Rückkehr in die Bundesliga? Degradierter Leno spricht über Leverkusen-Gerüchte

Arsenal Torwart Bernd Leno wärmt sich vor dem Spiel auf.

Bernd Leno, hier bei einem Spiel des FC Arsenal gegen Southampton am 26. Januar 2021, hofft weiterhin auf einen Platz im WM-Aufgebot.

Bayer Leverkusen will angeblich einen alten Bekannten zurück ins Team holen. Jetzt äußert sich Bernd Leno erstmals selbst zu dem Gerücht und spricht über seine Hoffnung auf einen WM-Kader-Platz.

Nationaltorwart Bernd Leno (30) hat die Gerüchte um eine Rückkehr zu Bayer Leverkusen dementiert. „Ich habe das auch gelesen, weiß aber nichts davon“, sagte der Deutsche in einem Interview mit „Spox“ und „Goal“. „Da hieß es auch, ich würde unbedingt in mein Heimatland zurückwollen, aber das stimmt so nicht.“

Beim FC Arsenal sitzt der 30-Jährige in dieser Saison meistens nur auf der Bank, der englische Nationaltorhüter Aaron Ramsdale (23) steht im Tor des Londoner Klubs.

Bernd Leno hofft auf Platz im WM-Kader für Katar

Die Degradierung auf die Bank sei ein Rückschlag und ein bitterer Moment gewesen. „Aber so ist der Sport, das muss man dann auch akzeptieren. Ich will nicht sagen, dass ich ein Bauernopfer war, aber wenn die Ergebnisse nicht stimmen, geht es im Fußball manchmal schnell“, sagte Leno.

Alles zum Thema FC Arsenal
  • Transferticker Franzosen melden: AS Monaco entlässt Ex-Bayern-Trainer Kovac kurz vor Silvester
  • Treffen der Weltmeister Neue Leidenschaft! Pires bittet Podolski an die Platte
  • Deutsches Finale in England? Liverpool nach Elfmeterkrimi im Ligapokal-Halbfinale - Chelsea nicht souverän
  • Weiter Corona-Chaos in Premier League Villa-Coach Gerrard positiv – nächste Spiele abgesagt
  • Verteidigte seine Familie bei Überfall ManCity-Star von Einbrechern blutig geschlagen
  • Trotz starkem Rangnick-Start Ronaldo bei Manchester United trotzig: „Bin nicht glücklich“
  • City-Gerüchte um Patrick Schick Plant Bayer mit diesem Arsenal-Juwel als Ersatz?
  • Drohung gegen Ex-FC-Stürmer? Emmanuel Dennis verpasst Afrika Cup wegen einer E-Mail
  • Wird Mesut Özil der neue Roman Abramovich? Deutscher Ex-Nationalspieler will Drittligisten kaufen 
  • Drei Spieler müssen gehen Vor dem Neustart: Viktoria Köln schmeißt Bunjaku raus

Den Kampf um einen Platz im WM-Kader von Bundestrainer Hansi Flick (57) hat der neunmalige Nationalspieler noch nicht aufgegeben. „Die WM ist nicht mehr so weit weg. Da dabei zu sein, gibt mir die Motivation, jeden Tag daran zu arbeiten, meinen Platz zurückzuerobern“, erklärte der 30-Jährige.

Bei den letzten Länderspielen gegen Israel und die Niederlande stand er nicht im DFB-Aufgebot. „Dadurch, dass ich nicht mehr dabei war, bin ich natürlich hinten dran. Der Bundestrainer und der Torwarttrainer Andreas Kronenberg haben das aber auch offen und ehrlich kommuniziert“.

Bernd Leno schließt Abgang beim FC Arsenal nicht aus

Einen Wechsel will Leno aber nicht endgültig ausschließen. „Es geht darum, hier zu spielen. Das ist mein erster Anspruch. Wenn der Klub anders plant, muss er auf mich zukommen“, sagte er.

Leno spielte bereits von 2011 bis 2018 bei Bayer 04 Leverkusen in der Bundesliga, ehe er für rund 25 Millionen Euro nach England zum FC Arsenal wechselte. 2020 gewann er mit den Londonern den FA-Cup. In Leverkusen hütet weiterhin Leons Nachfolger Lukas Hradecky (32) das Tor, der Vertrag des Finnen läuft noch bis 2023. Schon länger gibt es Berichte um Verhandlungen über eine Ausdehnung des Kontrakts. (sid/fit)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.