Vor HSV-Auftakt am Freitag 2. Bundesliga: Schalke reagiert auf bestätigten positiven Test

Eine Fahne mit dem Logo des FC Schalke 04 weht vor grauem Himmel.

Beim FC Schalke 04, hier ein Foto der Geschäftsstelle am 1. März 2021, wurde ein Spieler positiv auf Covid-19 getestet.

Wenige Tage vor dem ersten Spiel in der 2. Bundesliga ist ein Spieler des FC Schalke 04 positiv auf Covid-19 getestet worden. Die Königsblauen äußerten sich zu den Folgen für das Auftaktspiel.

Gelsenkirchen. Am Freitag (23. Juli, 20.30 Uhr) startet die 2. Bundesliga mit einem Kracher in die neue Saison, der nicht wirklich nach Zweitklassigkeit klingt. Der FC Schalke 04 empfängt den Hamburger SV in Gelsenkirchen zum Auftaktspiel.

Die letzte Vorbereitungswoche auf den Auftakt begann für die Schalker ganz anders als geplant. Bei den Königsblauen wurde am Montag (19. Juli) ein Spieler positiv auf Covid-19 getestet – und das Training musste abgesagt werden.

Es handelt sich bei dem betroffenen Profi um Keeper Ralf Fährmann (32), der laut Sky dem Verein sein Einverständnis gegeben hat, die Infektion öffentlich zu machen. Am Dienstag (20. Juli) teilte S04 nun mit, wie die Vorbereitung auf den Zweitliga-Auftakt weitergeht.

2. Bundesliga: Schalke-Spieler vor HSV-Kracher positiv getestet

Bei der routinemäßigen Schnelltest-Runde beim FC Schalke 04 am Montag wurde Fährmann positiv getestet, wie der Verein mitteilte. Der Torwart war noch am Sonntag negativ getestet worden. Doch der anschließend durchgeführte PCR-Tests brachte erneut ein positives Ergebnis, wie der Verein am Dienstag mitteilte. Die Tests aller anderen Teamkollegen am Montag waren negativ.

Während die Königsblauen noch auf das Resultat des anschließend durchgeführten PCR-Tests warteten, habe sich Fährmann direkt in häusliche Isolation begeben, die für den Montagnachmittag vorgesehene Trainingseinheit wurde abgesagt.

2. Bundesliga: Schalke geht vor HSV-Auftakt in Quarantäne-Trainingslager

Die Schalker kündigten am Dienstag zudem an, wie die Vorbereitung auf den Zweitliga-Auftakt weitergeht und wie weitere Infektionen verhindert werden sollen. „Ab Dienstag (20.7.) begibt sich die Lizenzspielerabteilung des FC Schalke 04 in ein freiwilliges Quarantäne-Trainingslager, um mögliche Infektionsketten zu verhindern und damit auch die Familien der Spieler und Staff-Mitarbeiter zu schützen“, hieß es von Schalker Seite.

Der kommende Gegner aus Hamburg erwischte derweil ebenfalls einen schlechten Auftakt in die Woche, aber zumindest keinen gesundheitsgefährdenden: Wie bekannt wurde, ist Ausrüster Adidas beim Auswärts-Trikot des HSV ein peinlicher Fehler unterlaufen.

Der Schalker Mannschaftsarzt Dr. Patrick Ingelfinger habe zudem mit dem Gesundheitsamt Gelsenkirchen und weiteren zuständigen Behörden Kontakt aufgenommen, um weitere Maßnahmen zu besprechen. Die Austragung der Auftaktpartie gegen den HSV sei „aktuell nicht gefährdet“, teilten die Königsblauen mit. (cho)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.