Bundesliga Vizemeisterschaft klargemacht: Borussia Dortmund müht sich in Fürth zum Sieg

Marco Reus in Aktion mit Ball beim Spiel gegen SpVgg Greuther Fürth.

Borussia Dortmunds Marco Reus beim Spiel gegen SpVgg Greuther Fürth am 33. Spieltag der Fußball-Bundesliga (07. Mai 2022)

Am 33. Spieltag traf Borussia Dortmund auswärts auf Greuther Fürth. Der BVB gewann mit 3:1 und konnte sich so die Vizemeisterschaft in der Fußball-Bundesliga sichern.

Borussia Dortmund hat die undankbare Vizemeisterschaft am 33. Spieltag (7. Mai 2022) gegen Greuther Fürth perfekt gemacht. Für die Dortmunder trafen beim 3:1 Felix Passlack und Julian Brandt mit einem Doppelpack, Jessic Ngankam verkürzte zwischenzeitlich mit einem frechen Lupfer. Damit hat der BVB sich die Vizemeisterschaft gesichert.

Die Fürther standen schon zuvor als erster Absteiger der Fußball-Bundesliga bereits fest, kassierten im vorerst letzten Erstliga-Heimspiel ihre neunte Pleite vor eigenem Publikum. Nach der 1:4-Niederlage gegen Bayer Leverkusen am 31. Spieltag war der Abstieg in Liga zwei schon besiegelt. Jedoch versuchten die Kleeblätter vieles, um den Dortmundern das Leben schwer zu machen.

Nach schwieriger Anfangsphase: Dortmund siegt auswärts in Fürth

Einen ersten Schock musste der BVB dann auch überstehen: Ngankam steckt rechts für Asta durch, der dann in die Mitte flankte und dort Hrgota fand. Der Kapitän schob locker ein, im Vorlauf stand Asta allerdings im Abseits. Nur zwei Minuten später folgte der Gegenschlag.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

In der 26. Minute zog Raphaël Guerreiro vom linken Strafraum-Eck ab, den Fürth-Keeper Linde nur zur Seite abwehren konnte. Dort wartete am langen Pfosten Julian Brandt, der die Kugel aus kurzer Distanz zur 1:0-Führung einschob.

Nach dem Rückstand ließen sich die Fürther jedoch nicht locken und blieben in ihrer defensiven Grundordnung. Die Dortmunder versuchten es über verschieden Wege, aber fanden kein Durchkommen, um den zweiten Treffer nachzulegen.

Führts Ngankam trifft mit einem wundervollen Lupfer

Vor der Halbzeit hatte dann Fürth noch mal die Chance auf den Ausgleich. Nach einem langen Diagonalball passte Asta in den Rückraum zu Raschl, der direkt aufs Tor schoss. Hitz konnte den wuchtigen, aber zentralen Ball abwehren. Hrgotas zweiter Versuch aus der Distanz wurde zur Ecke abgefälscht.

In den ersten Minuten der zweiten Hälfte hatten die Fürther mehr vom Spiel, jedoch gelangen ihnen keine gefährlichen Aktionen. Im Anschluss drehten die Dortmunder ein wenig auf und hatten in der 57. Minute eine Großchance durch Erling Haaland.

In der 70. Minute dann die Wende. Fürths Ngankam bekam an der Strafraumkante den Ball und lupfte ganz frech über Dortmunds Ersatzkeeper Marwin Hitz. Doch der BVB antwortete direkt. Brandt bekam an der Strafraumgrenze den Ball und nagelte ihn aus spitzem Winkel unter die Latte (72.).

Und der dritte Treffer folgte sogleich. Brandt legte im Zentrum für Reus ab, der Kapitän leitete sofort rechts in den Lauf zum eingewechselten Passlack weiter, der im Strafraum aus spitzem Winkel stramm abschloss und traf (77.). Zum Schluss schoss Bellingham noch das 4:1, welches aber durch eine Abseitsposition aberkannt wurde. (fr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.