Rückruf von Nudel-Produkt Achtung, völlig anderes Produkt in den Dosen – es besteht für viele Gefahr

Vor BVB-Unterschrift Scharfe Holland-Kritik an Dortmund-Neuzugang Haller: „Fast unmöglich, oder?“ 

Amsterdams Amsterdams Sébastien Haller und Dortmunds Mats Hummels.

Sébastien Haller (l.), hier am 3. November im Zweikampf mit Mats Hummels, wechselt zur neuen Saison zu Borussia Dortmund.

Sébastien Haller folgt bei Borussia Dortmund auf Erling Haaland. In seiner Zeit bei Ajax Amsterdam hat er trotz starker Quote aber wohl nicht alle Experten von sich überzeugt. Einige kritisieren den BVB-Neuzugang scharf.

Borussia Dortmund hat den Nachfolger für Erling Haaland (21) endlich gefunden. Sébastien Haller (28) kommt für rund 31 Millionen Euro plus Bonuszahlungen von Ajax Amsterdam zu den Schwarz-Gelben! Die Verkündung wird es auf Wunsch der Niederländer jedoch frühestens am Freitag (1. Juli 2022) geben.

Aber schon vor seinem offiziellen Abgang aus der niederländischen Hauptstadt geben die Experten aus dem deutschen Nachbarland dem Neuzugang von Borussia Dortmund noch ordentlich einen mit.

Experten kritisieren BVB-Neuzugang Haller: „Das ist fast unmöglich, oder?“

Der Däne Kenneth Perez (47) ist in den Niederlanden einer der angesehensten TV-Experten, sagte bei ESPN über Hallers BVB-Wechsel: „Das ist fast unmöglich, oder? Sehen sie sich diese Spiele überhaupt an? Sie sollten nicht nur auf die zehn Tore in der Champions League schauen. Man muss auch sehen, wie viel Mühe er mit der Ballkontrolle hat.“

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Auch Ex-Ajax-Angreifer John van Loen (57) übte im „Telegraaf“ harte Kritik am Ex-Frankfurt-Knipser, der für Amsterdam in der vergangenen Saison von Ende März bis Mitte Mai fast zwei Monate lang keinen Treffer erzielt hatte.

„Ajax ist das Walhalla für einen Stürmer. Haller hat in der vergangenen Saison 21 Tore in der Eredivisie erzielt, hätte aber noch zehn mehr erzielen können, wenn er nicht so bequem gewesen wäre“, sagte van Loen.

Sébastien Haller in 42 Pflichtspielen an 43 Treffern beteiligt

Kees Kwakman (39) sagte bei ESPN nach einem schwachen Spiel Hallers gegen PEC Zwolle am Ende der Saison, dass er bei dem Stürmer „das Gift“ vermisse.

Viel Kritik für einen Mann, der in der abgelaufenen Spielzeit in 42 Pflichtspielen 34 Tore für den niederländischen Rekordmeister schoss und neun weitere vorbereitete.

Auch in der Bundesliga hat Haller sein Können bereits unter Beweis gestellt. Zwischen 2017 und 2019 war der 28-Jährige in 60 Bundesliga-Spielen an 37 Treffern direkt beteiligt. Diese Quote will er beim BVB ab der kommenden Saison toppen. (tsc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.