose am Donnerstag (9. September). Nicht im Kader sein werden Thorgan Hazard (28, Sprunggelenksverletzung), Emre Can (27) und Nico Schulz (28), die beide an einer Muskelverletzung laborieren. Auch Thomas Meunier (29), Giovanni Reyna (18) und Innenverteidiger-Neuzugang Marin Pongracic (23) fallen voraussichtlich aus.

Weiter bauen kann der BVB auf Torgarant Erling Haaland (21), der in den drei bisherigen Bundesliga-Partien schon sechs Torbeteiligungen (drei Tore, drei Assists) vorzuweisen hat. Ob dieser auch mal eine Pause brauche, wurde Rose bei der Pressekonferenz gefragt. „Jedes Tor ist für ihn eine Art von Regeneration“, entgegnete der Coach.

Marco Rose: „Er hat ungefähr 20-mal ‚nice‘ gesagt“

Auch auf Torhüter Gregor Kobel (23) wurde Rose angesprochen – und sorgte dabei für einen Lacher. Der Keeper sei ein „junger, angenehmer Kerl, mit dem man auch viel lachen kann“. Kurios abgelaufen ist auch das erste Kennenlernen zwischen neuem Trainer und neuem BVB-Torwart. In seinem ersten Telefonat mit Rose habe Kobel „ungefähr 20-mal ‚nice‘ gesagt“, wie der Trainer erzählte. „Ich habe dann erst einmal gegoogelt, was das so umgangssprachlich bedeutet. Aber eigentlich bedeutet es einfach nur ,schön‘.“

Hier gibt's Roses PK-Schmunzler im Video:

Alles zum Thema Marco Rose
  • BVB-Bosse mit klaren Erwartungen Trainer-Entscheidung bei Borussia Dortmund offenbar gefallen
  • Nach sechs Jahren beim BVB Rose bleibt hart: Die Zeichen bei Moukoko stehen klar auf Abschied
  • Schützenhilfe für Stuttgart BVB-Coach Rose mit klarer Ansage – Weitere Transfers, „um neu anzugreifen!“
  • Marco Rose BVB-Coach zieht bitteren Schlussstrich: „Können Saison nicht rosarot reden“
  • „Ganze Saison unterirdisch“ Sky-Experte knöpft sich BVB-Coach Rose vor: „Ausrede an Ausrede“
  • „Auch die Handschrift von Rose“ Im Doppelpass: Effenbergs Abgesang auf den BVB als Bayern-Jäger
  • Schiri-Nachspiel im Liga-Gipfel BVB-Ärger über Elfer-Entscheidung – auch Matthäus schimpft
  • Bayern, BVB, Real & Co. Das sind die neuen Trikots der Top-Vereine – ein Klub setzt Anti-Trend
  • FC Bayern gegen BVB Klassiker wird zum Duell der Enttäuschten – Nagelsmann freut sich auf Bierdusche
  • Kobel-Schock beim BVB Borussia-Defensive zerfällt vor Meister-Spiel beim FC Bayern – BVB-Lazarett wächst

Mit einem Schnitt von zwei Gegentoren pro Spiel kann Rose allerdings noch nicht zufrieden sein. Mit Bayer Leverkusen wartet am Samstag ein gefährlicher Gegner auf die BVB-Elf. „Das ist eine starke Mannschaft mit einer sehr guten defensiven Organisation und einem gefährlichen Umschaltspiel. Wir müssen uns auf eine intensive Partie einstellen“, sagte Marco Rose.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.