„Die Leistungen sind zu schwach“ Vor Köln-Rückkehr: VW-Boss macht Wolfsburgs Schmadtke Feuer

Jörg Schmadtke, Geschäftsführer Sport beim VfL Wolfsburg (l) und Wolfsburgs Trainer Florian Kohfeldt (r) stehen vor dem Spiel im Stadion.

Wolfsburgs Sportchef Jörg Schmadtke und Trainer Florian Kohfeldt, hier in Stuttgart am 20. April 2022, hatten in Wolfsburg nur mäßigen Erfolg.

Das letzte Auswärtsspiel führt Wolfsburgs Sportchef Jörg Schmadtke an alte Wirkungsstätte: Beim 1. FC Köln geht eine Saison zum Vergessen für die VW-Tochter dem Ende entgegen. Doch die Aufarbeitung hat begonnen.

Kurz vor der Rückkehr in Köln-Müngersdorf (Samstag, 7. April, 15.30 Uhr, live auf Sky) an die alte Wirkungsstätte setzt es für Jörg Schmadtke (58) einen gewaltigen Schuss vor den Bug. Der Geschäftsführer des VfL Wolfsburg, von 2013 bis 2017 in gleicher Funktion beim 1. FC Köln tätig, bekommt für die Arbeit seiner Fußball-Abteilung ein verheerendes Zeugnis ausgestellt.

Und das nicht von irgendwem, sondern von Volkswagen-Konzernchef Herbert Diess (63). „Ich bin nicht zufrieden“, sagte der Manager im Gespräch mit der WAZ und den Wolfsburger Nachrichten. „Wir haben eine sehr teure Mannschaft. Unser Verein gehört zu denen, die in Deutschland mit am besten ausgestattet sind. Und dafür sind die Leistungen, finde ich, zu schwach.“

Brutaler Absturz nach der Champions League-Qualifikation

Nach dem peinlichen Pokal-Aus in Münster schien es beim VfL Wolfsburg zu laufen, es gelang ein Traumstart mit vier Siegen in vier Spielen. Doch dann kam der brutale Absturz, das klägliche Auftreten in der Champions League, die Entlassung von Mark van Bommel. Auch Florian Kohfeldt konnte nur mit Ach und Krach die Klasse halten, ob man ihm zutraut, in der nächsten Saison die Wende zu bringen, wird sich erst in den nächsten Wochen zeigen.

Alles zum Thema Jörg Schmadtke
  • Nach Hütter & Weinzierl Trainerbeben: Nächster Bundesliga-Coach entlassen – ein weiterer wackelt gewaltig
  • „Wir in Europa, du vorm TV...“ Plakat-Spott für Ex-FC-Boss Schmadtke
  • FC-Fans mit Choreo-Hattrick Viel Promi-Unterstützung – Schmähgesänge für Schmadtke
  • FC-Pressekonferenz Baumgart vor Mega-Chance gegen Wolfsburg: „Hätte niemand so erahnen können“
  • Kampf um die Geldtöpfe So viele Millionen winken dem FC in Europa
  • „Die Leistungen sind zu schwach“ Vor Köln-Rückkehr: VW-Boss macht Wolfsburgs Schmadtke Feuer
  • FC fehlt nur noch ein Punkt Gegen Ex-Bosse in die Europa League – Gladbach-Hilfe für Königsklasse
  • „Schlimmsten Monate der Karriere“ Ex-Profi rechnet nach Türkei-Flucht mit dem VfL Wolfsburg ab
  • Ex-FC-Manager macht Schluss Wolfsburg: Ab 2023 macht Jörg Schmadtke ruhig, ganz ruhig
  • Kult-Barbier kehrt zurück Wer beim „Bestn“ zu spät kommt, der hilft Kölner Inklusions-Kickern

Für ihn wie für Schmadtke wird es in den verbleibenden Partien, darunter dem Auswärtsspiel beim 1. FC Köln, darum gehen, erhobenen Hauptes aus der Saison zu kommen, um sich im Sommer neu aufzustellen.

Jörg Schmadtke soll VfL Wolfsburg wieder nach oben führen

Der Auftrag von Diess ist klar: Schmadtke, der seinen Vertrag im Winter noch einmal bis Februar 2023 verlängert hat, soll den VfL wieder nach oben führen. „Ich muss eindeutig sagen: Ich stehe hinter dem Fußball-Engagement. Ich finde, wir sollten eine Fußball-Mannschaft haben, die in der Bundesliga spielt – und erfolgreich spielt.“

Allerdings drohen auch den Kickern finanzielle Einbußen, denn der Ukraine-Krieg und die Lieferketten-Probleme in China haben den Konzern schwer getroffen.

VfL Wolfsburg: Lichtblick Frauen-Mannschaft

Ein „Lichtblick“ für Diess sind indes die erfolgreichen Fußball-Frauen. Die peilen national das Double an, international war erst im Halbfinale gegen den FC Barcelona Schluss, den man nach einem 1:5 im Hinspiel zu Hause immerhin mit 2:0 bezwingen konnte.

Den Schatten über den Männern soll Schmadtke aber schleunigst vertreiben…

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.