„Ganze Saison unterirdisch“ Sky-Experte knöpft sich BVB-Coach Rose vor: „Ausrede an Ausrede“

Dortmunds Trainer Marco Rose gibt Anweisungen.

BVB-Trainer Marco Rose bei der 3:4-Niederlage gegen den VfL Bochum am 30. April 2022.

Die Bayern sieht Borussia Dortmund nur noch aus dem Fernglas, die Pokal-Wettbewerbe waren zum Vergessen. Die Kritik an Trainer Marco Rose nimmt zu, insbesondere von Chef-Kritiker Didi Hamann auf Sky.

Mehr als 50 Gegentore, zwei Spieltage vor Schluss ernüchternde zwölf Punkte Rückstand auf keineswegs überragende Bayern, dazu das frühe Aus im DFB-Pokal gegen den FC St. Pauli, erst in der Champions-League-Gruppe und dann in der Europa League gegen die Glasgow Rangers.

Spätestens nach dem 3:4 gegen den VfL Bochum am 30. April 2022 war klar: Borussia Dortmund wird in der Sommerpause einiges aufzuarbeiten haben. Und die Fachleute schießen sich immer mehr auf Marco Rose (45) ein. Der Coach, für fünf Millionen Euro Ablöse von Borussia Mönchengladbach geholt, hat die Defensive nicht stabilisieren können.

Didi Hamann: „Das ist peinlich. Es reiht sich Ausrede an Ausrede.“

„Das ist peinlich. Gegen Bochum das Spiel zu drehen und dann noch zu verlieren. Es reiht sich Ausrede an Ausrede. Die ganze Saison ist unterirdisch“, hatte Experte Didi Hamann (48) bei Sky geledert.

Alles zum Thema Marco Rose
  • Trainer-Karussell Neuer Trainer für Lukas Podolski: Gornik Zabrze holt Coach von Bundesliga-Klub
  • Bayern, BVB, Real & Co. Das sind die neuen Trikots der Top-Vereine – ein Klub setzt Anti-Trend
  • FC-Coach wollte ihn schon 2021 Im zweiten Versuch: Baumgarts Wunsch-Stürmer im Anflug
  • „Ausgesprochen dürftig“ Langjähriger Trikot-Sponsor schießt scharf gegen Borussia Dortmund
  • Nach Rose-Paukenschlag Landet Bayern-Trainerlegende auf der BVB-Bank?
  • BVB sucht Rose-Nachfolger Alter Bekannter als Wunsch-Trainer – Baumgart mit klarer Ansage
  • BVB-Hammer Borussia Dortmund trennt sich von Trainer Marco Rose
  • BVB-Bosse mit klaren Erwartungen Irre Wende: Trainer-Entscheidung bei Borussia Dortmund gefallen
  • Nach sechs Jahren beim BVB Rose bleibt hart: Die Zeichen bei Moukoko stehen klar auf Abschied
  • Schützenhilfe für Stuttgart BVB-Coach Rose mit klarer Ansage – Weitere Transfers, „um neu anzugreifen!“

Der Ex-Nationalspieler gilt schon seit Wochen als einer der größten Rose-Kritiker, im Winter kam es zum offenen Disput, weil der BVB-Coach Hamann vorwarf, immer Stimmung gegen ihn zu machen.

Trainer Marco Rose mit ernüchternder Bilanz bei Borussia Dortmund

Doch seine Bilanz bleibt ernüchternd und so gehen Rose die Argumente aus. „50 Gegentore in der Bundesliga, von den ersten elf Mannschaften hat Borussia Dortmund die meisten kassiert. Ich weiß nicht, ob sie sich nicht fragen sollten, ob sie den richtigen Trainer haben“, sagte Hamann im Gespräch mit Moderatorin Britta Hofmann (42).

Am Tag danach hatte Stefan Effenberg (53) im Sport1-Doppelpass in die gleiche Kerbe geschlagen. „Der BVB feiert immer mal wieder ein Spektakel aufgrund der Offensive, aber Meisterschaften gewinnst du immer mit einer stabilen Defensive. Und das hatte Dortmund in den letzten Jahren nicht gehabt und das ist auch die Handschrift von Marco Rose, ganz klar.“

Allerdings sind die Fans durchaus uneins, wie sich beim Instagram-Post von Sky unter den Hamann-Spruch zeigt. Einige geben dem Experten Recht, viele sagen aber auch, dass eine Saison als Zweiter mit diesem Verletzungspech aller Ehren wert ist.

Der BVB wird wohl erst einmal personell auf die Misere reagieren. In Nico Schlotterbeck (22) vom SC Freiburg und Niklas Süle (26, Bayern München) kommen zwei Hochkaräter, die neben Dan-Axel Zagadou (22) und dem verletzungsanfälligen Weltmeister Mats Hummels (33) die Qualität erhöhen sollen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.