Transfercoup mit Chelsea-Star Schnappt Bayer Leverkusen sich Bayern Münchens Wunschspieler?

Bayer 04 Leverkusen steht vor einem Transfer-Coup: Die Werkself will mit Callum Hudson-Odoi den einstigen Wunschspieler des FC Bayern München verpflichten. Der Nationalspieler vom FC Chelsea soll sich auch schon zum Wechsel in die Bundesliga entschieden haben.

Der Saisonstart ging für Bayer Leverkusen kräftig in die Hose. Pokal-Aus, drei Niederlagen zum Start, dazu die Verletzungen der Flügelspieler Amine Adli (22, Schlüsselbeinbruch) und Karim Bellarabi (32, Meniskus-OP). Für Trainer Gerardo Seoane (43) kommt es gerade knüppeldick.

Fieberhaft sucht die Werkself derzeit nach Verstärkung auf den Flügelpositionen und scheint ausgerechnet bei einem früheren Wunschspieler des FC Bayern München fündig geworden zu sein! Callum Hudson-Odoi (21), englischer Nationalspieler vom FC Chelsea (drei Einsätze), soll die Position auf der linken Außenbahn künftig übernehmen.

Hudson-Odoi hat sich auf Bayer Leverkusen festgelegt

Der pfeilschnelle Rechtsfuß nahm am Dienstag (23. August 2022) schon nicht mehr am Training der Londoner teil, nachdem er in den vergangenen Monaten unter Coach Thomas Tuchel (48) immer mehr aufs Abstellgleis geraten war.

Alles zum Thema FC Chelsea

Laut englischen Medienberichten hat sich Hudson-Odoi bereits auf Bayer Leverkusen als neuen Arbeitgeber festgelegt.

Hier hofft er auf regelmäßige Einsätze, nicht nur in der Bundesliga, sondern natürlich auch auf internationaler Bühne in der Champions League. Mit ihm könnte Bayer eine wichtige Lücke schließen, da der polnische Neuzugang Adam Hlozek (20) bisher auf Außen nicht überzeugen konnte und im Zentrum besser aufgehoben scheint.

Callum Hudson-Odoi zu Bayer Leverkusen?

Hudson-Odoi wird wohl nicht mehr am Mittwoch in Leverkusen erwartet, Bayer arbeitet aber fieberhaft daran, ihn schon am Wochenende im Bundesliga-Spiel gegen den FSV Mainz 05 einsetzen zu können.

Interessiert wird der FC Bayern München dann Richtung BayArena schauen. Denn Hudson-Odoi war in den vergangenen beiden Jahren immer wieder erklärter Wunschspieler der Münchner, bislang legte Chelsea immer ein Veto ein, fordert eine dreistellige Millionen-Ablöse.

Jetzt aber hat Coach Tuchel keine Verwendung mehr für das junge Eigengewächs, dem er mehrfach mangelnde Konstanz vorwarf. Die fehlt auch der Werkself bislang in dieser Saison – an Besserung wollen beide nun offenbar gemeinsam arbeiten. (ach)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.